≡ Menu

Hört auf zu meckern!

Der FC St. Pauli steckt nach dem Unentschieden gegen Sandhausen mitten im Abstiegskampf und irgendwie nimmt das keiner so richtig wahr.

Gestern rief mich W. an und kofferte los. Da habe im Verein wohl keiner den Schuss gehört, wo denn Oke sei; bei Aue stehe in diesen Tagen der Präsident in der Kabine und drohe jedem, der nicht an seine Leistungsgrenze gehe, mit der Ausfertigung seiner Papiere. Auf Nachfrage wollte er das nun nicht von Oke, also mit Drohungen in die Kabine latschen und herumkrakeelen, „aber eines ist doch klar: ES MUSS WAS PASSIEREN!“, rief er in die Muschel und legte vor Schreck auf.

Tabelle 2. Bundesliga, via FCSP.com

„Was erlauben Bouhaddouz?“

Da ist W. in guter Gesellschaft, langjährige Allesfahrer schütteln genauso verwundert den Kopf, wie andere Blogs in meiner Blogroll.

„Trotzdem ist es alles uninspiriert. Ein taktisches Konzept ist nicht erkennbar. „Karo einfach“ oder „Fußball der 90er“ waren Kommentare nach dem Spiel. Leider wird in den – ziemlich aussagslosen – Pressekonferenzen auch nie nachgefragt, was denn die Idee für ein Spiel, für die Mannschaft im Allgemeinen sein soll. Soll das eigentlich offensiv sein? Oder defensiv? Warum schaffen wir es trotz schneller Spieler nicht, ein Kontersystem zu entwickeln? Ist das alles nur Verunsicherung?“

It’s the economy, stupid

Die ganze Liga, von Platz sechs bis 18 steckt mitten im Abstiegskampf. Soweit, so normal. Statt sich über die einigermaßen gelungene Rückrunde zu freuen (13:12 Tore ;) und anzuerkennen, dass eben im modernen Fußball, dessen Protagonisten alle gleich ausgebildet sind, alle dieselben taktischen und gegentaktischen Schemata aufrufen und alle dieselben Talente ausbilden (für Freiburg, Dortmund und Leverkusen), eben alle auf Strecke ähnlich stark oder schwach sind. Das hat sich lange angekündigt; diese Saison ist es soweit.

Das einzige Gegenmittel: Mannschaftliche Geschlossenheit. Teamgeist, Liebe und Hoffnung.

Wirklich Leute, rüstet mal ab. Umarmt eure Boys in Brown trotz eines verschossenen Elfmeters. Das hilft.

Jetzt rufen sie wieder nach Stani?

Ich habe schon Leute getroffen, die ernsthaft sich Stani zurück wünschen. Und dann? Kauschi erreicht die Jungs ja, das kann man sehen! Der FC St. Pauli ist fünfter der Rückrundentabelle. Und kann trotzdem absteigen. Ja, nimm es hin. Supporte noch mehr!

Team-Kreis FCSPInspiration kann man ausgerechnet beim untergehenden Dino finden. Andreas Fischer, langjähriger Rautenkapitän fand im RautenTV des Abendblatts über Ostern die richtigen Worte:

„Stellt euch hinter eure Mannschaft, hinter jeden einzelnen Spieler. Und wenn das nicht geht, sucht euch euren Liebling heraus und stellt euch an seine Seite. Es gibt den Rest der Saison keine anderen.“ – Andreas Fischer – Ex-Rautenkapitän

Und wenn wir den Klassenerhalt geschafft haben, mit urstpaulianischen Hippie-Tugenden (oder meinetwegen einem lärmenden „Kämpfen Pauli“ ;), dann freuen wir uns auf die nächste Saison – Kauschis und „Uns Uwes“ erster ganzer übrigens.

{ 2 comments… add one }
  • Brownie El 6# 2018/04/03, 19:04

    ?? gut dargelegt! Handhaben wir so? „Das einzige Gegenmittel: Mannschaftliche Geschlossenheit. Teamgeist, Liebe und Hoffnung.“ -> dies sollte sich das Team auch zu Herzen nehmen! Das gemeckere unter den Jungs untereinander war auch schon weniger… da muss sich jeder im Team selber an der Nase nehmen, Maul abwischen und weiter eifrig rackern auf dem Platz?

Leave a Comment