Gestatten, Roland Vrabec; Underdog.

Es gibt viele Menschen, die wirken vor Kameras und Mikrofonen wie ferngesteuert; ihr wahres Wesen macht gerade Pause, während etwas Verkniffenes versucht, krampfhaft die Antworten zu geben, die die unsichtbaren Zuseher und Leserinnen hören wollen oder sollen. Roland Vrabec Mediengesicht ist ein einziger Krampf und je mehr er seinen Gesichtsmuskeln befiehlt, sich zu entspannen und ein Mediengesicht aufzusetzen, desto schlimmer wird’s.

Ich mag das ja lieber, als das erfahrene Grummelwitze reißen von Frontzeck und auch Stani. Es ist so ehrlich hilflos, dass ich den Drang verspüre, Roland an meine Brust zu drücken, und ihm ordentlich den Kopf zurecht zu rücken: damit er versteht, warum wir nie pfeifen am Millerntor, und dass das nix mit ‚Leistung‘ zu tun hat, was wir von ihm und den Jungs erwarten; warum Worte wie „Stolz und Ehre“ hier nix zu suchen haben; dass ’nach fest kommt ab‘ auch ein Leitspruch für Bundesliga-Trainer sein sollte.

Und dann hoffe ich, dass Roland mit der Mannschaft sein echtes Gesicht wieder findet: das, das ernsthaft lachen kann. Stärken verstärkt statt Schwächen.

Titelfoto:
English: Roland Vrabec as Coach from FC St. Pauli
Deutsch: Roland Vrabec als Trainer vom FC St. Pauli
Date 11 November 2013
Source wikicommons
Author Northside

Kommentare 2