SEO Ranking St. Pauli Blogs

Ich prokrastiniere gerade. Das ist Denglisch für „Rumdaddeln ohne Ziel“, meist um den Beginn einer Tätigkeit, die dringend erledigt werden müsste, aufzuschieben.

Besonders gut kann man mit SEO-Tools prokrastinieren, indem man völlig sinnlose Vergleiche anstellt. Beispielsweise zwischen den drei bekanntesten St. Pauli Blogs, dem des Übersteigers, dem magischen FC Blog und meiner kleinen Postille.

Top Blog nach Sichtbarkeit:

„SEO Ranking St. Pauli Blogs“ weiterlesen

FC St. Pauli Album – der Legenden-Schmöker

st-pauli-buch-albumDer FC St. Pauli hat in seiner Fanschaft viele Autoren, die ihn regelmäßig mit Kompendien versorgen, zuletzt erschienen zum 100. Geburtstag aufwendig recherchierte und dem Anlass angemessene Wälzer, die die ereignisreiche und titelarme Geschichte des Kiezklubs von diversen Seiten beleuchten.

Das neue Buch von Christoph Nagel ist anders. Es ist kein herkömmliches Nachschlagewerk geworden, sondern eine bunte Collage. In einer heiter-punkigen Aufmachung reihen sich auf über 150 Seiten Anekdoten, Zitate und Fun-Facts zu einem Buch, in das man gerne immer wieder hinein sieht. Dabei spielt es beinahe keine Rolle, an welcher Stelle man das Buch aufschlägt, sofort ziehen die ehemaligen Helden in braun-weiss und ihre Geschichten mich zu heiteren, ernsten und kuriosen Momenten zurück. Die vielen hundert Schnipsel von Legenden wie Volker Ippig, Stani, Ralle Gunesch, Dirk Zander, von Millerntoristas wie Rainer Wulff und dem Millerntor selbst, die der Autor mühselig zusammen gesammelt hat, reihen sich beim Lesen in die eigenen Erlebnisse und erzeugen einfach ein wohlig melancholisches Fangefühl.

„Für viele von uns war St. Pauli ein Glücksfall. Für mich natürlich auch“, Ralle Gunesch.

Vielleicht konnte so ein Album über den FC St. Pauli auch nur einer schreiben, der seit Jahren wie besessen Spuren und Artefakte rund um den FC St. Pauli zusammen trägt – unter anderem als Mitgründer und Vorstand des Museumsvereins. Dem 1910 e.V. fließen übrigens auch die Einnahmen zu – wer also ein Buch fürs immer wieder zur Hand nehmen sucht, dem es nicht zu peinlich ist, im Zug oder im Flugzeug unwillkürlich laut zu lachen, dem kann ich dieses Buch herzlich empfehlen.

Fanclubsprecherrat des FC St. Pauli: „Wir wollen mit ihnen nichts mehr zu tun haben“

Nach dem Bekanntwerden, dass der ehemalige St. Pauli Spieler Michél Mazingu-Dinsey als Frontläufer auf einer Anti-Asyl-Demo in Sachsen lief, empörte sich die Fanschaft des FC St. Pauli und forderte eine Klarstellung, eine Erklärung. Man wollte verstehen. Bisher kam außer einer kruden Erklärung nichts Erhellendes von Michél.

Dies alles hat den FCSR wohl dazu bewogen, öffentlich für die Fans des FC St. Pauli Stellung zu nehmen. In Form eines Offenen Briefes:

Mit Erschecken mussten wir feststellen , dass Sie sich mittlerweile im Umfeld der so genannten „besorgten Bürger“ bewegen und deren dumpfen Parolen weitertragen.
Als Spieler unserer Traditionself und Mensch,der sich bisher immer gern mit dem Geist des Millerntor präsentiert hat, erwarten wir an dieser Stelle, gerade im öffentlichen Raum, jedoch eher den Grundkonsens unseres Vereines, antifaschistisch, antirassistisch und gegen Diskriminierung. Einen „unserer“ Spieler als Bannerträger auf einer Demo zu sehen, deren dumpfes, populistisches Auftreten, egal unter welchem Namen, bundesweit fließend zwischen Besorgnis, Rechtsoffenheit und purem Neonazitum daherkommt, erschüttert uns. Wir wollen mit ihnen nichts mehr zu tun haben und erwarten auch keinerlei Auftritte mehr im Dress und im Umfeld des FC St. Pauli. Wenn ihre gesellschaftspolitische Auffassung sich für so eine Demo entscheidet ist das Ihre Sache, natürlich, nur bleiben Sie dann unserer Sache fern. Den Ehrenrat des Vereines haben wir über unsere Auffassung dahingehend informiert. Sie passen so nicht ans Millerntor. In unserem Verein gilt weiterhin : Kein Fußball den Faschisten. Niemals!

