Auf Sankt Pauli regeln wir das unter uns? Kassenrolle, Becherwerfer und die Gerechtigkeit des DFB

Am vergangenen Montag traf eine nicht-abgerollte Kassenrolle einen Frankfurter Spieler in unserem Strafraum (sic!) – er hat sich erschrocken und bewundernswert differenziert geäußert.

Was aber den Boulevard, weder den gedruckten, noch die Rotte Gerechter im Forum davon abhielt, lautstark “steinigt sie, äh (tiefer) ihn” zu fordern.

Ich muss zugeben, ich habe ein Problem mit der Strafmoral des DFB. Und auch mit dem Modell von Sühne und Vergeltung, die einige von euch so pflegen. Die “volle Breitseite“, die der Werfer oder die Werferin nun abbekommen soll, bedient doch ein schlimmes Klischée, nämlich das einer Ordnungs-freundlichen, aber strengen Instanz, die mit harter Hand richtet, andere abschreckt und die Ruhe wiederherstellt, wo sie durch Chaoten bedroht wird.

Das ist eine Strafmoral, die glücklicherweise in deutschen Gerichten zur Zeit wenig angewandt wird, aus dem Bewusstsein vieler aber nicht verschwinden will. (An dieser Stelle ein Hinweis auf das Lichterkarussel, für diejenigen, die sich über öffentliche und Strafmoral unterhalten wollen)

Merkt ihr denn nicht, dass diese Haltung des “Selberstellens, um dann eine harte aber gerechte Strafe abzuholen, und sie wie ein Mann zu ertragen” zutiefst puritanisch ist? Im besten Falle John Wayne, im wahrscheinlichsten Ronald Schill und in der Konsequenz Tookie bedeutet?

KASSENROLLEN! Was kommt als nächstes: St. Pauli-Anleihen? / Gegengeraden Gerd

Fällt euch die bigotte Diskrepanz nicht auf, die wenige Wochen auseinanderliegend in der Lage ist, bei einer Stadionfinanzierung eine romantische Kiezmoral (Wir regeln das unter uns) zu propagieren, im Ernstfall jedoch nichts davon wissen will und an fragwürdige Institutionen in Sachen Gerechtigkeit verweist, den DFB und die Polizei?

Wer sich, wie viele der Strafromantiker_innen online bewegt, und bspw. mit der Aktion “Freiheit statt Angst” sympathisiert, den frage ich, wo der Unterschied liegt, zwischen einer Vorratsdatenspeicherung und dem verdachtsunabhängigen Filmen ganzer Tribünen? Na, Piraten?

Könnte es sein, dass sich der Werfer tatsächlich stellen würde, wenn er nicht vermuten müsste, das diese Kiezsolidarität garnichts gilt? Zur Fassade verkommt? Eure Echauffage vielleicht ganz andere Motivationen hat? (Stichwort: USP)

Ich kenne Online-Communities, die regeln das tatsächlich meist unter sich, geben Mitgliedsdaten nur auf richterliche Anweisung an die Polizei. Sankt Pauli und sein FC könnten sich da mal eine Scheibe abschneiden, und das tatsächlich unter sich / uns regeln. Anders geht es nämlich auch garnicht. Zumindest nicht, wenn man Vorratsdatenspeicherung, Personalisierte Tickets und andere so genannte Sicherheitsmassnahmen verhindern will.

In China kann man sich als gesuchter Straftäter nun auch online selbst stellen. Das wäre doch eine Performance, …

+1Share on Facebook0Tweet about this on Twitter0Share on Google+0Pin on Pinterest0Flattr the authorEmail this to someone

26 thoughts on “Auf Sankt Pauli regeln wir das unter uns? Kassenrolle, Becherwerfer und die Gerechtigkeit des DFB

  1. Jeky

    Dezember 21, 2011 at 10:38am

    Unter Solidarität -auch unter Kiezsolidarität- verstehe ich etwas anderes. Unter “Wir regeln das unter uns” verstehe ich nicht, dem Werfer dabei zu helfen, sich unkenntlich zu machen. Die Alternative scheint aber nur die “Denunziation” zu sein. Oder den fragwürdigen Instanzen gegenüber zu lügen und die Dummheit gesellschaftsfähig zu machen.

    Wenn fortgesetzt Dummheit als Entschuldigung, Erklärung und Verniedlichung herhalten muss, ist das sehr gruselig, vor allem, wenn man es mal weiter denkt als nur bis zur Stadiongrenze.

    Wie kommt es, dass ich beständig das Gefühl habe in dieser ganzen Diskussion, dass die gleichen, die das tun, völlig anders argumentieren würden, wenn eine Frankfurter Kassenrolle unseren Tschauner getroffen hätte? Aber stimmt ja, an sich selbst legt man gerne eigene Maßstäbe an.

