Pizza Bande – keine Margherita für die Onkelz

Wie man im Viertel – neben leckerer Pizza – für noch mehr Zustimmung sorgt: Nazis verärgern.

Pizza Bande: „Keine Pizza für Nazis“

Pizza Bande Bewertung Trip Advisor
Screenshot: Pizza Bande Bewertung TripAdvisor – Klick für Vollbild
Die Teigbäcker der Pizzeria „Pizza Bande“ links der Reeperbahn gelegen (Lincolnstraße 10) hatten kurz vor Weihnachten eine schlechte Bewertung auf Tripadvisor erhalten.

Unter der Überschrift Unfreundlicher Empfang  beschwerte sich Steffi S. darüber, dass „der Empfang in dem recht kleinen Laden … für uns als Auswärtige eher unfreundlich (war), denn wir wollten eine Pizza essen und keinerlei politisches Aufsehen erregen.“

Die „unpolitische“ Reisegruppe, so stellt unter der Beschwerde der Geschäftsführer der Kiez-Pizzeria, Vito C.,  klar, trug einheitlich Böhse Onkelz Merchandise, die Insignien einer Band also, die ihren Erfolg auf den rechten Sumpf baut. Seine Entgegnung wird gerade in meiner Timeline abgefeiert:

„Tja Jungs, wenn Ihr alle im Partnerlook, mit euren Böse Onkels T-Shirts in die Bande kommt, darf doch wohl die Frage gestattet sein, ob Ihr Nazis seid!…
Bei uns gibts keine Pizza für Nazis und andere Menschenfeinde.“

Sicherheitszone Hamburger Karoviertel #OSZEHAM16

Die Polizei probt den G20-Ernstfall in Hamburg. Einen Tag vor dem OSZE Außenministertreffen in den Hamburger Messehallen ziehen über 13.000 Polizisten mit schwerem Gerät und Anti-Terror-Montur in der Schanze und in Altona auf.

Die Polizei hat eine Sicherheitszone eingerichtet

Angeblich soll es nur an den Zugängen zu dieser Zone „Durchlasskontrollen“ geben. Die Erfahrungen mit den Hamburger „Gefahrengebieten“ und die Benennung des autoritären Polizeiführers Dudde lassen aber vermuten, dass die Polizei-Drangsalierung über das versprochene Maß weit hinaus geht.

Eine erste Demo gegen #OSZEHAM16 ist bereits geplant:
Donnerstag 8.Dezember 18:00 Uhr U Feldstraße

Für die Verpflegung der Demonstrant_innen ist eine „Küche für Alle“ eingerichtet:

Bei Problemen bietet der EA Hamburg eine Hotline, die für den gesamten OSZE-Gipfel geschaltet ist: 040-43278778

Weitere Infos:

ps dies ist ein wachsender Artikel, wenn ihr Quellen oder Infos habt, dann bitte per Kommentar oder PN. Dazke

„Lieber Frank-Walter Steinmeier“ #OSZEHAM16

Nachdem Außenminister Frank-Walter Steinmeier im Vorfeld der am 8.12. beginnenden OSZE-Konsultationen die Hamburger Bürger_innen in einer handgeschriebenen Anzeige um Verständnis gebeten hatte, dass ihr Wohnraum durch massenhaft aufgezogene Polizei in Kampfmontur und Panzerung kaum noch betretbar ist, folgt nun die – ebenfalls handschriftliche – Antwort der „Interventionistischen Linken“.

Lieber Frank-Walter Steinmeier #OSZEHH16

In wenigen Tagen kommst Du mit Deinen Außenminister-Homies der „Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit“ (OSZE) in Hamburg zusammen.

