Farvel Fin :(

„Jeder weiß, dass ich mich hier pudelwohl fühle und dem Club viel zu verdanken habe. Aber ich bin Sportler und möchte die Perspektive, die mir Werder in der 1. Bundesliga bietet, nutzen und habe mich deshalb zu diesem Schritt entschieden.“ Fin Bartels, St. Paulis #22, zu seinem Wechsel zu Werder Bremen im Sommer 2014

Er ist ein Bilderbuch St. Paulianer, zumindest war er das; talentiert, technisch stark, kämpferisch und mit einer legendären Abschussschwäche versehen. Genauso, wie wir das lieben.

Nur logisch, dass er nun Max Kruse nachfolgt, da er anfing konstant zu treffen. So ist die Logik des Profifußballs. Und bei denen, deren Knoten vor dem Tor wir so lange haben lieben lernen dürfen (manche auch ertragen;), fällt der Abschied eben besonders schwer.

Farvel Fin, ich wünsche Dir, dass alle Träume in Erfüllung gehen in Bremen. Schieß den Dino runter und triff weiter so unwiderstehlich, wie in braunweiss.

Who the fuck is Werder Bremen ;)

Kommentare 1

  • Wirklich schade, aber ich habe auch schon gesagt, er soll nicht so gut spielen, sonst kauft ihn einer weg. Dass es ausgerechnet Wiesenhof sein musste.naja, aber zum Aufstieg kann Fin uns ja noch sehr entscheidend helfen.Ich freu mich auf die anstehenden Spiele im Pauli-Dress! Auf geht’s Fin! :-)