    Wenn das die Quintessenz ist, dass Lügen und Vertuschen die Methode der Wahl ist, um unbeschadet durchs Leben zu kommen und der Gebrauch von Hirn nicht nötig ist, so lange andere das deckeln, dann warte ich gespannt auf die nächste Generation, die das so von den Eltern lernt.

    • ring2

      Dezember 21, 2011 at 10:46am

      Darum geht es mir doch gerade, diesen Diskurs zu verinnerlichen, anstatt ihn zu deligieren. Und dann auch noch an Institutionen, die Beteiligte mit handfesten Machtinteressen sind.

  2. Magischer FC

    Dezember 21, 2011 at 10:51am

    [...] ist alles gesagt, nur nicht von mir. Das kann man wohl so sagen, aber „Von Morgen bis Abend hat sich das total [...]

  3. Jeky

    Dezember 21, 2011 at 10:55am

    Noch eine Frage: wie halten Sie es mit Kindern? Soll man denen nicht beibringen, dass Lügen viel, viel schlimmer ist als dazu zu stehen, dass man Mist gebaut hat? Dass Wegrennen und keine Verantwortung übernehmen der falsche Weg sind? Ist Davonlaufen Ihr Mittel der Wahl, wenn Sie sich z.B. selbst in Schwierigkeiten gebracht haben? Hoffentlich merkts keiner? Finde ich persönlich bedenklich.

    • ring2

      Dezember 21, 2011 at 11:01am

      Bei meinen würde ich mir wünschen, dass sie sich mir offenbaren. Aber ganz sicher Jeky, darauf gebe ich Dir Brief und Siegel, würde ich den Staatsanwalt anrufen!

      • Jeky

        Dezember 21, 2011 at 4:20pm

        Also entnehme ich dem, dass Sie Ihre Kinder nicht z. B. zur Geschäftsstelle begleiten würden, um die Angelegenheit so glimpflich wie möglich zu regeln? Sie würden Ihrem Verein nicht zutrauen, die Angelegenheit mit Maß zu regeln? Schweigen und Hoffen, dass es nicht rauskommt. Ok, das beantwortet meine Frage.

        Zum Rest Ihres Textes, der mich (wie ein anderer auch) in die rechtspopulistische Ecke stellt, kann ich nur sagen, dass ich aufgrund verallgemeinernder persönlicher Diffamierungen, die implizieren, dass Sie mir den Wunsch nach Hexenjagd und Lynchjustiz ungeachtet und trotz unserer persönlichen Bekanntschaft unterstellen, obwohl ich davon ausgegangen bin, dass Sie es besser wissen müssten, nicht mehr weiter an der Diskussion teilnehme.

      • ring2

        Dezember 21, 2011 at 5:24pm

        Das ist ja nun Unsinn, Jeky!

        Ich habe auf die “Kinder-Analogie” nur widerwillig geantwortet und überhaupt nicht so, wie Du das nu zusammenfasst. Das ist schlichtweg Quatsch.

        Auch habe ich nirgendwo von Lynchjustiz oder Hexenjagd gesprochen oder Dich in irgendeine Ecke gestellt. Und ja, auch Menschen, die ich persönlich mag, können sich argumentativ mal verrennen – und das tust Du hier, meiner Meinung nach. Ich glaube ich habe da sehr bewusst von einem Klischee gesprochen. Und dass Deine Argumente auch von Rechtspopulisten benutzt werden, ist kein Angriff, sondern genau der Fakt, auf den ich Dich hinweisen will!

    • ring2

      Dezember 21, 2011 at 11:03am

      … und nun antworte mir mal bitte auf meine Frage: wie stehst Du zur Vorratsdatenspeicherung?

  4. bolle

    Dezember 21, 2011 at 11:08am

    Die Fankultur entwickelt sich meines erachtens in die Richtung
    all dieser von uns ( Dehnen ) nicht wirklich gemochten Clubs wie Bayern, HSV usw….. da die
    bösen ULTRAS und hier wir. So entwickeln sich die Dikussionen auch zur Farce und machen keinen Sinn. Hat z.B. jemand mitbekommen wie USB beim Dresden-Spiel Dresdner Fans auf der Süd denonziert und diskiminiert haben ( widerwertig )….. der Werfer sollte definitiv Stadionverbot bekommen, nicht lebenslang, aber er sollte sich Gedanken machen und den hoffentlich Aufstieg am TV erleben. Nächsten Jahr darf er wieder kommen !!!

