Willkommen zurück Lenny

Es war ein Highlight seiner Kiezkicker-Karriere, das Spiel in dem Lennart Thy alle vier Tore schoß. Dieses Spiel, so sind wir uns sicher, hat ihn auf den Einkaufszettel des Bundesligisten Werder Bremen gezaubert, der, soviel sei auch angemerkt, zu dem Zeitpunkt für die zweite Liga planen musste.

Lennart Thy als Spieler vom FC St. Pauli; Source: Wikimedia, Author: Northside

Nun ist Lenny zurück und wir heißen den Ex-St. Paulianer herzlich willkommen – Ex St. Paulianer wird er nämlich bleiben: als Leihspieler bliebt er Werderaner, der FC St. Pauli hat keine Option, ihn nach einer gelungenen Operation „Klassehalten“ länger zu verpflichten. Das ist schade und das finde ich auch echt doof. Andererseits braucht Lennart Thy wenig Zeit zum eingewöhnen. Ich würde mir wünschen, dass er seine vier Tore auf mehrere Spiele verteilt, dann weine ich ihm gerne ein oder zwei Tränen nach, wenn er wieder gen Bremen entschwindet. ;) „Willkommen zurück Lenny“ weiterlesen

St. Pauli auch 2017 mit Ewald Lienen …

… das vermeldet zumindest die Mopo „weltexklusiv“ mit der Schlagzeile:

„Rettig: Lienen bleibt unser Trainer!“

… und in der Tat wäre das so zu erwarten. Nach dem letzten Heimspiel gegen Bochum, nachdem der FC St. Pauli am darauffolgenden Sonntag zu einer Pressekonferenz geladen hatte, schossen die Spekulationen ins Kraut. Die PK wurde dann mit dem Hinweis auf eine „Verhinderung von Ewald Lienen durch eine private Angelegenheit“ verschoben, was die Gerüchteküche nur noch mehr anheizte.

Sonntag Abend telefonierte ich dann auch mit M. und bekam E-Mail von K. – es war viel los im St. Pauli Kosmos. Mit K. entwickelte ich dann die These, dass man 2017 mit Ewald weitermachen und das der Presse mitteilen wollte, durch den Bohei darum aber etwas überrascht, sich wieder zurück zog.

„Die haben bestimmt verschoben, weil sie gar nix Weltbewegendes zu erzählen haben“

Wenn der FCSP nun morgen – nach dieser Vorabmeldung, wenig überraschend – den Verbleib Lienens vermeldete, können Rettig und Göttlich mit Chewald konkret darauf eingehen warum und wie die Verstärkungen für 2017 aussehen sollen. Das hat irgendwie Methode und ist schon ein wenig putzig. Ist aber am Ende egal, denn die Entscheidung, Chewald auch 2017 den Kader einstellen zu lassen ist meiner Ansicht nach vor allem eines: Richtig.

In diesem Sinne: Fröhliche Weihnachten. Auf dass unter dem Baum ein Sechser und ein Stürmer liegen :)

Dem Phlegma entwischt: Boys in Brown siegen in Fürth 2:0

Die Wiederentdeckung seiner spielerischen Fähigkeiten hat Waldemar Sobota vielleicht selbst überrascht, aber seine beiden Strafraumdribblings machten heute den Unterschied. Zusammen mit Cenk Sahins Spielfreude und seinem sehenswerten Heber zur Entscheidung; 2:0 in der 91. Minute.

Überhaupt passte heute vor allem das Timing; nicht nur das der Jungs auf dem Rasen. Nieselregen begleitete mich die Straße runter, als ich pünktlich zum Anstoß im Kick&Company eintraf. Kurz nach mir erschien Roger Hasenbein, der seinen Zubringer nach Franken verpasst hatte und nun neben uns Platz nahm. „Na dann hoffe ich, dass Du das heute so richtig bereust“, flachste ich noch, als der Fürther Offensive den Ball ans Aussennetz drosch.

Sobota und Sahin entdecken sich wieder

Ein alkoholfreies Weißbier später war klar: das hier fühlt sich wie ein typisches Nullnullspiel an. St. Pauli hatte zwar gefährlich zu Flanken trainiert unter der Woche, nur der Abschluss fehlte; kein Torschuss in der 1. Hälfte vermeldete der SKY-Reporter und war dann doch sehr streng zu unseren Jungs.