Fanclubsprecherrat FC St. Pauli
Juni 2016

Michél Mazingu Dinzey auf Abwegen

Mir ging es sicher genauso, wie vielen von euch, ich dachte ich guck nicht richtig, als ich auf einem Foto Michél auf einer Demo in Thüringen Sachsen in vorderster Linie mitlaufen sah, in der Hand ein Transparent mit der Aufschrift „Einsiedel übt Kritik an der absurden Politik“

https://www.facebook.com/MazinguDinzey/photos/a.262549783815399.62825.199262520144126/1122955341108168/

WTF? Was macht ein St. Paulianer bei den Geflüchtetenfeinden? Und was zum Henker, hat Michél geritten? „Michél Mazingu Dinzey auf Abwegen“ weiterlesen

Nu auch HH-mittendrin: Blog-Sterben auf St. Pauli

Das Blogsterben auf St. Pauli geht weiter: nu meldet auch HH-mittendrin, das vor allem durch seine alternative und umfassende Berichterstattung zu den #Gefahrengebieten bekannt wurde, seine Schließung an:

Leider haben wir uns dazu entschieden HH-Mittendrin nicht mehr weiter fortzusetzen. Das hat vor allem einen Grund: Wir können den redaktionellen Betrieb nicht länger finanzieren.

Mit der Überschrift „Hello, Goodbye“ verabschiedete sich dieses Frühjahr bereits das vom Hamburger Abendblatt vor zwei Jahren gestartete Blog „St. Pauli News“ vom digitalen Regelbetrieb: mit dem vorerst letzten Posting erklären die Bloggerinnen, dass die Zukunft ihres Blogs vor allem wegen der schwierigen Vermarktung ungewiss ist – ein Problem, das nicht nur digitale Verlagsprodukte haben. Auch von anderen Blogs im Viertel, wie dem von mir sehr geschätzten Team um das Redakteursprojekt „HH-mittendrin“, hört man, dass die finanzielle Gegenwart nicht rosig aussieht. „Nu auch HH-mittendrin: Blog-Sterben auf St. Pauli“ weiterlesen

EWALDbienenhonig :)

Einen Wald gibt es am Millerntor schon lange nicht mehr. Eigentlich weiss auch keiner so genau, ob es am Heiligengeistfeld überhaupt je einen Wald und damit Waldbienen gegeben hat und trotzdem gibt es bald Waldbienenhonig vom FC St. Pauli zu genießen: EWALDbienenhonig – ein Ergebis ausdauernder Bestäubungsarbeit, die zwei Bienenvölker letzte Woche auf einem Balkon an der Südtribüne aufgenommen haben. „EWALDbienenhonig :)“ weiterlesen

"Zecken", CC-Lizenz -by-; Foto: quapan auf flickr

Zecki und sein neuer Sponsor: Autan Zeckenschutz

Das neue Maskottchen Zecki ist das Gesprächsthema am Millerntor. Heute hat der FC St. Pauli sein neues Maskottchen vorgestellt mit den Worten:

„Natürlich wissen wir um die Vorbehalte in der Fanszene hinsichtlich jeglicher Art von Kommerzialisierung. Auf der anderen Seite können und wollen wir uns den Rahmenbedingungen des modernen Fußballs nicht auf ewig verschließen, wenn wir langfristig sportlichen Erfolg haben möchten“

„Zecki und sein neuer Sponsor: Autan Zeckenschutz“ weiterlesen

Astra per Beerjet: Flitzplörre im Stadion

Der FC St. Pauli kann sich kaum halten vor Freude: ab diesem Jahr wird das Bier im STadion noch schneller gezapft.

„Nun brauchen wir nur noch leckeres Bier“ kommentiert Lichterkarussel auf Facebook und bringt meinen ersten Gedanken auf den Punkt.

https://www.facebook.com/lichterkarussell/posts/1032133806854193

The Jolly Roger is coming home

Auf See und vor Gericht …
Upsolut heisst die Firma, die St. Paulis Merchandising Rechte verwertete – nun schon zehn Jahre lang. Vor allem das wertvollste Asset, den Jolly Roger. Corny Littmann hat sich als erster Präsident dagegen gewehrt, Stefan Orth seinen Kampf vor Gericht fortgesetzt und Oke Göttlich nun zu einem Ende gebracht: Upsolut als Merchandising Einheit wird vom FC St. Pauli gekauft und die Vermarktung des Totenkopfes nun wieder vom Verein organisiert.