  5. Thomas

    Dezember 21, 2011 at 11:08am

    Ich finde das ist eine merkwürdige Verdrehung der Tatsachen. Gefilmt wird doch genau aus dem Grund, daß man sonst der Täter nicht habhaft werden kann und weil der Block es eben nicht unter sich regelt. In unserer Ecke wäre ein solches aktives  “Verschwinden” nicht möglich gewesen ein Filmen also nicht unbedingt nötig.
    Durch solches Verhalten werden die Überwachungsbefürworter selbstverständlich bestätigt.
    Ich habe jetzt schon Angst davor, daß die Sicherheitsmaßnahmen verschärft werden und wir immer weniger in den Block mitnehmen dürfen. Kassenrollen dürften jetzt wohl bald verboten werden.
    Das Beste wäre gewesen sich sofort erkennbar zu machen und es als Unfall zu deklarieren. Eine der Rollen, die sich einfach nicht entrollt hat wie vorgesehen. So etwas kommt vor. Aber so wie es gelaufen ist wurde der größtmögliche Schaden erreicht. Die Überwachungsheinis fühlen sich bestätigt, die Presse hat eine Schlagzeile und die “Ultra-hasser” neue Argumente.

    • ring2

      Dezember 21, 2011 at 12:35pm

      Ich verweise hier mal auf den Diskurs um die öffentliche Videoüberwachung an sich: http://wiki.piratenpartei.de/FAQ_Video%C3%BCberwachung

      Dir ist aber schon klar, dass Deine Argumentation auch von einem CSU Innenminister stammen könnte, oder?

      • Thomas

        Dezember 21, 2011 at 12:42pm

        Tja, mich in eine rechte Ecke zu stellen ist nicht gerade ein konstruktiver Beitrag.
        Ob die von wem auch immer kommen könnte- schlüssig ist die Argumentation.

      • ring2

        Dezember 21, 2011 at 12:50pm

        Oh, das hast Du missverstanden, sorry. Aber auch (oder gerade) Linke sind in der Lage Argumentationen zu formulieren, die auch die Rechten formulieren. Darum geht es doch!

        Ich bitte nur um Vorsicht, wenn man, also Du (;), so etwas sagst: “Verdrehung der Tatsachen. Gefilmt wird doch genau aus dem Grund, daß man sonst der Täter nicht habhaft werden kann” – das ist tatsächlich die Argumentation der Sicherheitsbehörden ggü der Videoüberwachung.

  6. Hansi

    Dezember 21, 2011 at 12:17pm

    Dummheit schüzt vor Strafe nicht!!!!
    wer es nicht hinbekommt ne Kassenrolle zu werfen ohne das sie sich abrollt und diese zu einem zeitpunkt wirft wo sich 20 Leute im Wurfraum tummeln braucht ne Strafe!!!!

  7. Gegengeraden-Gerd

    Dezember 21, 2011 at 12:30pm

    Schwieriges Thema, interessanter Gedanke, guter Beitrag. Schöner Satz: “KASSENROLLEN! Was kommt als nächstes: St. Pauli-Anleihen?” – kommt mir doch irgendwoher bekannt vor …? :-)
    Antikommerzwerferische Grüße, Gerd

    • ring2

      Dezember 21, 2011 at 12:35pm

      Habe das auf dem Handy geschrieben, war schon schwer genug ;( Da habe ich die Links vergessen. Link wird nachgetragen :)

      • Gegengeraden-Gerd

        Dezember 21, 2011 at 6:27pm

        Respekt! Diese Tatschscreen-Dinger und ich wolln ja nicht so richtig warm werden. Bin eher so auf “Triumph Adler oder Olympia”-Status.

        Danke für den nachgetragenen Credit, und immer schön die Finger pflegen  (-> Konzertpianisten, so ähnlich) :-)

        Wurstfinger-Gerd

  8. Dennis Lorek

    Dezember 22, 2011 at 2:09pm

    Für die Rollenwerfer habe ich absolut kein Verständnis. Ich habe gerade mal nachgerechnet, ein Karton mit 50 Standardrollen, wie sie auch im Supermarkt oder an Tankstellen eingesetzt werden wird 18kg, das macht pro Rolle exakt 360g. Auch wenn es Papier ist, wirkt das wie ein Stein. War doch nur eine Frage der Zeit, bis jemand so ein Ding an den Kopf bekommt. Zum Glück war es nur ein kleine Rolle. Meiner Meinung nach hätte die Vereine dem viel eher entgegenwirken müssen.

  9. [...] Und male mir ansonsten voller Freude aus, dass @ring2 noch mal in seiner Kommentarsektion liest und fest stellt, dass die Aussage: „Ich habe jetzt schon Angst davor, daß die Sicherheitsmaßnahmen verschärft werden und wir i… [...]

Comments are closed.