Herzschmerzen

Mir geht es nicht gut. Und Du bist nur der Grund, St. Pauli – und nicht schuld.

image

Dabei war heute ein Matchplan zu erkennen, und der ging sogar 86 Minuten auf. Meggi hatte das getan, was er am Mittwoch versprochen hatte: konsequent die Box verteidigen lassen.
Bei der Zahl der Verletzungen und Versehrten die einzige Möglichkeit.

Okan Kurt feierte hinten mit Sobiech gewonnene Zweikämpfe, als wären sie Tore. Ein Bild, das mir Mut machte. Genauso, wie das tolle Verteidigen von Marcel Halstenberg und das Wühlen von Ante.

Am Ende sprang sogar ein Funke aus unseren geschundenen Herzen auf das Feld, ohne noch zu zünden. So tut den Rest vom Sonntag das Herz weh, obwohl es mit niemandem so schön ist, wie mit Dir.

Sankt Pauli NU
Dieses Blog schreibt seit zehn Jahren über den Stadtteil St. Pauli und seinen magischen Fußballclub. Meinungen, News und Geschichten von der Reeperbahn und aus dem Millerntor. Auch als Podcast. Wir stemmen dieses Blog privat und freuen uns über Deine Unterstützung in Form einer monatlichen Spende (im Gegenwert eines Galao in der Schanze ;)

Kommentare sind geschlossen