Facebook: Alltagsrassismus in St. Paulis Kommentarspalten

Der FC St. Pauli macht in letzter Zeit vieles richtig, nicht nur sportlich. Seine Aktionen gegen Alltagsrassismus sind zu unterstützen, ich tue das – und bin dennoch entsetzt, wie wenig unter den Postings aufgeräumt und gemanagt wird.

FC St. Pauli Facebook Aktion gegen Alltagsrassismus (Screenshot: Facebook)
FC St. Pauli Facebook Aktion gegen Alltagsrassismus (Screenshot: Facebook)

„Alltagsrassismus sind tausende Nadelstiche. Er kann immer und überall passieren. In der Schule, auf der Arbeit, in Behörden oder beim Arzt“, schreibt der FC St. Pauli in diesem Posting bei Facebook, und man möchte ergänzen: „Er kann immer und überall passieren“ … oder in Facebook-Kommentaren.

Relativierungen, Mimimi und Whataboutism ohne Community Management

#Triggerwarnung#

„Facebook: Alltagsrassismus in St. Paulis Kommentarspalten“ weiterlesen

Metamorphose

Willi sitzt mit mir in meiner Kueche, als wir uns endlich mal wieder in den Hoerraum zwischen unseren Kopfhoerern einfinden und podcasten. Corona-konform und Corona-muede, sprechen wir ueber die aktuelle Saison, dieses Bildschirm-Surrogat von Millerntorfussball, und was ESports damit zu tun hat (hej, Vizemeister, wie cool!) – ob der ganze Sport nicht eine Form von Telefussball wurde.

St. Pauli, Esports und die WM In Katar … viele Themen, die wir streifen.

  • Esport: Der FC St. Pauli ist das neue ‚Vizekusen‘ und wer wird Deutscher Meister? Hei-Hei-Hei-Heidenheeeiiim.
  • Die Audio Beatles Tour
  • Die Oligarchen kommen: Nach Corona wird das Monster Profifussball Opfer fordern, die dann mit Blutgeld von Oligarchen aufgepaeppelt werden zu Zombies. 50+1, so unsere These, wird es wirksam nicht mehr lange geben. Was bedeutet das fuer den FC St. Pauli?
  • Der Boykott der WM in Katar 2022 war dann das letzte Thema: eines, bei dem sich der FCSP gerade machen muss – auch wenn es anstrengend wird und die Gegenwehr heftig …
  • Supportet uns gerne via Steady – und vielen Dank an dieser Stelle an alle aktuellen und ehemaligen Supporter:innen
  • Uebrigens: fuer unsere Hoerer:innen gibt es Rabatt auf unser STPOP Shirt

Photo credit: toybot studios on Visualhunt

Richtige Regeln vs. Tugend

eine Wertediskussion auf St. Pauli

Wie wirkt eine Choreografie der Südkurve des Millerntors für die kurdische Sache in die Welt. Wieso darf Andy Grote nicht am Millerntor diskutieren? Ist das zu begründen? Und was hat das alles mit POP zu tun? Christian Bettges, Grimmepreis-bewehrter Philosoph und Host Erik Hauth machen sich auf die Suche nach dem Richtigen im Falschen …

Peaches, Andy Grote, Cenk Sahin und Regeln beim FC St. Pauli

** Unterstütze uns ab 1,90€**

DAZKE.

Reeperbahn Festival Hamburg; „Musik als Träger von Ideen“

Reeperbahn Festival und Sandhausen – eine Vorschau-Revue

„Musik als Transporteur von Ideen“ – frei nach Kraftwerk

Reeperbahn Festival und Sandhausen – eine Vorschau-Revue

Willi war beim Reeperbahnfestival auf St. Pauli letzte Woche, Erik in Athen. Das gibt einen besonderen Blick auf die Nachderbywoche – und ja, das fühlt sich immer noch gut an, liebe Derbysieger_innen! 😉

FCSP Brennpunkt: Mats Möller Daehli

Schock zum Trainingsauftakt: der beste, schönste Norweger der Bundesliga verlässt uns

Schock zum Trainingsauftakt: der beste, schönste Norweger der Bundesliga verlässt uns

Da die ARD unverständlicher Weise keinen Brennpunkt zum Mats-Wechsel bringt, popcasten wir dazu: Markus und Erik diskutieren über Hintergründe des Wechsels – verletzte Fangefühle und die Frage, ob es überhaupt Liebe zwischen einem Profi und Fans geben kann?

Vielen Dank an alle Supporter. Supporte uns auch: https://steadyhq.com/stpauli

Photo credit: moneymakermj on Visualhunt.com / CC BY-NC-SA

LIVE on Tape: Brescia Calcio vs Atalanta Bergamo

St. Pauli POP zu Gast beim kaputten Fußball Norditaliens

LIVE on Tape: Brescia Calcio vs Atalanta Bergamo

St. Pauli POP zu Gast beim kaputten Fußball Norditaliens

Wir waren mal wieder auswärts unterwegs. Dieses Mal führte uns die Neugier nach Norditalien, zum Derby zwischen Brescia und Bergamo – zwei Vereine, wie sie unterschiedlicher sein können. Als Vorhörer zu unserem ausführlichen Reisebericht, senden Willi und Erik live aus dem Stadio Mario Rigamonti.