Auch wir finden Frieden super und arbeiten gerne mit anderen Menschen zusammen. Aber wie viele andere Hamburger_innen fragen wir uns, wie ihr auf die Idee kommt, dass genau ihr für diesen Frieden steht. Ihr hofiert und unterstützt den Diktator und IS-Unterstützer Erdogan, der mit aus Deutschland gelieferten Waffen einen blutigen Bürgerkrieg gegen die eigene Bevölkerung im Südosten der Türkei führt.

Ihr beratet darüber, wie sich „Schleuserbanden bekämpfen“ lassen, anstatt das einzig Richtige zu tun und mit sofortiger Wirkung das Massensterben im Mittelmeer zu beenden: Mit Fähren für Geflüchtete!

Ihr propagiert das brutale Spardiktat in Griechenland. Ihr repräsentiert die organisierte Traurigkeit einer kapitalistischen Verwertungslogik, den alle Menschen in Europe unterworfen sind.

Ihr seid die Eliten, die Krisenverwalter, die Neoliberalen und die Vergangenheit.

Gegen all das stellen wir uns in Hamburg!

Wir bitten dich daher nicht herzlich um Verständnis für etwaige Proteste – ist uns egal. Wir stehen ein für eine solidarische Gesellschaft mit Wohnraum für Alle, mit einem Recht auf Bewegungsfreiheit. Für die zukünftige Gesellschaft, min der niemand mehr für einen Hungerlohn ausgebeutet word oder vor den Toren der Festung Europa ertrinken muss.

Für euch gibt es daher beim OSZE-Gipfel und im Juli 2017 beim G20-Gipfel keine sprichwörtliche hanseatische Gastfreundschaft.

Wir sehen uns auf der Straße.

Mit kämpferischen Grüßen
Deine
Interventionistische Linke

Interventionistische Linke Brief an Steinmeier OSZE Hamburg

Visit St. Pauli

Willkommen auf St. Pauli

Dieses Magazin beschäftigt sich mit dem magischen FC St. Pauli, seinem Kampf um den richtigen Bundesliga-Fußball im Falschen, und dem Stadtteil St. Pauli, direkt an den Toren Hamburgs an der Elbe gelegen.

Reeperbahn, ich komm an

Pyjama Hotel St. PauliWir lieben die Reeperbahn, den Hafen mit Hafenstraße, Pudel und Fischmarkt.

Die Meile zwischen Schanze und Kiez, mit Weinbar, tollen Hotels und Restaurants. Wir lieben die Menschen, die ihren Stadtteil beleben, bewirtschaften und bevölkern. Die sich gegen Gentrifizierung wehren und ihn jeden Tag gestalten.

 

„Visit St. Pauli“ weiterlesen

St. Pauli Champs (Video)

Mir fiel gerade wieder eine VHS-Kassette in die Hände, die mir einiges Wert ist. Ich habe 15 Jahre suchen müssen bis ich Ende der 90er in ihren Besitz gelangte. Und das kam so:

Alle alten Männer meines Jahrgangs, die westlich von St. Pauli aufgewachsen sind, haben sie erlebt, die Jugendgangs aus St. Pauli, die gerne mit der S-Bahn nach Othmarschen und Co. fuhren, um die Parties der Popper aufzumischen. Waren selbst keine Kinder von Traurigkeit, am WE hingen wir ja selber auf dem Kiez ab. Das waren aber immer gleich 30, manchmal 100 Jungs auf einmal, die da in Bomberjacken vor dem Tore lauerten. Das machte schon Angst. Faszinierte aber auch gleichzeitig. „St. Pauli Champs (Video)“ weiterlesen

Uwe Knuth: Der St. Pauli Maler und „Bänker vom Kiez“ wird 80

Es ist ein sonniger Spätsommertag, als ich von der Reeperbahn nach Bahrenfeld radle. Ich bin verabredet mit Uwe Knuth dem Maler, der auch Bänker war. Als einer der Vertrauten von Kiez-König Willi Bartels hat er die Finanzierung seines Immobilien-Imperiums organisiert. Das Hotel Hafen Hamburg unter anderem, in dessen oberen Glaserkern er sehr gerne malt. Mit traumhaftem Blick auf die St. Pauli Landungsbrücken und seinen Hafen.

