Jugendstil auf St. Pauli

„Not-Elf“, „Verletzungsdrama“: gegen 1860 waren auf der Ersatzbank der Profis genau zwei Spieler aus dem Profikader – Fabian Boll und Akagi Gogia. Der Rest, das konnte man gut sehen, von der Gegengerade aus, waren junge, blutjunge Nachwuchs-Spieler des FC St. Pauli.

»Aber wer sind denn diese Spieler? Und warum haben es seit Dennis Daube und Schnecke Kalla keine Jungs aus der eigenen Jugend mehr in den Profikader geschafft? Trotz drei Sternen für das Jugendtalenthaus?«

Diese Fragen haben wir uns gestellt, als wir die Aufstellung hörten und das erste Mal seit langer Zeit mal wieder auf die Anzeigentafel schielen mussten, um die Namen richtig heraus-schreien zu können.

Einziger Bekannter: Marcel Andrijanic, frisch mit einem Profivertrag versehendes Eigengewächs. Ein so genannter „Local“, der im Spiel gegen 1860 eingewechselt wurde und dem ich diese Saison noch mehr Einsatzzeiten wünsche …

Perspektive 2014 ff.

#27
Andrej Startsev, Abwehrspieler in der U23 und eines der Talente, die den Weg von Schnecke Kalla einschlagen könnten. Vielleicht ja schon zur nächsten Saison, wenn das mit der Verlöngerung von Avevor nichts werden sollte?

Kwasi Okyere Wriedt, Hamburger Jung von Concordia und Stürmer!, also einer, der vielleicht die großen Stiefel eines Ivan Klasnic eines Tages schnüren darf? und Tjorben Uphoff aus Bremen – beide U19 des FC St. Pauli … Ich muss gestehen, ich weiss viel zu wenig über diese Jungs … und freue mich über Infos und Einschätzungen in den Kommentaren …

… und über allem steht die Frage, wie wir den Verein durchlässiger machen können.

3 Antworten

Kommentarfunktion geschlossen