No tracking #DSGVO

Ein kleiner Hinweis in eigener Sache: Am Freitag tritt die EU Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Kraft. Mit dieser Verordnung will die EU eure, unsere Daten schützen, schießt aber bei kleinen Blogbetreibern über das Ziel hinaus.

Niemand weiss, wie mensch DSGVO-konform bloggen kann

Es herrscht Verwirrung, viele Blogger, auch ich, schließen ihre Blogs oder kämpfen sich wochenlang durch Ratgeber und Datenschutz-Generatoren, um das Risiko, abgemahnt zu werden, zu minimieren.

Ich gehe da einen anderen Weg.

Ich habe mich vom Blogger Enno Park inspirieren lassen und meinen Blog einer „Radikalkur*“ unterzogen:

Null-Tracker Politik

  1. Ich habe alle Tracker (bspw Google Analytics) entfernt, die Daten sammeln
  2. Ebenso alle Plugins, die persönliche Daten sammeln oder Daten in die USA schicken (bspw. Akismet)
  3. Ich habe alle Embeds aus Social Media wie Facebook und Twitter entfernt, die Tracker einsetzen
  4. Ich habe alle Kommentare gelöscht und das Kommentieren ist in Zukunft hier nicht mehr möglich.
  5. Ich habe alle Nutzerkonten (außer dem der Autor_innen) entfernt und unterbinde das Anmelden an diesem Blog.

Das ist auf den zweiten Blick nicht so schlimm; immerhin bin ich nun absolut Tracker Free.

*Also erstmal brauchst du eine Datenschutzerklärung, in der du rechtssicher und zugleich verständlich erklärst, was für Daten du erhebst, speicherst und wie du sie verwendest. Außerdem schreibst du für eine deiner Schreibtischschubladen ein vollständiges Verzeichnis deiner Datenverarbeitungstätigkeiten. Da kommt ganz genau rein, welche Daten du auf welcher gesetzlichen Grundlage speicherst, wofür die sie verwenden willst und wer bei dir Ansprechpartner ist. Und an Stellen im Blog, wo du Daten erhebst, formulierst du Einwilligungserklärungen zur Datenerhebung. Und dann kommen wir zum Löschkonzept, zu den Verträgen zur Auftragsdatenverarbeitung, zur den technischen Änderungen, die du am Blog vornehmen musst, und…

Ok, scheiß drauf. Dieses Blog erhebt einfach keine Daten mehr. Und setzt null Cookies bei euch. Radikalkur. – Enno P.

Sankt Pauli NU
Dieses Blog schreibt seit zehn Jahren über den Stadtteil St. Pauli und seinen magischen Fußballclub. Meinungen, News und Geschichten von der Reeperbahn und aus dem Millerntor. Auch als Podcast. Wir stemmen dieses Blog privat und freuen uns über Deine Unterstützung in Form einer monatlichen Spende (im Gegenwert eines Galao in der Schanze ;)