An allen gefährlichen Aktionen beteiligt: Cenk Sahin, der sich genauso freispielte, wie Waldemar Sobota. Ihr Sieg gegen das Phlegma, das Misserfolge eben über Talente legen, war die Grundlage für St. Paulis Triumph am Ronhof.

kommt gut nach Hause Jungs!

Mein Kurzkommentar für ZEIT Online:

„Der FC St. Pauli holt die drei so wichtigen Punkte auswärts. Das 2:0 gegen Greuther Fürth ist der erste Auswärtssieg seit März (!). Die Kiezkicker überwanden in einem typischen Nullnullspiel zweimal ihr Phlegma und Cenk Sahin in der 91. Minute Fürths Keeper mit einem sehenswerten Heber zur Entscheidung. Fürth ist für die Hamburger, die sich vor allem defensiv stark zeigen, immer eine Reise wert.“

4-1-4-1 Ewald wills wissen #svggFCSP

Nur Nehrig auf der sechs, davor ein Viererriegel mit Neudecker, Sobota, Choi und Sahin. Das ist mutig und offensiv, bedeutet aber auch, dass gerade diese vier auch alles abgrätschen müssen, was an ihnen vorbei will.

Aux Armes

Hier die #fcsp-Start11:
Heerwagen
Hedenstad-Sobiech-Gonther-Keller
Nehrig
Neudecker-Sobota-Choi-Sahin
Bouhaddouz
#spvggfcsp

Heute müssen drei Punkte her – und St. Pauli zeigt mit seiner Aufstellung schon, wo es die Entsvheidung sucht: in der Hälfte der Fürther.

Team-Kreis FCSP

Ein Punkt für Ewald Lienen

Nach solchen Spielen, wie am vergangenen Freitag neige ich ja zu leichter euphorischer Übertreibung, aber auch nach einem Wochenende, an dem die anderen Mitbewerber um den Abstieg in die Dritte Liga sogar siegen konnten, überwiegt das gute Gefühl: diese Boys in Brown hatten sich den Sieg verdient und der zweiten Liga ein Signal gesendet, „wir wollen doch noch mitspielen, lieber Zug zum Klassenerhalt, bitte noch nicht abfahren“. „Ein Punkt für Ewald Lienen“ weiterlesen

Auswürzsieg!

Erik Hauth Kommentar FCSP Elbvertiefung

 

»Nach der energischen Leistung zu Hause gegen den 1. FC Nürnberg am vergangenen Montag, bei der es trotz Überlegenheit nur zu einem 1:1 reichte, erwartet den FC St. Pauli am heutigen Montag die zweite fränkische Herausforderung: auswärts bei den Kickers aus Würzburg.

Können die Kiezkicker ihren Drive hinüberretten in diesen Montag, ist gegen die Truppe von Hi-Ha-Hollerbach sogar der so wichtige Sieg drin; ein ›Auswürzsieg‹.«

;)

Ciao Meggi

Thomas Meggle ist nicht länger Sportdirektor des FC St. Pauli. Überrascht mich gar nicht, denn seit seiner Arbeit als U23-Trainer ist das St. Pauli Urgestein von einem Posten zum nächsten gestolpert, hat dabei immer sein Bestes gegeben und doch wenig Bleibendes hinterlassen.

Dabei habe ich es so sehr gewollt und kann mich noch gut an den Herbst vor zwei Jahren erinnern, als Meggi trotz schwerer Infektion die Pinne in die Hand nahm und mit viel Kraft dem Team stpaulianische Tugenden einflößte.
„Ciao Meggi“ weiterlesen

Hibbelig (FC St. Pauli – 1. FC Nürnberg)

Ich bin schon den ganzen Tag hibbelig, kann den Abend und den Anpfiff des Montagabendspiels des 11. Spieltages kaum erwarten, ertappe mich aber auch dabei, dass ich mir wünschte, er wäre schon vorbei.

