Die Verpflichtung des japanischen Stürmertalents Ryo Miyaichi beim FC St. Pauli ist eine gute Gelegenheit, den antirassistischen Blick zu schärfen.

image
Foto: Ryo präsentiert das FCSP Trikot
Sinophobie, also Rassismus und Diskriminierung gegenüber Asiaten ist eine Form der Diskriminierung, die meist wenig auffällt. Sie äußert sich aber wie alle Rassismen dadurch, daß das Subjekt hinter Stereotypen verschwindet, bzw vermeintliche Eigenschaften betont werden.
Umso wichtiger scheint es mir, auf rassistische Entgleisungen, wie derzeit bei BILD hinzuweisen.
https://mobile.twitter.com/FussballggNazis/status/611849346523525120
In diesem Zusammenhang muss man auch eigene rassistische Prägungen wahrnehmen. Wenn nun Charaktereigenschaften, wie fleißig und ausdauernd in den Sinn kommen, dann wirken ebendiese:
 „Auch scheinbar positive Vorurteile wie Intelligenz und Fleiß machen Menschen zu einer homogenen Masse, das ist per se entwürdigend“
Zum Weiterlesen: „Wir sind keine Schlitzaugen“