Schon wieder Derby

Der Hamburger Podcast zum Derby 2021 FC St. Pauli vs. HSV

Corona-müde und Derby-routiniert blicken Willi und Erik vom FCSP Podcast St. Pauli POP zusammen mit Oliver vom HSV Podcast 1400 Gentlemen auf das anstehende Derby – und versuchen, sich mit Anekdoten und portugiesischem Bier in Stimmung zu bringen.

Was ist eigentlich Coolness?

Definition von ‚Cool‘

Coolness ist die Fähigkeit, sich einer allgemeinen Erregung aktiv zu widersetzen. Coole Menschen verfügen über die Autonomie, auch in Situationen, die andere schnell erregen oder aus der Fassung bringen, ihrer Umwelt mit einer gewissen Gemütskühle zu begegnen. Dabei ist Autonomie der Schlüssel, sowie ein gewisses Ignorieren gesellschaftlicher Normen. Das Überschreiten von moralischen Grenzen jedoch, gilt als uncool.

tl;dr: Kaltschnäuzig ist cool, kaltherzig dagegen nicht.

Im Podcast geht es ins Detail: Was ist Coolness und wie findet sich die – auch im FC St. Pauli

Wie lautet die Definition von Coolness? Und sind wir cool im FC St. Pauli?

Willi und Erik versuchen sich an einer Definition von Cool und wie die auf den POP und den Fußball des FC St. Pauli anzuwenden ist …

Links:

Titelfoto: Visualhunt.com

Congstar – woran man merkt, dass man den richtigen Partner hat

FCSP und Partner Aktion zur Woche gegen Rassismus

Congstar und St. Pauli, das ist eine gewachsene und gute Partnerschaft, auch dieses Blog hat bspw. über das Engagement des virtuellen Mobilfunkbetreibers für unsere E-Sportabteilung schon berichtet und ich habe keinerlei Anlass zu glauben, dass congstars Engagement generell oder aktuell bei der Aktion „Kein Platz fuer Rassismus“ geheuchelt ist.

Gegenseitiger Imagetransfer bleibt eine sensible Kiste

Vordergründig partizipiert der Sponsoring-Partner, so ist das auch gedacht und dafür wird ja auch bezahlt, vom positiven Image des FC St. Pauli. Wobei es natürlich erstrebenswert wäre, wenn dies auch andersherum wirkt; also positiv. Darüber hatte ich seinerzeit schon mit dem GF von Congstar, Peter Opdemon, im St. Pauli Podcast gesprochen. Negativer Imagetransfer von einem Werbepartner auf den Verein geht nämlich auch, wie wir ja immer mal wieder, am Beispiel von Astra oder Under Armour, feststellen.

Vor dieser Situation ist auch die beste Partnerschaft nicht gefeit, wie sich diese Woche zeigte.

Congstar schaltet Werbung auf ultrarechten Blogs, wie Zero Hedge – und reagiert auf Kritik

Auf Twitter hat eine Gruppe von Online Media Spezialisten, darunter die Horizont-Legende Thomas Koch, unter dem Hashtag #StopFundingHate 50 deutsche Unternehmen ausgemacht, die Werbung auf rechten Hetz- und Fake News Portalen schalten – und sie damit finanzieren.

Darunter ist auch Congstar, das bspw. auf dem rechtsaussen Blog Zero Hedge wirbt. warb.

https://twitter.com/MikiMaur/status/1370186998087028736

Zero Hedge ist, das wird nach schneller Recherche klar, ein No-Go für Brands mit Anstand. Bei Twitter für immer gesperrt, fördert sich dieses Blog Verschwörungstheorien und bedient ultra-rechte Leser mit Hass und Hetze.

Negativer Imagetransfer zur Unzeit – und auch ein Problem für den FC St. Pauli

Thomas Koch hat Congstar dann in einigen Tweets aufgefordert, die Werbung zu stoppen und erhielt am Montag auch eine Antwort – eine, die einem Partner des FC St. Pauli gut zu Gesicht steht – und einer Partnerschaft vielleicht mehr nutzt als alle schönen PR-Texte:

„Vielen Dank für deine Nachricht. Wir sind bereits heute Morgen schon aktiv geworden und haben dafür gesorgt, aktuelle und auch zukünftige Platzierung in diesem Umfeld ausschließen zu können“

Congstar Hilfe auf Twitter

In einem solchen Fall ist schnelles Handeln angesagt und ich freue mich wirklich, dass Congstar so gut reagiert hat (uebrigens als eines der wenigen angeschriebenen 50 deustchen Unternehmen, die auf rechten Seiten werben). Der positive Imagetransfer ist gar nicht hoch genug zu ermessen, dieses Fehlverhalten eingesehen und abgestellt zu haben. So wird nämlich auch das Engagement in der Woche gegen Rassismus nicht beschädigt, was aus meiner Sicht ein Super-GAU darstellte.