Stehsitzer

Blog 2. Reihe 8. Platz 32. Kommt vorbei. Und bringt Bier mit!

MillernTon Zeckenpodcast – wir haben Eure Lügen noch nicht satt

7473ad6b7b092ef0aab0498e34462ddbEigentlich ist es mehr als eine bloße Hörempfehlung und ihr kennt ihn ja auch schon alle und habt ihn im Podcatcher eurer Wahl abonniert … Aber wer weiß, vielleicht muss noch wem geholfen werden. Der einzige aber auch zugleich beste Podcast rund um den #fcsp, dem derzeitig Sechsten der besten Zweiten Liga aller Zeiten, erklärt euch alles rund um den Magischen Effzeh (Obwohl das ja eigentlich schon alles hier steht. ;). Hier geht es zuweilen ums Sportliche, aber auch um Metathemen rund um Stadtteil, Stadt und Gefahrengebieten. Frodo und Wilko vom Übersteiger sind ebenso von der Partie wie Curi0usWolf (AFM-Radio) , Justus (Fanladen) und Christoph (1910 e.V. Museum). Die Konstellation wechselt von Zeit zu Zeit und auch das macht das Zuhören immer wieder spannend. Wer also immer schon mal wissen wollte, wie dieses hsv- funktioniert und was in Industriegebieten in Aue vor sich geht … Zack: iTunes, Twitter, Facebook Die ersten 8 Folgen kommen bestimmt in Summe auf knapp 24 Stunden Hörzeit. Ihr könnt das aber bis zum nächsten Punktspiel aufholen!

+1Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestFlattr the authorEmail this to someone

Andy nimmt Fahrt auf.

Mit freundlicher Genehmigung von Stefan Groenveld (http://www.stefangroenveld.de).

Andy in Action. Mit freundlicher Genehmigung von Stefan Groenveld.

Herrjee, habe ich mich beim ersten Heimspiel der Saison gegen Ingolstadt gewundert. Als Gogia in der 51. Spielminute gegen Bruuuns eingewechselt wurde, sagte ich zu meiner Freundin: “Der wird uns viel Spaß bringen, der kann alles am Ball”. Und dann? So gut wie keinen Zweikampf gewonnen, Anrennen gegen die Abwehr, Ball verloren. So gut wie jede Aktion endete so. Und dann diese unsäglichen Übersteiger. Die sehen natürlich toll aus, wenn man einen Gegner bei einer 3-0 Führung vorführt. Nicht aber beim Stand von 0-1 bzw. 1-1. Hör’ auf damit, dachte ich nicht nur an diesem Spieltag, sondern die ganze Hinrunde hinweg. Bei vielen Aktionen facepalmierte ich. Ich meine, es war nicht so, dass die Mitspieler besser gespielt hätten. Aber immer Kopf runter, Übersteiger machen und dann den Ball verlieren? Fand ich doof. Dann doch lieber mal den Blick für den nächsten freien Mitspieler haben und die einfachere Variante wählen.

Sein Notendurchschnitt ist mit 4.21 ‘ne Katastrophe. Aber man sieht eindeutig eine Tendenz nach oben. Vor allen Dingen gefühlt, denn wer glaubt schon immer der Einschätzung des Kickers. Mich würde es nicht wundern, wenn er es diesen Spieltag in die Elf des Tages schafft. Für ihn ganz persönlich freut es mich, dass er sein erstes Ligator in Braun-Weiß geschossen hat. Wie auch immer es zustande gekommen ist. Er will ja immer schlenzen, was ich auch sehr mag. Demnächst werden die Dinger auch mal ganz geschmeidig im Winkel zappeln, da bin ich mir absolut sicher. Andy nimmt Fahrt auf.

