Habemus Papam Chéwald

Ewald Lienen bleibt dem FC St. Pauli erhalten, als „Technischer Direktor“. Sein Co-Trainer Olaf Janssen rückt auf den Posten des Cheftrainers vor.

Nordkurve Millerntor – Banner „Danke Olaf Janssen“

Beim letzten Heimspiel fand sich auf der Nordtribüne ein kleines rechteckiges Banner, auf dem „Danke Olaf Janssen“ zu lesen war. Es war die kleine, aber wichtige Ausnahme, an der das Millerntor dem Vater des Klassenerhalts dankte. Die Beförderung von Olaf Janssen zum Boyscoach ist in meinen Augen nur logische Fortführung einer herausragenden Arbeit mit der Mannschaft des FC St. Pauli, die Janssen seit dem Trainingslager im Januar federführend übernommen hat.

Lienens Vertrag wurde vorzeitig um zweieinhalb Jahre bis zum 31. Dezember 2020 verlängert. Der Kontrakt von Olaf Janßen läuft noch bis zum 30. Juni 2019.

Das soll die Magie nicht schmälern, die Ewald Lienen zur besten Rückrunde aller Zeiten beigetragen hat. Ich freue mich sehr, dass dieser famose Mensch uns mit seinem Know-how und seiner Fußball- und Lebensweisheit weiter zu Verfügung steht.

Technischer Direktor?, was soll das sein?

„Ziel ist, dass ich irgendwann für den FC St. Pauli an einer Außenminister-Konferenz teilnehme“, Ewald Lienen 

Ewald Lienen soll in einem sportlich virulenten Umfeld (Spieler kommen und gehen, St. Pauli bleibt bestehen) der Anker sein. Von der Hektik des Tagesgeschäfts befreit, soll sich Chéwald um die Seele des FC St. Pauli kümmern. Konkret:

  • Strategisches Schnüffelstück zu den Nachwuchs- und Jugendabteilungen. Damit setzt St. Pauli nach der Vertragsverlängerung mit vier Jungprofis ein weitere Zeichen: Der Verein soll durchlässiger werden, damit neben Urgestein Kalla auch noch weitere Jungs zu braun-weissen Profis werden können.
  • Internationaler Strippenzieher: Ich habe ja schon länger den Traum, dass sich der FC St. Pauli mit anderen politisch korrekten Clubs verbrüdert und bspw. die Ausbildung von Nachwuchs und das Scouting internationalisiert. Das kann Ewald mit seinen vielen vielen Kontakten in der Welt sicher anleiern. Eine tolle Aufgabe – gibts da noch Praktika zu vergeben?

Die Meldung im Einzelnen:

Der FC St. Pauli hat die Weichen für die Zukunft neu gestellt. Ewald Lienen ist ab sofort Technischer Direktor bei den Braun-Weißen. Sein Nachfolger als Cheftrainer bei den Kiezkickern ist Olaf Janßen, der bislang als Co-Trainer gemeinsam mit Ewald Lienen arbeitete.

 „Ich bin froh, dass wir heute einen wichtigen strategischen Schritt für den FC St. Pauli vollziehen können. Mit Ewald Lienen als Technischem Direktor investieren wir in die sportliche Expertise und in die Werte unseres Clubs. Ewald ist Berater der Entscheidungsträger in sportlichen Angelegenheiten und Entwicklungsfragen des Clubs. Wir freuen uns sehr, dass Ewald für diese Aufgabe zur Verfügung steht. Dass Ewald Lienen die Größe besitzt, auf dem Höhepunkt einer Erfolgsgeschichte seinen Nachfolger mit auszuwählen und das Zepter zu übergeben, ist eine besondere Geschichte im Fußballgeschäft“, erklärte Präsident Oke Göttlich.

In seiner neuen Rolle wird Ewald Lienen für die Ausbildung und Entwicklung der Trainer im Nachwuchsleistungszentrum verantwortlich sein. Darüber hinaus wird er sich um die Entwicklung und den Ausbau internationaler Kooperationen kümmern. Weitere Aufgaben liegen in den Bereichen Sponsorenpflege sowie gesellschaftliche Verantwortung. Zudem wird der 63-Jährige als Berater der Entscheidungsgremien, der Geschäftsführer und Trainer fungieren.

„Ich habe bereits im Dezember 2014 bei den ersten Gesprächen mit Oke Göttlich und Joachim Pawlik über eine Aufgabe mit der Zielsetzung, den Club weiterzuentwickeln, gesprochen. Aufgrund meines Trainerengagements kam es erst jetzt wieder dazu, dass wir diese Gespräche erneut aufgenommen haben und gemeinsam entschieden haben, dass jetzt nach dem erfolgreichen Klassenerhalt der richtige Zeitpunkt ist, den Positionswechsel vorzunehmen. Ich freue mich sehr, dass wir Olaf Janßen dafür gewinnen konnten, neuer Cheftrainer beim FC St. Pauli zu werden. Er hat nicht zuletzt in der abgelaufenen Saison unter Beweis gestellt, dass er das Zeug dazu hat, die Position erfolgreich auszufüllen“, sagte Ewald Lienen.