80 Jahre – davon am längsten Maler

DSC_1103

Uwe Knuth wird diesen Monat 80 Jahre alt, weswegen die Fabrik der Künste eine Ausstellung seiner Bilder zeigt. Vernissage ist heute Abend.

In seinem gemütlichen Atelier stehen und hängen überall Bilder. „Ich muss noch die raussuchen, die in die Ausstellung sollen“, so entschuldigt er das Durcheinander. Wir trinken Wasser und plaudern über sein Leben und seine Malerei.

Eigentlich malt er schon länger Bilder, als er arbeitet.

„Uwe Knuth: Der St. Pauli Maler und „Bänker vom Kiez“ wird 80″ weiterlesen

Nix Seilbahn

Offiziell „senden“ will es keiner, auch HH1 nicht, aber alle Spatzen pfeifen es von St. Paulis Dächern: der Trend der Stimmen geht gegen die Seilbahn:

Schalthoff Seilbahn

Sabrina H. von der Initiative Anti-Seilbahn ggü St. Pauli News: „Es ist eine deutliche Tendenz zu erkennen, die mir Freudentränen auf die Wangen treibt. Da ich jedoch schon immer eine Freundin von Fakten war, werde ich das offizielle Ergebnis abwarten, bevor ich mein Glas erhebe und darauf trinke, dass wir die Elbe auch weiterhin mit dem Boot überqueren werden.“

Offizielles dann morgen.

Rindermarkthalle St. Pauli – Kein Mut zum Kontrollverlust

Die meisten Bewohner St. Paulis sind, wie die Bewohner der angrenzenden Stadtteile Altona, Ottensen, Sternschanze und Neustadt, selbst Gentrifizierer: wir haben selbst zur Aufwertung unserer Viertel beigetragen, als wir in Ende der 80er, Mitte der 90er Jahre hierherzogen – haben auch verdrängt. Das macht den Blick auf Verdichtung und den Erhalt von Vielfalt so ambivalent. Heute war ich auf einer Baustelle zu Besuch, die ausgesprochen zwiespältige Signale aussendet: Die Rindermarkthalle St. Pauli. „Rindermarkthalle St. Pauli – Kein Mut zum Kontrollverlust“ weiterlesen

„Kein Fussball den Faschisten“ – eine Message geht durch Deutschland, die der DFB gerne verdeckt hätte

Wie schnell in Zeiten des Social Web „politische Zensur“ nach hinten los gehen kann, erlebt der DFB gerade. Aus formalen Gründen und mit der Weitsicht einer Butterblume hat der Marketing-Beauftragte des DFB-Teams (aka „Deutsche Nationalmannschaft“) heute beim Training am Hamburger Millerntor, Heimat des politischen Fußballvereins FC St. Pauli, das der Gegengerade eingemalte „Kein Fussball den Faschisten“ so abgehängt, dass nur noch „Kein Fussball“ zu lesen ist. „Faschisten“ soll gemäß irgendeiner Richtlinie des DFB eine der politischen Aussagen sein, die verhüllt werden sollen, trainiert irgendwo die Nationalmannschaft.

Der FC St. Pauli ist als Vermieter des Stadions zwar nicht erfreut, ihm sind formal aber offenbar die Hände gebunden – und ganz Deutschland fragt sich inzwischen, was den DFB für Ängste umtreiben, wenn sie Aussagen gegen Faschisten abhängen, aber „kein Fußball“ stehen lassen.

