Nun ist es offiziell: Sebastian Schachten verlässt den FC St. Pauli

Schachter hatte es selbst angedeutet nach dem Spiel in Darmstadt – und es hört sich auch in der offiziellen Verlautbarung so an, als wäre er gerne geblieben: Der FC St. Pauli hat sich allerdings für Schnecke Kalla und GEGEN Schachter entschieden: Eine Entscheidung, die auch der sportlichen Situation geschuldet ist und sich bereits ankündigte.

FC St. Pauli verlängert Vertrag von Sebastian Schachten nicht

Abschied vom Millerntor nach vier Jahren

Nach vier Jahren beim FC St. Pauli wird Sebastian Schachten den Verein im Sommer verlassen. Der Vertrag mit dem 30-Jährigen wird nicht verlängert.

Der Abwehrspieler kam im Sommer 2011 von Borussia Mönchengladbach zum FC St. Pauli, für den er 93 Partien (zehn Tore) in der 2. Bundesliga absolvierte. Zudem stand Schachten für die Kiezkicker viermal im DFB-Pokal auf dem Rasen.

Stimmen zur Entscheidung

Sportchef Thomas Meggle:

„Aufgrund finanzieller Einbußen, wie z.B. bei den TV-Geldern, können wir nicht jede Position mit zwei gleichstarken Spielern besetzen. Menschlich gesehen ist die Entscheidung ein Verlust. Weil wir im gesamten Team erst in dieser Woche so entschieden haben, wird Schachter noch die Möglichkeit bekommen, sich nachträglich gebührend von den Fans zu verabschieden.“

Cheftrainer Ewald Lienen:

„Wir haben uns für die neue Saison auf der Position des Rechtsverteidigers für Jan-Philipp Kalla und gegen Sebastian Schachten entschieden. Wir danken Sebastian selbstverständlich für die langjährige Zusammenarbeit und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute.“

30 Antworten

Kommentarfunktion geschlossen