Das liegt natürlich daran, dass der FC St. Pauli vom Boden der Tabelle empor blickt und alle anderen Tabellenkinder ausgerechnet an diesem Wochenende ihren persönlichen Turnaround geschafft haben, selbst Arminia Bielefeld. Kaum auszudenken, was nach einer Niederlage passiert, wenn das rettende Ufer zwei Siege entfernt bleibt, die man on-top gewinnen muss. „Hibbelig (FC St. Pauli – 1. FC Nürnberg)“ weiterlesen

Ewald Lienen und die großen, großen Kleinigkeiten

Nach dem Heimspiel gegen Aue bin ich noch lange durch das Viertel gestrichen, habe viele liebe Millerntor-Bekannte getroffen. Das singuläre Thema des Abends: Ewald Lienen und der Zustand der Boys in Brown, die neun Tage nach Saisonstart die rote Laterne fest umschlossen halten – und das Schlimmste – auch so spielen, als wollten sie sie auch nicht wieder loslassen. Schuld an der Misere, so fasste es M. gut zusammen, seien die „vielen großen, großen Kleinigkeiten“. „Ewald Lienen und die großen, großen Kleinigkeiten“ weiterlesen

In jedem anderen Verein hätten wir jetzt eine Trainerdiskussion

Ewald Lienen PK„St. Pauli startet bei Dynamo Dresden mit zwei robusten Fehlerketten – die offensive blieb regelmäßig an Dresdens Abwehr hängen, offenbarte wieder eklatante Abspielschwächen; die defensive Fehlerkette ließ Dresdens Spieler über St. Paulis linke Seite freundlich flanken und früh treffen.
In der zweiten Halbzeit wurden die Fehler weniger, St. Pauli stärker, aber nie zwingend.

#SGDFCSP 1:0

Bei so vielen einfachen Fehlern gewinnt Dresden sogar verdient 1:0 und beschert Ewald Lienen die dritte Niederlage in Folge; in jedem anderen Verein hätten wir jetzt eine Trainerdiskussion.“

Mein Kurzkommentar zur dritten Saisonniederlage für @zeitonline

Marvin Ducksch ist angekommen

FC St. Pauli Neuzugang Marvin DukschMeine Freunde in den sozialen Medien, die dem BVB aus Dortmund nahe stehen, hatten mich schon bei Marvin Ducksch Verpflichtung beglückwünscht: Das ist ein Hammertransfer, war die einhellige Meinung.

Als ich beim Pokalspiel in Lübeck zuerst den gefühlten Neuzugang Miyaichi spielen sah – gut, Lübeck stand da schon mit dem Rücken zur Wand – und dann Marvin mit ihm zusammen, da hatte ich das Gefühl ich schaue in St. Paulis Zukunft. „Das ist der Fußball, den ich spielen lassen will“, ging Ewald Lienen da womögloich durch den Kopf.

Ich freue mich jedenfalls ungemein auf das Auftreten der beiden auch in der Liga – nu scheinen die beiden angekommen beim FCSP.

Boys in Brown, lasst euch von der Lust leiten! #fcsp

Das Hamburger Abendblatt und die Mopo bauen in den letzten Tagen ordentlich Spannung auf, die sich zu meiner Vorfreude auf das heutige erste Heimspiel der Saison 2016/17 gesellt. Ewald Lienen fühlte sich dann angesichts der mageren Punkteausbeute im letzten Jahr auch bemüßigt, Sätze zu sagen, die Menschen, wie ich vermeintlich hören wollen:

„Wir sind unverändert in der Bringschuld

… sagt er, und dass man nicht erwarten könne, dass „jeder ins Stadion kommt und uns anfeuert bis zum Gehtnichtmehr“ – und mich gruselt es ein wenig. Meint Ewald Lienen das wirklich so?, oder kennt er Sportredakteure gut genug, dass er mit preußisch-evangelischen Worten, wie „Schuld“ und „Pflicht“ hantiert, damit seine Zitate in ihr Weltbild passen?

Ich erwarte keine Pflichterfüllung von euch, liebe Boys in Brown.

Auch habt ihr keine Schuld abzutragen, weil euch Mutter Natur mit einer gehörigen Portion Talent versorgt hat. Nein, ich gehe ans Millerntor, weil es mir Spaß macht. Ich handele da ganz nach dem Lustprinzip und ja, wenn ich ehrlich bin, ist manchmal auch eine Portion Masochismus dabei, euch und euren Vorgängern zuzusehen – aber das ist alles freiwillig ;)

Was ich mir von euch wünsche, ist ein Auflaufen ohne Gepäck, nur mit der Lust am Spiel aufgeladen und der Vorfreude, unseren Support zu feiern – meinetwegen mit sauber herausgespielten Kontern und fulminanten Abschlüssen. Lasst euch in unseren Klangteppich fallen und schaltet das schlechte Gewissen aus, die Sachzwänge des Profitums sollen sich auflösen in einem herzhaften Lachen, wenn euch mal wieder ein Maulwurf das Tor vermasselt. Eure Lust zu spüren, mit den Kerlen aus Braunschweig zu spielen, gäbe mir viel mehr, als jedes gepresste Bekenntnis, dass ihr uns verpflichtet seid.