+1Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestFlattr the authorEmail this to someone

Der Jahn kommt

Hach. Eigentlich freue ich mich schon seit Saisonbeginn darauf, schreiben zu dürfen “Der Jahn kommt!”. Ich liebe diesen Vereinsnamen. Nicht Sankt Pauli vs. LR Ahlen oder Red Bull … (Setzen Sie hier bitte einen x-beliebigen Provinzort ein). Nein, gegen den Jahn. Das ist so herrlich nostalgisch, retro oder whatever. Es klingt so weich. Vielleicht erinnert es mich auch nur andauernd an Turnvater Jahn. Den ich gern nur in einem geschichtlichen Kontext, nicht aber in einen Politischen einordnen möchte.

Und genauso freue ich mich auf Christian Rahn. Ja, den hat man lange nicht gesehen, den Rahn, den Rahn! Erinnert ihr euch noch an die (Vorsicht! Boulevardesk.) “Jungen Wilden”: Rahn, Klasnic und Bajramovic. Ich freue mich drauf. “Der Rahn kommt!” Pinneberg und Lichtenhagen? Sei es drum, ich nehme es ihm nicht krumm. Meine schönste Erinnerung an Rahn? Sansiro des Ostens! Warum San Siro? Dazu vielleicht irgendwann einmal später, wenn ich die 1980er und 1990er des FC Sankt Pauli aufarbeite. Damals ein oder zwei Vorlagen von Rahn via Standards? Bitte helft mir! Auf jeden Fall war Rahner extrem gut drauf.

Es gibt übrigens ein 4:0. Habe ich so getippt. Es hat mich schon immer euphorisiert, wenn sich mein Verein vom Tabellenende weghamstert. Wobei ich eigentlich immer gegen meinen Verein tippe, um mich irgendwie doch freuen zu können. Aber dieses Mal setze ich alles auf eine Karte. Der Jahn kommt!

+1Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestFlattr the authorEmail this to someone

Seid Ultra!

UltraSanktPauliIch habe ein besonderes Verhältnis zu USP. Ich kenne einige persönlich. Nicht sonderlich gut. Die meisten nur vom Sehen. Aber ich bin fasziniert von ihnen. Weil ich in jungen Jahren (jungen Fußballjahren) genauso empfand. Ich empfinde immer noch so. Nur organisiere ich mich nicht mit anderen. Würde ich nie tun, ist nicht mein Ding. Ich fuhr nicht immer auswärts, war aber immer dabei. Daheim. Nun schon seit 24 Jahren. Ich sang und singe immer laut – meistens etwas schief – aber immer laut. Permanent. Wer in meinem Dunstkreis steht und nicht singt, erntet böse Blicke. Wer sich während des Spieles über Familie oder Job unterhält, wird von mir angepöbelt. So bin ich. Nehmt mir das übel.

2004 schenkte mir meine Lebensabschnittsgefährtin (ist sie immer noch. Danke.) ein Bild. Hat sie selbst gemalt. Ultra Sankt Pauli mit dem unvermeidlichen Che. Sie wusste genau, dass mich das glücklich macht. Hängt jetzt in meinem Büro. Und wenn ich schreibe, telefoniere oder Sonstiges, das dem Broterwerb dient, mache … Ich guck da immer wieder hin. Zu dem Bild. Und es macht mich glücklich. Bewegt euch, seid Ultra!

+1Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestFlattr the authorEmail this to someone

Meta-Fußball – zwei Hörtipps

Heute nach längerer Zeit mal wieder zwei Hörtipps.

Der erste liegt schon ein wenig zurück und ist vom 12.04.2012. Da Podcasts aber nicht schlecht werden, habe ich mir diesen Beitrag extra für die Sommerpause das Sommerloch aufgespart. Hier sprach Holgi innerhalb seines Podcastformates ‘wer redet ist nicht tot’ mit Luis, dessen Freundin Polizeibeamtin ist. Die beiden diskutieren über die Polizeiseele. Kernthemen des Gespräches ist die Hundertschaft an sich und Luis’ Eindrücke von einer Polizeivereidigung.
WR057 Ferngespräche XVIII – Hausbus Länge ca. 40 Minuten.

