Der Jahn kommt

Hach. Eigentlich freue ich mich schon seit Saisonbeginn darauf, schreiben zu dürfen „Der Jahn kommt!“. Ich liebe diesen Vereinsnamen. Nicht Sankt Pauli vs. LR Ahlen oder Red Bull … (Setzen Sie hier bitte einen x-beliebigen Provinzort ein). Nein, gegen den Jahn. Das ist so herrlich nostalgisch, retro oder whatever. Es klingt so weich. Vielleicht erinnert es mich auch nur andauernd an Turnvater Jahn. Den ich gern nur in einem geschichtlichen Kontext, nicht aber in einen Politischen einordnen möchte.

Und genauso freue ich mich auf Christian Rahn. Ja, den hat man lange nicht gesehen, den Rahn, den Rahn! Erinnert ihr euch noch an die (Vorsicht! Boulevardesk.) „Jungen Wilden“: Rahn, Klasnic und Bajramovic. Ich freue mich drauf. „Der Rahn kommt!“ Pinneberg und Lichtenhagen? Sei es drum, ich nehme es ihm nicht krumm. Meine schönste Erinnerung an Rahn? Sansiro des Ostens! Warum San Siro? Dazu vielleicht irgendwann einmal später, wenn ich die 1980er und 1990er des FC Sankt Pauli aufarbeite. Damals ein oder zwei Vorlagen von Rahn via Standards? Bitte helft mir! Auf jeden Fall war Rahner extrem gut drauf.

Es gibt übrigens ein 4:0. Habe ich so getippt. Es hat mich schon immer euphorisiert, wenn sich mein Verein vom Tabellenende weghamstert. Wobei ich eigentlich immer gegen meinen Verein tippe, um mich irgendwie doch freuen zu können. Aber dieses Mal setze ich alles auf eine Karte. Der Jahn kommt!