Voran Sankt Pauli – auf die Lust! ;)

Wundertüte Eintracht Braunschweig

Sportlich kann ich unseren morgigen Gegner immer schwer einschätzen. Irgendwie stark sind die Braunschweiger ja jedes Jahr und genauso regelmäßig stellen sie ihre 20 blauen Waden hinten rein und rühren Beton an. Zuletzt im März diesen Jahres, als unser inzwischen von dannen gezogener holländischer Stürmer John Verhoek mithilfe einer Bodenwelle in der 82. Minute das goldene Tor schoss. „Wundertüte Eintracht Braunschweig“ weiterlesen

„Lass Dich überraschen“ – mein Saisonausblick 2016/17

„Sag mal, hat der Übersteiger schon gepostet, auf welchem Platz wir landen?“, fragt mich Willi, als wir uns auf dem Segelboot ein Abendbrot machen (beim Abendrot). „Ich weiss es nicht“, antworte ich wahrheitsgemäß, ich frage mal nach:

Dabei fällt mir auf, dass es für einen ordentlichen Saisonausblick beinahe schon zu spät ist, denn der muss, soll er noch zählen, selbstverständlich VOR dem Anpfiff des ersten Pflichtspiels des magischen FC einer Saison erfolgen. Ich sage Willi also, dass er das Bier für unser Abendbrot noch ein paar Minuten länger im vorderen Kühlfach lassen soll und schreibe ein paar Spiegelstriche für euch herunter, die mir zur neuen Saison so einfallen: „„Lass Dich überraschen“ – mein Saisonausblick 2016/17″ weiterlesen

Aufstiegsaspirantenbesieger?

Der Sommer, der sich wie ein wochenlanger April anfühlt, hat nun zumindest fußballerisch ein Ende: die zweite Bundesliga hat uns wieder und führt die Boys in Brown zum Absteiger und ersten Aufstiegskandidaten VfB Stuttgart.

Ein erster Härtetest, nach dem, so mein Gefühl, nicht so richtig klar sein dürfte, wo der FC St. Pauli steht. Gewinnen wir, war Stuttgart noch nicht im Flow, verlieren wir, ist es kein Beinbruch. Was sich so ein bisschen wie Bundesliga anfühlt, verhindert auch, dass ich mich schon ganz auf die neue Saison einlassen kann. Hoffentlich geht es den Jungs nicht auch so ;)

Neuer Spielertunnel: Welcome to the hell of Sankt Pauli

Zur Präsentation des neuen St. Pauli Trikots von Under Armour wurde die auf fünf Jahre ausgelegte Partnerschaft mit einer weiteren Neuigkeit gestartet: Ein neuer Spielertunnel am Millerntor, der den Gastmannschaften wohl bange machen soll, wenn sie aus ihrer Kabine ins Stadion gehen und dabei die Höllenglocken von AC/DCs „Hells Bells“ hören.

welcome hellWenn die Gästeprofis aus ihrer Kabine kommen, dann müssen sie zwar nicht mehr durch das verrauchte Vereinsheim mit lauter grölenden St. Paulianern, stehen aber erst einmal vor verschlossener Tür, bevor sie in den Spielertunnel gelangen, der dem Eingang des Hades ziemlich ähnlich ist: Dunkel und mit einem rot-schwarzen Totenkopf, auf dessen geöffneten Schlund die Fußballer dann zugehen.

So. Die EM ist Geschichte und für alle, die mit #Schland nicht viel anfangen können, beginnt der spannende Teil des Sommers. Wir haben unser Spiel wieder zurück, die Schminke und Klatschpappen wandern in den Keller (außer bei Pegidisten, die brauchen das das ganze Jahr über), die Rückspiegelsocken in Omas Wäscheschrank.

Was diese Woche wichtig wird:

  1. Diese Woche wird das neue Trikot des FC St. Pauli vorgestellt. Ausrüster: Under Armour
  2. Check den Testspielkalender – auch wenn für viele von uns das 3:0 in Babelsberg der Höhepunkt war.

Spielplan des FC St. Pauli 2017/2018 (2. Bundesliga)

Der Spielplan der 2. Bundesliga für die Saison 2017/2018 und die Begegnungen unseres FC St. Pauli in der 2. Bundesliga zuhause am Millerntor und auswärts.