ENDLICH MODEMARKE! „The Jolly Roger is coming home“ weiterlesen

Vom „We love St. Pauli Hoodie“ sind die Gößen M und L ausverkauft? Haben wir @Spreadshirt kaputt gespielt:

WTF? Heute habe ich das neue Motiv an einen Spreadshirt Hoodie getackert und euch zum Kaufen empfohlen. Auch weil ich das Produkt echt gelungen fand.

Nun wird mir zurück gemeldet, dass die Größen ‚M‘ und ‚L‘ für den grauen Hoodie nicht auswählbar sind?

Spreadshirt St. Pauli Hoodie

Ist Spreadshirt ausverkauft? Geht das überhaupt?
Ich frag da mal nach. Sehr mysteriös…

Kleiner Trost, bis eine Antwort kommt: In schwarz sind noch alle Größen bestellbar ;)

Spreadshirt hat Lieferschwierigkeiten

Habe gerade von Spreadshirt die Info bekommen, dass sie Probleme mit dem Zulieferer der Hoodies haben. Die Größen ‚M‘ und ‚L‘ sind out of stock. Da kam vielleicht der Herbst einfach zu früh dieses Jahr ;(

St. Pauli Hoodie – nu verdient auch der FC St. Pauli

Der Klassiker in schwarz: Totenkopf-Hoodie von St. Pauli

Der FC St. Pauli hat seinen Jolly Roger zurück gekauft. Seit 2016 vermarktet der Verein sein Merchandise wieder selbst. Deswegen kaufe ich meine Shirts und Hoodies mit dem Jolly Roger drauf auch wieder vom FC St. Pauli Shop.

Ich glaube ich kauf mir für die anbrechende Rückrunde mal wieder den Klassiker: St. Pauli Hoodie mit Jolly Roger auf der Brust.

St. Pauli Hoodie, Screenshot amazon: http://s.spnu.de/2imm2dM

Die Fanschaft macht derweil natürlich auch fleissig weiter Designs und Hoodies selbst:

 

Fotos: Upsolut

Alerta: Youtuber Julien verharmlost den Holocaust und alle schauen zu?

+++ TRIGGERWARNUNG! +++

Der Youtuber Julien ist mit seinem Format „Juliensblog“ ein Star der Youtube-Szene. In seinem Video-Format greift er aktuelle Themen auf und verunglimpft, veralbert und beschimpft. Aktuell die streikende Gewerkschaft der Lokführer (GDL). In seinem Video, das immer noch genauso, wie von buzzfeed beschrieben, online ist, überschreitet Julien nicht gelegentlich Grenzen, sondern systematisch und mit dem Ziel der Aufmerksamkeitsgenerierung. Ein Trend, dem man sich entschlossen gegenüber stellen muss, wenn Youtuber Sätze sagen, wie diese:

“Wisst ihr noch wie die Juden mit Zügen nach Auschwitz transportiert wurden. Man sollte die Zugführer dahin bringen. Ich fahr auch den Zug und zwar umsonst. Und werde nicht einmal streiken.”

juliensblogGaskammerGDL

Dazu zeigt das Video Bilder von Zügen und Bahnanlagen in KZs, wie Auschwitz. Wer im Monat der Befreiung über Streikende hetzt, “Vergasen sollte man die Mistviecher”, der ist kein Satiriker. Der Kerl ist in meinen Augen ein hetzender Rechter, dem die volle Wucht unserer Ablehnung entgegen schlagen sollte: Wehret den Anfängern!

Das Problem mit der Hetze ist bekannt: sie funktioniert. Sobald der Aufschrei erfolgt, steigt die Aufmerksamkeit. Das ist die Währung, mit der in digitalen Welten gehandelt wird. Und je mehr Aufregung, desto mehr klingeln die Kassen. Ich weiss, dass ich mit meiner negativen Aufmerksamkeit diesen Prozess mit befeuere, halte diesen Fall aber für so ungewöhnlich, weil hier nicht nur Youtube versagt, sondern auch die Produzenten, Juliens Vermarkter und nicht zuletzt die etablierten Medien und der Jugendschutz.