KEIN FUSSBALL DEN FASCHISTEN – ist auf jeden Fall unsere Botschaft, und die lassen wir uns nicht „verdecken“

Kein Fußball den Faschisten

Nationalmannschaft: DFB entfernt „Kein Fussball den Faschisten“

„Kein Fussball den Faschisten“ ist eine wesentliche Aussage am Millerntor, und hängt seit Jahren an der Gegengeraden; seit dem Neubau über die gesamte Tribüne. Heute nicht, grünes Plastik verbirgt den Teil “ … den Faschisten“, denn heute trainiert die Deutsche Nationalmannschaft am Millerntor.

In meinen Augen ein Skandal, der auch nicht mit einer politisch neutralen Haltung des Verbandes zu erklären ist.

„Kein Millerntor dem DFB“

Die Frage, die sich nu stellt: Wer hat das veranlasst?, und wer hat das erlaubt?

Eben kam die Bestätigung des Vereins, dass der DFB als Mieter des Stadions gemäß einer Richtlinie den „politischen Ausdruck“ ‚Faschisten‘ abgehängt hat. Angesprochen darauf waren sich wohl Technokraten und Realos beim DFB auch nicht einig, ob das so eine gute Idee sei, hier streng nach den Richtlinien zu handeln, wobei sich die Technokraten wohl durchsetzten. Ich freue mich schon auf Schlands Ausscheiden in der Vorrunde und die Titelbilder mit „Kein Fussball“ im Hintergrund. Grrr.

DFB Nationalmannschaft trainiert in Hamburg
FC St. Pauli Millerntor: DFB Nationalmannschaft trainiert in Hamburg

Foto: Jan Weckwerth, mit freundlicher Genehmigung

Hamburg is for Turists

Ich habe einen Termin in der Stadt, in Hamburg, wie meine Oma früher gesagt hätte. „Die Stadt“ war für sie damals Altona. Dazwischen lag dann St. Pauli, quasi als Puffer, und dann kam ‚Hamburch‘.

Nach meinem Termin am Speersort 1 habe ich Hunger vom vielen Sabbeln und versuche einen Burger im „papacurry“ zwischen Petrikrche und Rathausmarkt. Als ich auf den Burger warte (übrigens eine Disziplin in der Berlin Lichtjahre voraus ist!) vernehme ich das Gespräch zweier Paare neben mir. Das eine Paar aus Hessen, das andere zwei Frauen aus Pinneberg, die sich aber ‚als Hamburgerinnen fühlen‘. „Hamburg is for Turists“ weiterlesen

Wieder rassistische Kontrollen auf St. Pauli – Lampedusa in Hamburg weiter unter Druck von Schillz Polizei

Achtung! Rassistische Kontrollen auf St. Pauli

Donnerstag 3. April, SOS St. Pauli berichtet von drei verschiedenen Kontrollen durch uniformierte und wie auch zivile Polizisten. Die kontrollierten Personen wurden festgenommen. Bisher gibt es keine Nachricht darüber, ob sie frei gelassen wurden. Bereits am Mittwoch waren zwei Mitglieder der Gruppe „Lampedusa in Hamburg“ kontrolliert und festgenommen worden. Es wurde eine Meldeauflage bei der Ausländerbehörde verfügt und die Festgenommenen nach einigen Stunden freigelassen. „Wieder rassistische Kontrollen auf St. Pauli – Lampedusa in Hamburg weiter unter Druck von Schillz Polizei“ weiterlesen

Die schöne Wettervorhersage für Hamburg St. Pauli

Die Luft über St. Pauli ist nahezu keimfrei und zeitweise rieselt Schnee durch den von Sonne durchbrochenen Schleier.

Um 16:00 Uhr ist es mit -8 Grad Celsius am „wärmsten“ und kühlt bis morgen Vormittag auf -12 Grad ab.

Wettervorhersage Hamburg St. Pauli
Wetterdaten via Openweathermap.org

Der Wind ist nicht mehr so schneidend, wie in den letzten Tagen. An den Schnieftropfen der Nase zerrt nur noch eine leichte Brise aus Ost-Südost.

„Die schöne Wettervorhersage für Hamburg St. Pauli“ weiterlesen