Viel Spaß bei der Reiseplanung:

FC St. Pauli Spielplan der Hinrunde/ Rückrunde

TestspielSa, 22.07.2017 15:00FC St. PauliSV Werder BremenInfo
1Fr, 28.07.2017 20:30VfL Bochum 1848 – FC St. PauliInfo
TestspielDi, 01.08.2017 18:30FC St. PauliStoke CityInfo
2Mo, 07.08.2017 20:30FC St. Pauli – SG Dynamo DresdenInfo
DFB-PokalMo, 14.08.2017 18:30SC Paderborn 07 – FC St. Pauli-:-
3Fr, 18.08.2017 18:30SV Darmstadt 98 – FC St. PauliInfo
4Sa, 26.08.2017 13:00FC St. Pauli – 1. FC Heidenheim 1846Info
5Mo, 11.09.2017 20:301. FC Nürnberg – FC St. PauliInfo
6Sa, 16.09.2017 13:00FC St. Pauli – FC Ingolstadt 04Info
7Di, 19.09.2017 18:30Holstein Kiel – FC St. PauliInfo
8Sa, 23.09.2017 13:00FC St. Pauli – Fortuna DüsseldorfInfo
9So, 01.10.2017 13:30
Noch nicht terminiert
Eintracht Braunschweig – FC St. PauliInfo
10So, 15.10.2017 13:30
Noch nicht terminiert
FC St. Pauli – 1. FC KaiserslauternInfo
11So, 22.10.2017 13:30
Noch nicht terminiert
SV Sandhausen – FC St. PauliInfo
12So, 29.10.2017 13:30
Noch nicht terminiert
FC St. Pauli – FC Erzgebirge AueInfo
13So, 05.11.2017 13:30
Noch nicht terminiert
1. FC Union Berlin – FC St. PauliInfo
14So, 19.11.2017 13:30
Noch nicht terminiert
FC St. Pauli – SSV Jahn RegensburgInfo
15So, 26.11.2017 13:30
Noch nicht terminiert
SpVgg Greuther Fürth – FC St. PauliInfo
16So, 03.12.2017 13:30
Noch nicht terminiert
DSC Arminia Bielefeld – FC St. PauliInfo
17So, 10.12.2017 13:30
Noch nicht terminiert
FC St. Pauli – MSV DuisburgInfo
18So, 17.12.2017 13:30
Noch nicht terminiert
FC St. Pauli – VfL Bochum 1848Info
19Di, 23.01.2018 17:30
Noch nicht terminiert
SG Dynamo Dresden – FC St. PauliInfo
20So, 28.01.2018 13:30
Noch nicht terminiert
FC St. Pauli – SV Darmstadt 98Info
21So, 04.02.2018 13:30
Noch nicht terminiert
1. FC Heidenheim 1846 – FC St. PauliInfo
22So, 11.02.2018 13:30
Noch nicht terminiert
FC St. Pauli – 1. FC NürnbergInfo
23So, 18.02.2018 13:30
Noch nicht terminiert
FC Ingolstadt 04 – FC St. PauliInfo
24So, 25.02.2018 13:30
Noch nicht terminiert
FC St. Pauli – Holstein KielInfo
25So, 04.03.2018 13:30
Noch nicht terminiert
Fortuna Düsseldorf – FC St. PauliInfo
26So, 11.03.2018 13:30
Noch nicht terminiert
FC St. Pauli – Eintracht BraunschweigInfo
27So, 18.03.2018 13:30
Noch nicht terminiert
1. FC Kaiserslautern – FC St. PauliInfo
28So, 01.04.2018 13:30
Noch nicht terminiert
FC St. Pauli – SV SandhausenInfo
29So, 08.04.2018 13:30
Noch nicht terminiert
FC Erzgebirge Aue – FC St. PauliInfo
30So, 15.04.2018 13:30
Noch nicht terminiert
FC St. Pauli – 1. FC Union BerlinInfo
31So, 22.04.2018 13:30
Noch nicht terminiert
SSV Jahn Regensburg – FC St. PauliInfo
32So, 29.04.2018 13:30
Noch nicht terminiert
FC St. Pauli – SpVgg Greuther FürthInfo
33So, 06.05.2018 15:30FC St. Pauli – DSC Arminia BielefeldInfo
34So, 13.05.2018 15:30MSV Duisburg – FC St. Pauli

Die Saison startet mit einem alten Bekannten: es geht auswärts gegen den letzten Gegner der Vorsaison, den VfL Bochum

Spielplan- Highlights:

  • Mein erstes Bundesliga-Auswärtsspiel in Kiel, da freue ich mich besonders drauf
  • Zum Jahn nach Regensburg würde ich auch gerne fahren
  • Das Testspiel gegen Stoke City könnte auch ganz nett werden – mal sehen, wie unsere neuen „Kooperationspartner“ so drauf sind?

