Aufeinandertreffen der Kult-Vereine – AAAAAAARRRGGHHH

BERLIN –
Es ist eines der absoluten Highlights der diesjährigen Zweitliga-Saison. Wenn der 1.FC Union und der FC St. Pauli am Freitag an der Alten Försterei (18 Uhr) aufeinandertreffen, ist es der Kampf zweier Kult-Klubs.

Lese ich im Berliner Kurier, den ich ja im Vergleich zur Morgenpost noch eine Spur athentischer finde. Fast schon eine Form von Boulevard-Folklore pflegend, die bekennend satirisch ist. Ich befüchte aber, so ist das nicht gemeint. Bei der Mopo weiss ich das. ;(

Nun trifft wieder Kult aufeinander – und die Spieser schauen zu. Ist das eigentlich wieder ein Sicherheitsspiel? Eines, wo sich Polizei-Einheiten nachher mit Rockerbanden anlegen und wehrlose Frauen verprügeln, weil wir uns nix tun?

Man muss ja beim Phänomen Union immer wieder Nina Hagen zitieren – und ein Umfeld, dass ein Stadion modernisiert mit der eigenen Hände Kraft. Das fasziniert mich an diesen Unionern ja ungemein. Auf St. Pauli findet man ja keine Überreste von Blohm & Vossscher Grobmechanik und Tante Helmine ist schon zu lange Klischee, als dass uns so eine realkreative Leistung am Millerntor gelänge.

Zeit, sich mal wieder die Blogpostings zu unserer tollen Spreefahrt reinzuziehen und sich mächtig vorzufreuen, allen Journalisten und Spielverderbern zum trotz: Verschwende Dich Sankt Pauli!