Fehlfarben #FCSP

+1Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestFlattr the authorEmail this to someone

#nofilter

20140626-143109-52269128.jpg

+1Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestFlattr the authorEmail this to someone

Hammer-Transfer: FC St. Pauli verpflichtet Aquaman!

+1Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestFlattr the authorEmail this to someone

20140621-160515-57915117.jpg
Continue reading

+1Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestFlattr the authorEmail this to someone

Gegengerade für Julius Hirsch Preis vorgeschlagen

Kein Fussball den Faschisten
+1Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestFlattr the authorEmail this to someone

Der DFB verleiht 2014 wieder den mit 20.000 Euro dotierten Julius Hirsch Preis an Institutionen und Projekte, “die sich in öffentlich wahrnehmbarer Form für Demokratie und Menschenrechte und gegen Antisemitismus, Rassismus, Extremismus und Gewalt wenden. Die Aktivitäten sollten in, um oder durch den Fußball ihr Wirkungsfeld haben.”

Das erfüllt die Gegengerade unseres Millerntors ja seit Jahrzehnten, was sich äußerlich durch den eindeutigen Leitspruch “KEIN FUSSBALL DEN FASCHISTEN” ausdrückt. Nach der Neutralisierungspanne des DFB wäre es nur angemessen, wenn in diesem Jahr die Brutstätte des Antifaschismus im Profifussball als erstes Bauwerk ausgezeichnet würde.

Kein Fussball den Faschisten

Ich habe auf der DFB-Website ein Formular gefunden, das Vorschläge entgegen nimmt – Klick hier, um Deinen Vorschlag abzugeben ;)

Julius „Juller“ Hirsch (* 7. April 1892 in Achern; † wahrscheinlich 1943, zum 8. Mai 1945 für tot erklärt) war ein deutscher Fußballspieler. Hirsch wurde 1910 mit seinem Heimatverein Karlsruher FV sowie 1914 mit der SpVgg Fürth deutscher Meister und spielte zwischen 1911 und 1913 siebenmal für die deutsche Nationalmannschaft. Als Jude wurde er im März 1943 von den Nationalsozialisten wahrscheinlich nach Auschwitz-Birkenau deportiert und ermordet. Sein Todesdatum ist unbekannt, er wurde 1950 zum 8. Mai 1945 für tot erklärt. (Wikipedia)

+1Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestFlattr the authorEmail this to someone

Reaktionen auf den “Kein Fussball”-DFB-Shitstorm

Kein Fussball den Faschisten
+1Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestFlattr the authorEmail this to someone

Der DFB will sich unpolitisch geben und wenig Angriffsfläche bieten, wenn es um politische Aussagen geht. Heute Nachmittag trainierte die Deutsche Nationalmannschaft am Millerntor des FC St. Pauli, dem politischsten Ort im deutschen Fußball – und verhüllte das Wort “Faschisten” in dem Leitspruch “KEIN FUSSBALL DEN FASCHISTEN”, der seit Jahren auf der Gegengeraden des Millerntors prangt. Es folgte ein massiver Shitstorm; hier einige der Reaktionen: (werden laufend erweitert – bitte Hinweise mit Link in die Kommentare) Continue reading

+1Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestFlattr the authorEmail this to someone

HVV (VHH) weigert sich (Update: nach zahllosen Protesten nicht mehr), Gewinner-Entwurf eines Schülers auf Busse zu malen: zu kritisch, zu politisch? #LampedusaHH

20140228-093259.jpg
+1Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestFlattr the authorEmail this to someone

Update: 1.3.14

Die VHH haben nu nach und lt. HA bekannt, dass der zunächst zensierte Gewinnerbeitrag von “Hamburg verkehrt” doch zwei Busse des HVV zieren soll! Unklar ist noch, ob auch unsere Routenvorschläge umgesetzt werden ;)

Die taz berichtet, dass die Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein, VHH, den Gewinner-Entwurf eines Schülerwettbewerbes nicht auf zwei Busse malen lassen will, wie eigentlich vorgesehen. Der Verdacht: Zensur.