Schulle beerbt Hansi Bargfrede als U17-Trainer

Timo Schultz; Foto: FC St. Pauli Podcast (CC by)
Timo Schultz; Foto: FC St. Pauli Podcast (CC by)

FC St. Pauli und Bargfrede gehen getrennte Wege
Timo Schultz ab sofort neuer U17-Trainer

Es rumorte schon eine Weile im und um das Nachwuchsleistungszentrum (NLZ) des FC St. Pauli: Mit der Vertragsverlängerung von U23-Trainer Remigius Elert und der nun veröffentlichten Ernennung von Timo „Schulle“ Schultz zum U-17 Trainer vollzieht sich eine weitere Runde des Karussels, das durch die Verpflichtung von Ewald Lienen und die damit verbundene Demission von Schulle in Gang gesetzt wurde.

Die Meldung im Einzelnen:

Der FC St. Pauli und der bisherige Trainer der U17 Hans-Jürgen Bargfrede gehen ab sofort getrennte Wege. „Hansi Bargfrede hat uns mitgeteilt, dass er mit sofortiger Wirkung von seinem Posten zurücktritt. Die gestiegenen Anforderungen als U17-Trainer konnte und wollte er nicht mehr erfüllen. Wir bedauern Hansis Entscheidung, danken ihm aber sehr für die in den letzten fünf Jahren geleistet Arbeit bei unserer U17“, erklärte Sportchef Thomas Meggle.

Ein Nachfolger für den 55-Jährigen ist bereits gefunden. Timo Schultz, bis Dezember Co-Trainer der Profi-Mannschaft, leitete bereits am Donnerstagabend das Training und wird die Mannschaft auf das Spiel am Sonnabend in Leipzig vorbereiten. „Timo sollte ohnehin im Sommer die U17 übernehmen. Diesen Schritt haben wir jetzt vorgezogen“, so Meggle.

Wehrhaftes Wilhelmsburg #Gentrifizierung

+++ Nachbar_innen wollen Zwangsräumung in Wilhelmsburg verhindern +++ Aufruf zur Blockade am 26. 1. +++ Bauverein Reiherstieg verweigert Dialog +++

Hamburg-Wilhelmsburg, 23. 1. 2015

Am Montag, den 26. Januar soll der Mieter Heiko G. aus seiner Wohnung im Wilhelmsburger Reiherstiegviertel zwangsgeräumt werden. Die Mietrückstände, die zur Kündigung führten, sind längst beglichen. Trotzdem hält die Genossenschaft „Bauverein Reiherstieg“ an der Kündigung fest und hat einen Räumungstitel erwirkt. Deshalb droht Heiko G. die Obdachlosigkeit. Dagegen regt sich bereits seit letzter Woche Protest. Die Nachbarschaft hat nun eine Blockade der Zwangsräumung angekündigt. „Wehrhaftes Wilhelmsburg #Gentrifizierung“ weiterlesen

Alerta

1990: Deutschland gewinnt den Weltmeistertitel.
Ausgehend von Hoyerswerda trägt der Faschomob Menschenhass und plumpen Nationalismus auf die Strasse.

2014: Deutschland gewinnt den Weltmeistertitel.
Ausgehend von Köln trägt der Faschomob Menschenhass und plumpen Nationalismus auf die Strasse.

IMG_1481.PNG

Herzlichen Glückwunsch zum Maneo Award 2014, Corny Littmann

Corny_LittmannCorny Littmann, Theatermacher, St. Paulianer und Expräsident des FC St. Pauli, wird heute Abend in Berlin der MANEO AWARD 2014 für seine Verdienste im Kampf gegen Homophobie verliehen. Ich beglückwünsche dazu sehr:

Jährlich zeichnet MANEO Personen, Einrichtungen oder Gruppen aus, die sich beispielhaft sowohl bei der Ächtung von Homophobie und Trans*phobie als auch durch ihren Einsatz für gesellschaftliche Toleranz und Vielfalt verdient gemacht haben. …

In diesem Jahr hat die elfköpfige Jury von MANEO zwei herausragende Preisträger gekürt, denen am 20. Oktober die Preise im Quatsch Comedy Club im Friedrichstadt-Palast überreicht werden.

Aus „Preise für Corny Littmann und den Friedrichstadt-Palast“ – Maneo.de

Foto: Corny Littmann CC BY-SA 3.0
Udo Grimberg – Eigenes Werk
Corny Littmann 2009