Spielplan Download (PDF):
… folgt …

Ein Meme ist geboren: „Ewald Lienen shaking hands“

Bei der Präsentation des jüngsten Neuzugangs des FC St. Pauli, Marvin Duksch, ersetzte ein Praktikant der Medienabteilung den im Urlaub abwesenden Cheftrainer Ewald Lienen.

Beim obligatorischen Pressefoto im neuen Stadion verpasste man dem Mitarbeiter einfach eine Pappmaske von Lienen. Ein Workaround, der es gestern sogar in dem Guardian und die BBC schaffte.

Unikat! #ewaldmaske #Ducksch #fcsp

Ein von FC St. Pauli (@fcstpauli) gepostetes Foto am

Heute macht die Idee die Runde – zuerst beim 1. FC Mainz 05, bei dem Ewald Lienen ebenfalls einem Neuzugang zum Willlkommen die Hand drückt.

Ein Meme ensteht: #EwaldLienenShakingHands

Marc Rzatkowski, FC St. Pauli

Tschüss Ratsche

Die Spatzen pfiffen so laut von den Dächern, dass es im Blätterwelt nur so rauschte: Red Bull Salzburg umwarb wochenlang unseren blonden Mittelfeldracker Marc Rzatkowski – und dieser erhörte nun das österreiche Werben. Der FC St. Pauli ließ den aus Bochum an die Elbe gewechselten Profi für mindestens 1,2 Millionen Euro ziehen – und das ist eine gute Entscheidung. „Tschüss Ratsche“ weiterlesen

Dauerkarte FCSP

Für alle Schnarchnasen: Heute letzter Tag zur Verlängerung der Dauerkarte!

Huch?, das Adrenalin schlägt in den Schläfen und ganz langsam breitet sich die Erkenntnis aus: ich habs verpasst. Dabei war doch noch soo viel Zeit und immer etwas dringenderes zu tun … aber nu ist es zu spät.

Damit es euch nicht so geht und ihr euer Vorkaufsrecht auf die FC St. Pauli Dauerkarte, das begehrteste Dokument in dieser Galaxis nach dem Clubausweis für das Top10, noch wahren könnt, müsst ihr euer Phlegma überwinden, schnell und nur dieses eine Mal – ansonsten, tja, freut sich ein_e andere_r ;) „Für alle Schnarchnasen: Heute letzter Tag zur Verlängerung der Dauerkarte!“ weiterlesen

DFB-Macker wegpfeifen: Bundesliga-Einsatz für Bibiana Steinhaus

Bibiana Steinhaus ist am Millerntor wohl bekannt. Die FIFA-Schiedsrichterin hat sich in der zweiten Liga bei Fans, Spielern und Journalisten ihr Standing hart erarbeitet. Nicht nur meiner Meinung nach, ist die einzige deutsche Bundesligaschiedsrichterin erstligareif: im internen Schiriranking belegt sie einen direkten Aufstiegsplatz.

Referee Bibiana Steinhaus of Germany in action during the FIFA Women's World Canada 2015 Round of 16 match between China PR and Cameroon at Commonwealth Stadium on June 20, 2015 in Edmonton, Canada. (Photo by Kevin C. Cox/Getty Images)
Referee Bibiana Steinhaus of Germany in action during the FIFA Women’s World Canada 2015 Round of 16 match between China PR and Cameroon at Commonwealth Stadium on June 20, 2015 in Edmonton, Canada. (Photo by Kevin C. Cox/Getty Images)

Nur der DFB sieht das anders, genauer, die Männer im DFB. Für drei ausscheidende Männer sollen drei Männer folgen.

Es wird niemanden überraschen, dass ich vehement für eine Korrektur dieser Entscheidung plädiere. Die gläserne Decke im DFB verläuft offensichtlich genau zwischen erster und zweiter Bundesliga und wenn alte Herren klüngelig entscheiden und so fahrig argumentieren, wie der DFB, dann nehme ich das als doofes Rummackern wahr.

Also: Bibiana in die erste Liga!