Continue reading

+1Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestFlattr the authorEmail this to someone

Dynamo-Hools greifen Boys in Brown an, keine Verletzten, Bus kaputt. #fcsp

20140223-202441.jpg
+1Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestFlattr the authorEmail this to someone

Letztes Wochenende fuhr der Bochumer Bus, wie alle Gäste nach einem Spiel am Millerntor, an der Domschänke vorbei. Gäste der Kneipe, St. Paulianer_innen aller Couleur winkten den Siegern zu, manche applaudierten sogar. Das ist nicht immer so, aber angreifen, einen Spielerbus entlglasen?, auf die Idee käme auch niemand bei Dynamo oder Hansa – egal wie brenzlig der Tabellenstand wäre.

Heiliger Boden Highlander

So ähnlich muss die Situation in Dresden heute auch gewesen sein, nur eben eskalierte der Frust der Absteiger-Hools in Richtung Boys in Brown.

“Wir sind rausgefahren aus dem Stadion und haben an einer Linksabbieger-Spur bei Rot gehalten, direkt an einer Kneipe, wo viele Dynamo-Fans standen. Während der zweiten Rotphase kamen dann Leute auf unseren Bus zu, warfen Flaschen und Steine. Hinten wurden zwei große Scheiben komplett entglast.” Schildert Chrishi Böning den Angriff.

Nach Stellen eines Ersatzbusses, sind die Jungs inzwischen auf dem Weg nach Hause.

Dynamo braucht hier keiner mehr. Absteigen bitte.

Foto: Kiezkicker

+1Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestFlattr the authorEmail this to someone

Aux Armes

20140214-185315.jpg
+1Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestFlattr the authorEmail this to someone

Wie das klingt, wenn ein Häuflein versprengter St. Paulianerinnen mit dem Gästeblock wechselsingen; lustig, schräg, liebenswert – finde ich ;))

Aux Armes at the Alm:

+1Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestFlattr the authorEmail this to someone

Du kannst schon Matussek sein …

+1Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestFlattr the authorEmail this to someone

… oder seiner Ansicht. Aber dann bist Du eben ein ‘Arschloch’*

Matussek Arschloch

*Neue Rheinpresse

+1Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestFlattr the authorEmail this to someone

Aufruf zu bunter Demo am 18.1. “Recht auf Stadt”

LampedusaHH
+1Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestFlattr the authorEmail this to someone

Der FCSR der offiziellen Fanclubs des FC St. Pauli unterstützt den Aufruf zur Demonstration im Viertel für die sofortige Aufhebung aller Gefahrengebiete in Hamburg am 18.01.2014.

Wir möchten euch zu einem bunten und kratzbürstigen, friedlichen und nachhaltigen Eintritt für das Recht auf Stadt auffordern. Continue reading

+1Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestFlattr the authorEmail this to someone

Kiezhelden: So viele tolle Projekte, da weiss man gar nicht, wofür man zuerst Spenden soll?

Kiezhelden Betterplace Plattform
+1Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestFlattr the authorEmail this to someone

Das Projekt Kiezhelden bündelt seit seinem Start im Sommer 2013 die “sozialen Aktivitäten” des FC St. Pauli auf einer Plattform. In Zusammenarbeit mit der Projektplattform betterplace.org können St. Paulianer_innen Projekte einstellen und für Spenden werben.

Nur drei Monate nach dem Start hat die soziale Seite des FC St. Pauli neben den fünf Dauerprojekten bereits das zehnte Kurzzeitprojekt auf den Weg gebracht. Und die sind alle so toll, dass ich gar nicht weiss, welches ich zuerst unterstützen soll … Continue reading

+1Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestFlattr the authorEmail this to someone