Absage an DFL-Maßnahmenpapier „Sicheres Stadionerlebnis“ – FC St. Pauli

+++ Update: 12.12.12. – Inzwischen hat die DFL bei mindestens den Gegenstimmen des FC St. Pauli und des 1. FC Union Berlin die 16 Anträge zum Sicherheitskonzept angenommen +++

Das Präsidium der FC St. Pauli hat heute der DFL eine Absage zu ihren Terminvorstellungen erteilt, per heute Stellung zur überarbeiteten Fassung des DFL Sicherheitspapiers zu nehmen und am 12. Dezember durchzuwinken. Das ist eine gute Nachricht, bei aller Auseinandersetzung gerade zur JHV.

DFL-Maßnahmenkatalog
Abstimmung nicht möglich

Der FC St. Pauli sieht sich außer Stande, wie von der Deutschen Fußball Liga gewünscht, den abgeänderten Maßnahmenkatalog zum Thema Sicherheit in deutschen Stadien bis zum Stichtag 22. November 2012 zu kommentieren und im Nachgang am 12. Dezember 2012 darüber abzustimmen. Für die Vereinsverantwortlichen ist ein gemeinsamer Diskussionsprozess mit Fanvertretern für eine adäquate Abstimmung solch eines Katalogs notwendig. Aufgrund des sehr engen Zeitfensters ist dies aber nicht in ausreichendem Maß möglich.

Der FC St. Pauli vertritt die Auffassung – und hat dies bereits am 25. Juli 2012 in einem Brief an DFB und DFL bekräftigt, dass der Verein nur solchen Anträgen zustimmen kann, die das Ergebnis umfassender Diskussion mit Fanvertretern sind. Dies sieht das Präsidium des Hamburger Zweitligisten derzeit als nicht gegeben an.

Weiterlesen: