Ein Pudel zu Weihnachten

Photo credit: Jonathan Harford on Foter.com / CC BY-NC

Der norddeutsche Weihnachtsregen stobt mit sechs Grad über die Stadt. Mal aus Ost, mal aus West, irgendwie kann sich das Hamburger Wetter nicht entscheiden, nur soweit, als dass es einfach nicht weihnachtlich sein möchte.

Ein Pudel wird kommen – als elfengleiche Genossenschaft

Und trotzdem wird auf St. Pauli dem einen oder anderen ™ weihnachtlich zumute, was an einer ganz famosen Nachricht liegt: der Golden Pudel Club, gebranntes Kind und sagenumwobener Klub, ist in eine Stiftung überführt und damit vor Spekulation errettet.

Es ist vollbracht: Das Pudel Haus ist ab sofort komplett in Stiftungshand und für alle Zeiten dem Zugriff von Privatinteressen, Spekulationen und Marktbewegungen entzogen.

Nachdem vor 2 Jahren die Mara und Holger Cassens Stiftung eine Hälfte des Pudelgrundstücks vom Vorbesitzer übernommen hat, freuen wir uns zu verkünden, dass nun auch Rocko Schamoni, am Dienstag, den 18.12.2018, seine Grundstückshälfte, unter notarieller Aufsicht, in die Golden Pudel Stiftung, überführt hat.

Ein Pop-Podcast wird ein Jahr alt

Aber auch dieses Blog hat mehrere Gründe, sehr dankbar auf das vergangene Jahr zurück zu blicken. Wir sind nicht nur zehn Jahre alt geworden (feiern tun wir das nur irgendwann später), sondern haben auch den so oft angefangenen und dann wieder sein gelassenen Podcast ein volles Jahr durchgezogen. Inzwischen haben wir bis zu 3.500 Hörer_innen im Monat, 2.500 im Schnitt, wofür ich mich bei euch allen herzlich bedanken möchte!

Der aktuelle, der WeihnachtsPOPcast, versucht, das Format Podcast ein wenig weiter weg vom Thema Fußball (da gibt es auch schon viele tolle Podcasts) hin zu anderen Themen rund um den magischen Stadtteil zu entwickeln. Aktuell probieren wir uns an der Frage, welcher Song denn welcher Boy in Brown wäre, wäre er kein Profifußballer des FC St. Pauli, sondern reine Popkultur.

Herausgekommen ist nicht nur unsere Weihnachtsepisode, sondern auch eine passende Spotify Playlist, die sich unser Team sicher über die Feiertage immer wieder anhören wird.

So verabschiede ich euch in die Weihnachtstage; vielleicht sehen wir uns ja noch persönlich auf ein Glas Weißwein beim letzten Heimspiel des Jahres gegen Magedeburg.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.