Direkt zum Abspielen im Browser

iTunes

Der zweite Tipp ist aktueller. In ‘HR2 Der Tag’ hieß es am 18.07.2012 “Joseph und seine Brüder – Das System Blatter”. Schöne Hintergrundinfos zur FIFA und zu seinem Sonnenkönig, dem Blatter Sepp. Länge ca. 51 Minuten.

Direkt zum Abspielen im Browser

iTunes

Viel Spaß beim Hören!

+1Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestFlattr the authorEmail this to someone

Kult. Und was macht eigentlich Bubu?

Es ist schon sehr belustigend, wie der Boulevard in Form der Mopo den FC St. Pauli erst zum Kult hochstilisiert (damals, ihr wisst schon), um sich dann zu fragen, wo denn eben dieser Kult hin ist. Butje und Stefan wollen das Sommerloch füllen, für das es doch noch viel zu früh ist. Und außerdem zu kalt. Und Sommerferien sind auch noch nicht. Über die inhaltliche Komponenten möchte ich mich hier gar nicht auslassen. Aber wo wir schon bei Kult sind. Was macht eigentlich Bubu gerade und wie geht es ihm?

+1Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestFlattr the authorEmail this to someone

Ich mag Patina. Sehr.

Ich weiß gar nicht so genau, wie lange mich jetzt diese Billboardformation des Grauens schon anstiert. Fachlich richtig ausgedrückt, ist es ja eine Aneinanderreihung von … . Weiß ich auch nicht, es gibt da einfach zu viele verschiedene Formate. Vielleicht liest ja hier jemand mit, der dem Unternehmen Ströer nahe steht und Aufklärung bieten kann. Müsste zeitlich so im Herbst 2011 installiert worden sein. Zu meinem Pregame-Ritual gehört das Treffen mit Freunden in der Domschänke. Hier konsumieren wir Bier, hier erzählen wir uns Geschichten aus unserem Leben. Der Weg zur Domschänke ist für mich ein schrecklicher geworden. Was hat man sich hier eigentlich erlaubt?

Ich will meinen alten Holzzaun zurück. Überzogen mit Witterunsgpatina. Der war zurückhaltend, dezent. Demütig! Okay, da waren auch Werbeplakate dran. Aber die haben mich nicht gestört. Die waren weniger antiseptisch. Ich kann nur noch mit Kapuzenpulli zur Domschänke. Die Kapuze stülpe ich mir über den Kopf. Die schützt mich. Vor dem Anstarren, Anspringen, Anglotzen – vor der Fixierung der Werbetreibenden. Sie schützt mich vor denen sich ins Unterbewusstsein bohren wollenden Werbebotschaften. Ich denke immer: Tut mir nichts, dann tu’ ich euch auch nichts. Vergeblich. Wo ist der alte Holzzaun?

Ich gehe weiter. Schnell. Die Domschänke zieht mich in sich hinein. Sie schenkt mir Sicherheit. Hier gibt es viel Patina. Sie klebt. Auf Tresen, Tischen und auf dem Boden. Sie gibt Haftung. Ich mag Patina. Sehr.

+1Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestFlattr the authorEmail this to someone

Schlachtfeld Stadion – Fußball und Gewalt

Pünktlich zum Wochenende und dem damit verbundenen ausführlichen Frühstück, ist heute morgen in meinem Podcastclient die neueste Ausgabe von ‘HR2 Der Tag’ reingepurtzelt. Bei dem fulminanten Titel ‘Schlachtfeld Stadion – Fußball und Gewalt’ konnte ich natürlich nicht widerstehen und habe mir gleich mal die geistigen Ergüsse der Öffentlich Rechtlichen gegönnt. Macht euch euer eigenes Bild. So ziemlich jeder Verein, der in den letzten Monaten in den Medien war, die Polizei, die Vereine, die Ultras, die Hools …. alle kommen darin vor. Würde es so etwas wie Hör-SEO geben, hätte man hier alles richtig gemacht. Ach ja, der FC St. Pauli ist natürlich auch dabei, aber das versteht sich von selbst. Länge 52,31 Minuten.

Direkt zum Abspielen im Browser

iTunes

+1Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestFlattr the authorEmail this to someone