„I wish there were no rules“, Prince

Ticket Prince Lovesexy Tour HH 1988

„Prince live im Millerntor Stadion soll man damals bis zur Hoheluftbrücke gehört haben. Im Karoviertel tanzten die Menschen auf den Balkonen und Strassen. Nach dem Konzert ging es in die Grosse Freiheit wo er Michel Jackson parodierte, liebevoll und würdig. Das wird so nie wieder passieren, auch nur ansatzweise, denn Hamburg möchte nicht mehr laut sein.“, schreibt Paul Sonntag auf Facebook und trifft mich mitten in meinem Flashback ans Millerntor 1988, das damals schon mein fußballerisches Wohnzimmer war.

Ich wünsche mir bei nächsten Heimspiel viel Prince, viel Revolution – ein Millerntor, das wieder lovesexy sein kann.

Das Video zur Lovesexy Tour 1988 habe ich gestern Abend rauf und runter gesehen, getanzt und geweint. Denn tatsächlich war ich in den 80ern ausgemachter Prince-Fan. Wir hatten uns schon vormittags angestellt und kamen in die Reihe genau vor den drei VIP-Reihen, in denen der Veranstalter oder Prince nur besonders hübsche Menschen, meist Mädchen hinein sortierte. Dann sind wir eine um eine alle weiteren Absperrungen überklettert und standen zu Beginn des lautesten Konzerts der Stadt genau vor der Bühne – dem Meister so nah.

Foto: Uwe Reineke, Facebook