Schlagwort «Gefahrengebiet Hamburg»

20140105-130115.jpg

Die Hamburger Polizei hatte im Zuge des angeblichen Angriffes von Anhängern des FC St. Pauli auf die Davidwache auf der Reeperbahn ein umstrittenes und verfassungswidriges Gefahrengebiet erlassen, das einen großen des westlichen Stadtgebietes von St. Pauli, Altona Altstadt, Ottensen und dem Schanzenviertel umfasste.

St. Pauli, Altona – großes Gefahrengebiet der Polizei

Diese Maßnahme beschränkte die Bewegungsfreiheit tausender Bürger und wurde vielfach kritisiert. Die Hundertschaften der Polizei stellten bei ihren hunderten Überprüfungen und Platzverweisen lediglich einige Silvester-Knaller, vielfach getrocknete Petersilie und eine Klobürste sicher. Letztere wurde zum Symbol des zivilen Widerstandes gegen diese überzogene Maßnahme und machte den Hamburger Bürgermeister Olaf Scholz und Innensenator Michael Neumann in der ganzen Welt (unter anderem berichtete die New York Times darüber und das US-Außenministerium erließ eine Reisewarnung für US-Bürger für Hamburg) und in der 20 Uhr tagesschau lächerlich.

Klobürste und ziviler Ungehorsam

Unter massivem öffentlichem Druck wurde das Gefahrengebiet ergebnislos aufgelöst. Hamburger Gerichte werteten das Erlassen der Polizei-Sonderzone, in der weitgehende Grundrechte außer Kraft gesetzt wurden, als verfassungswidrig. Bis heute sind deren politische Urheber, Michael Neumann und Bürgermeister Olaf Scholz im Amt.

Sicherheitszone Hamburger Karoviertel #OSZEHAM16

Die Polizei probt den G20-Ernstfall in Hamburg. Einen Tag vor dem OSZE Außenministertreffen in den Hamburger Messehallen ziehen über 13.000 Polizisten mit schwerem Gerät und Anti-Terror-Montur in der Schanze und in Altona auf. Die Polizei hat eine Sicherheitszone eingerichtet Angeblich soll es nur an den Zugängen zu dieser Zone „Durchlasskontrollen“ geben. Die Erfahrungen mit den …

#Gefahrengebiet Zum 2-jährigen Jubiläum: Staatsanwaltschaft stellt Verfahren zu umstrittenem „Davidwachen-Angriff“ ein

Vor fast genau zwei Jahren etablierte die Polizeiführung Hamburgs ein riesiges, verfassungbrechendes Gefahrengebiet in Hamburg, das Tausende Hamburger betraf und unter Generalverdacht stellte. Auslöser für diese Maßnahme war ein Angriff auf die Davidwache, bei dem bis heute unklar ist, ob er überhaupt stattgefunden hat. Klar ist, dass die Staatsanwaltschaft Hamburg „im In- und Ausland“ (sic!) …

Private Sheriffs dürfen keine Ausweiskontrollen durchführen! #HeleneFischer #TUI #Fischmarkt

Die TUI terrorisiert St. Pauli mit ihrem Helene Fischer Konzert und riegelt den Altonaer Fischmarkt ab. Angeblich sollen dabei auch Ausweiskontrollen durchgeführt werden, um Anwohner_innen von Schaulustigen zu unterscheiden. Eine Art privates Gefahrengebiet entsteht so um den Fischmarkt. Doof nur: kein privater Sicherheitsdienst darf Personalien überprüfen! Wichtig zu wissen. via HA

Erneutes Gefahrengebiet ausgerufen: Altonaer Volkspark umstellt

Nach den Jagdszenen auf Dinos am Nachmittag, an dem sich auch Fußballprofis aus Berlin beteiligt haben sollen, eskaliert am Abend die Lage am Hamburger Volkspark. Und wieder ist Altona Schauplatz schlimmer Szenen, die wir von so genannten „Fans“ nicht mehr sehen wollten. Spieler des abstiegssüchtigen Hamburger Sportvereins werden mit passiver Gewalt an der Heimfahrt gehindert. …

„Zweimal überlegen vor die Tür zu gehen“, Bericht aus dem Gefahrengebiet

Bericht unseres Gastbloggers Pat aus dem Gefahrengebiet Sankt Pauli: Die letzten Wochen waren für mich emotional sehr anstrengend. – Und gleichzeitig erfüllen Sie mich mit Stolz. Anstrengend? Mit Stolz? Der Reihe nach. Meinereiner, Baujahr 1976 – Bei zwei Frauen groß geworden erlebt gerade geballt Positives und Negatives. Aber der Reihe nach.

