DFB-Urteil: St. Pauli geht in Berufung

Der FC St. Pauli wird den Ausschluss von 5.800 Fans, wie vom DFB geurteilt, nicht vollziehen. „Wir werden in Berufung gehen und die Entscheidung der ersten Instanz nicht akzeptieren.“, sagte Gernot Stenger, Vizepräsident auch für Fanangelegenheiten heute: „Das Urteil ist aus unserer Sicht zu hart ausgefallen. Auch wenn das Gericht das Auftreten des Werfers gewürdigt bitte weiterlesen…

 

5.800 weniger, sind 5.800 zuviel – FCSP kämpfe!

Der DFB soll, fcstpauli.com zufolge, die Strafe für den Kassenrollenwurf beim Spiel gegen Eintracht Frankfurt im Einzelrichterverfahren nach St. Paulis Widerspruch von ursprünglich 13.000 gestrichenen Stehplätzen auf 5.800 reduziert haben. Noch ist mir nicht bekannt, ob der FC St. Pauli diese Strafe angenommen oder weitere „echte“ juristische Mittel einzulegen gedenkt. Ich möchte es meinem Verein bitte weiterlesen…

 

Teilausschluss

Der DFB Kontrollausschuss plädiert für einen Teilausschluss der Fans und Zuschauer des FC St. Pauli. Als Strafe für den mißglückten Abrollwurf einer Kassenrolle. Möglicher Termin für dieses halbtote Spiel (halbes Geisterspiel geht ja schlecht. Halb-Geist ist dann ja wohl sowas, wie ein büschen schwanger) ist das erste Heimspiel nach Verurteilung. gegen Eintracht Frankfurt, die sich bitte weiterlesen…

 

Kassenrollenwerfer meldet sich via Fanladen und entschuldigt sich

„Am gestrigen Mittwoch kam er in die Geschäftsstelle. Dort konnte er im Gespräch mit den Verantwortlichen glaubhaft versichern, dass es sich bei dem Wurf um ein Versehen handelte, da sich die Kassenrolle durch eine Verkettung unglücklicher Umstände nicht in der Luft abgerollt hatte, sondern als Wurfgeschoss in den Innenraum geflogen ist. Der 20-jährige Abiturient, der bitte weiterlesen…