#17 Boller geht / Fabian Boll is leaving the Boys in Brown in summer :(

Ein Gespür für Timings hatte Boller ja immer. Immer wenn ich am lautesten fluchte, traf er plötzlich, ist eine der Wahrheiten am Millerntor, die ewig währen sollten. Nun hat Boller seinen (erwarteten) Abschied im Sommer verkündet. Auf Facebook:

Kurz gesagt: Irgendwann ist man halt „über’m Punkt“ und es ist dann auch gut so – auch wenn sich die Vorstellung, nach fast 30 Jahren (evtl. ganz) mit Fußball aufzuhören, im Moment noch absolut unecht anfühlt !

Ich habe in den vergangenen 12 Jahren glaube ich alles aus mir herausgeholt, mehr erlebt, als ich jemals zu träumen gewagt hätte und dann kommt halt einfach der Zeitpunkt, wo man nicht mehr mag/kann/möchte/sollte !

Mein ganz persönliches Ziel liegt nun darin, mich noch ein letztes Mal so „hinzubekommen“, um es vielleicht mindestens ein Mal noch in dieser Saison auf den „heiligen Rasen“ zu schaffen – und sei es (im schlechtesten Falle) nur für ein paar Minuten am letzten Spieltag…

Und auch wenn es noch ein paar Monate hin ist, bis der braun-weiße Vorhang für mich fällt, möchte ich jetzt schon mal die Gelegenheit nutzen, „DANKE“ zu sagen !!!!!!

DANKE für 12 unvergessliche Jahre und bis dato 352 Pflichtspiele, in denen ich das Trikot des FC St.Pauli tragen durfte !
Glaubt mir: Es war jedes Mal etwas Besonderes für mich, das Trikot in der Kabine überzustreifen, rauszugehen und alles auf dem Platz zu lassen, was an dem Tag eben gerade drin war !

DANKE auch für Eure Unterstützung, Eure Wertschätzung und Eure mir gegenüber so oft geäußerte Anerkennung.

DANKE an all diejenigen, die immer und gerade in sportlich schwierigeren Phasen an mich geglaubt haben, aber auch an die, die mir nicht so viel zugetraut haben! Auch die hatten ihren Anteil an meinem Werdegang

DANKE dass ich ein Teil der wohl mit besten Geschichte meines Herzensvereins sein durfte und diese darüber hinaus auch noch mitprägen durfte !
(das hatte ich so ehrlich gesagt nicht erwartet, als ich 2002 mein erstes Training für die Amateure absolviert habe)

DANKE an alle, die uns die ganzen Jahre über – aus den Niederungen der 3. Liga bis in die 1. Bundesliga und (fast) wieder zurück – begleitet haben, egal wie viel Gegenwind wir zwischendurch auch immer mal wieder hatten.

Und zu guter letzt natürlich auch DANKE an alle Trainer und vor allem an all die Jungs, mit denen ich so viele Jahre hier den Rasen am Millerntor umpflügen durfte, auf die stets Verlass war und zu denen mittlerweile teils echte Freundschaften entstanden sind!

Jungs, ich habe es Euch ja schon das ein oder andere Mal gesagt: wer so viele Schlachten, wie wir zusammen geschlagen hat, wer so oft zusammen am Boden zerstört war und wer letztlich jedoch immer wieder aufgestanden ist und darüber hinaus auch noch so viele Erfolge gefeiert hat …
… seid sicher, dass Ihr bis an mein Lebensende einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen haben werdet !

Und während ich hier meine Gedanken sortiere, kommen in mir so viele Erinnerungen hoch…

… von Auf- und Abstiegen, von ganz bitteren Niederlagen & grandiosen Siegen, von Spielen, die kurz vor Schluss noch verkackt wurden & von Spielen, die trotz hoffnungslosen Rückstandes gerade auch mit Eurer Unterstützung am Millerntor noch (in den letzten Minuten) „gedreht“ wurden (remember Rostock 2009), von Pokaltriumphen (Halbfinale 2006) und -blamagen (eigtl. alle anderen Jahre ), von 8.000 unter der Woche in Bremen (http://youtu.be/zbuc_cMKbbw) & von 7.000 in Fürth, von Feiern mit 10tausenden auf dem Kiez, von Stadtmeisterschaften, von miesen Leistungen & „perfekten Spielen“, von traumhaften/wichtigen Toren & vergebenen 100%igen Chancen, von Derbys am Millerntor (http://youtu.be/PB4CjfPifHg), von sehr lustigen Abschlussfahrten & so mancher „Krisensitzung“ UND von vielen vielen unvergesslichen Gänsehautmomenten…

Letzteres ist in erster Linie natürlich Euch zu verdanken, denn egal wie sehr sich der Verein auch in den letzten Jahren verändert hat und in den kommenden Jahren sicherlich noch weiter verändern wird, das einzige Alleinstellungsmerkmal, dass diesen Verein je wirklich zu etwas Besonderem gemacht habt, ward Ihr, seid Ihr und werdet Ihr hoffentlich immer sein!!

Jedes Mal wenn Ihr das Millerntor an den Rand der Explosion gebracht habt oder aber das ganze Stadion trotz Rückstandes im Dauerregen „You’ll never walk alone“ sang, wusste ich, warum dieser Verein „mein Verein“ ist und warum man sich über die Jahre hinweg so oft gequält und den Arsch aufgerissen hat !

Tja…Das ist meine Geschichte beim FC St. Pauli – und diese geht nun bald zu Ende !

Aber ich kann Euch versichern: alle „Wehwehchen“, die man mittlerweile mit sich herumträgt (und das sind nicht wenige ), waren es einfach nur wert !!!

Aber noch ist es ja nicht zu Ende: Und wer weiß…vielleicht kommt ja noch ein weiteres hochinteressantes Kapitel hinzu…????

Aber egal wie die Geschichte auch letztlich zu Ende geht:
Einer Sache könnt Ihr Euch ganz sicher sein: Auch wenn im Fußball ganz schnell vergessen wird und das Gestern schon morgen nichts mehr zählt…

…ICH werde diese Zeit niemals niemals niemals vergessen !

Bleibt sauber !! Und wir sehen uns hoffentlich nochmal wieder am Millerntor !!!

Euer Boller #17 (C)

FC St. Pauli | We love You | FC St. Pauli – Bayern München 2002

Kommentare 1