Hamburger gegen Gewalt – Die Gewissensfrage mal anders herum gestellt

Es ist ein Nebenaspekt der politischen Deutung der Gewalt am 21.12.13, dass nun überall Verbalpazifisten sich melden und so etwas von sich geben, wie „Gewalt geht ja gar nicht“ oder ähnliches. Das Hamburger Abendblatt hat sogar Aufkleber drucken lassen: „Hamburg Gegen Gewalt“ – was schwer zu kritisieren ist; ich will es trotzdem versuchen und zwar …

Eine Million Grenze geknackt? #Gefahrengebiet wird nicht nur politisch zum Fiasko.

Seit Samstag, sechs Uhr morgens, gilt in weiten Teilen Hamburgs das so genannte Gefahrengebiet, ein Gebiet, in dem Hundertschaften der Polizei rund um die Uhr bereit stehen und verstärkt nach Einbruch der Dunkelheit Bürger, Besucher und Anwohner kontrollieren. Gefahr besteht hier derzeit nicht; neben Silvesterfeuerwerk, Skimützen und vielen Klobürsten hat die Polizei keine nennenswerten Gegenstände …

Die Klobürste als Symbol benutzt – reinigt auch Gefahrengebiete

Die Geburtsstunde der Klobürste als Widerstand-Symbol gegen das Gefahrengebiet St. Pauli/Altona ist ein Ausschnitt aus dem 20:00 Uhr Tagesschau Nachtmagazin der Tagesschau vom 7.1.14, der zeigt wie ein Bereitschaftspolizist einen schwarz gekleideten jungen Mann („relevantes Potenzial“ hat Einsatzleiter Born Menschen genannt, die keine Mütter mit Kindern, Schulkinder oder ältere Herrschaften sind) filzt und eine Klobürste …

Fehlt den Zugereisten, Senator Neumann und Bürgermeister Scholz der hanseatische Blick auf #HH2112? (Eine Spekulation)

Heute Mittag telefonierte ich mit A. und wir kamen zwangsläufig auf das #Gefahrengebiet und die riskante und kostspielige Machtpolitik von Olaf Scholz, auf dem Kiez gerne Schillz genannt, und die technokratische Attitude seines Innensenators Neumann. „Was sagt eigentlich Klaus von Dohnanyi zu der Politik der Zugereisten?“, fragt mich A. und bemerkt, dass ein Hanseat ggf. …

Das #Gefahrengebiet Hamburg: Unverhältnismäßig in Kosten und Politischer Wirkung

Seit gestern Morgen 6:00 Uhr gelten die Stadtteile St. Pauli, Sternschanze und große Teile Alt-Altonas als so genanntes Gefahrengebiet. Die Hamburger Polizei hat dieses auf „unbestimmte Zeit“ eingerichtet und damit einen in Deutschland einzigartigen Zustand geschaffen: Hundertausende Bürger werden der vagen Hoffnung auf Straftäterfeststellung und Tatverhinderung permanent und dauerhaft wichtiger Bürgerrechte beraubt. Es gibt nicht …

Ab morgen Früh: St. Pauli wird Gefahrengebiet

Die Polizei Hamburg verhängt als Konsequenz aus den Angriffen auf die Davidwache eine Art „Ausgehsperre für Bürgerrechte“ in Form eines Gefahrengebietes über St. Pauli, der Schanze und Altona: Hamburg (ots) – Zeit: 04.01.2014, ab 06:00 Uhr, lageabhängig bis auf Weiteres Ort: Teile von Hamburg Altona, St. Pauli und Sternschanze Vor diesem Hintergrund richtet die Hamburger …

St. Pauli wird wieder Gefahrengebiet #Schanzenfest

Wenn man sich als Bürger oder Besucher des Schanzenfestes auf St. Pauli und den angrenzenden Bezirken bewegt, dann kann das gefährlich werden. Event-orientierte Männer (und seltener Frauen), wie die gewaltbereiten jungen Menschen (viele kommen gar nicht aus HH, sondern aus dem benachbarten Schleswig-Holstein) genannt werden, ruinieren regelmäßig ein fröhliches und politisches Fest rund um die …