fbpx

Peinliche Posse um den Behindertenbeauftragten Jörn Weidlich

Photo credit: Bruno Amaral™ on Visual Hunt / CC BY-NC-SA

Wenn der FC St. Pauli kommuniziert, wie eine Mischung aus dem Politbüro und RTL, dann stimmt da was nicht, denke ich, als ich die offizielle Mitteilung auf der FCSP.com Homepage lese.

Abschied von Jörn Weidlich als Behindertenfanbeauftragter„, liest man da; und es wäre eine normale Personalie, wenn nicht seit gestern rund um den Verein St. Paulianer_innen vehement gegen das Ende von Jörns Engagement aktivieren würden.

Und in der Tat liest es sich merkwürdig, was der FC St. Pauli da schreibt …

Unser langjähriger Behindertenfanbeauftragter Jörn Weidlich legt sein Amt auf eigenen Wunsch zum 30.9.2019 nieder.

FCSP.COM

… wenn jeder auf Facebook den Post von eben Jörn Weidlich lesen kann …

Ich möchte die Möglichkeit nutzen Euch kurz zu erklären, daß ich nicht wirklich freiwillig zurückgetreten bin.

Jörn Weidlich auf Facebook

Irgendwas läuft hier gerade überhaupt nicht richtig. – für mich scheint die eine Aussage aufrichtig von Herzen- …die…

Gepostet von Pat Sechelmann am Dienstag, 24. September 2019
Blogautor Pat auf Facebook

Ich kenne die Causa bisher zu wenig, um mir ein klares Bild zu machen. Eines scheint mir aber klar zu sein: da gibt es ein massives Kommunikationsdefizit beim FCSP!

Wer sich ein wenig Mühe macht, der kann die Besorgnis der Menschen erspüren, die auf Hilfe angewiesen sind, wenn sie das Millerntor besuchen und oft nicht so kommunizieren können, wie andere – ich kann das gut nachfühlen als ehemals spastischer Stotterer.

Auch wenn ich oft an dieser Stelle anrege und auch fordere, bestehende Strukturen beim FCSP in Frage zu stellen, muss doch so eine gravierende Änderung anders kommuniziert werden – vor allem, wenn das Thema jetzt in der braun-weissen Öffentlichkeit ist.

Update: wie wichtig es ist, ein Format zu etablieren, das in die Vereinsöffentlichkeit kommuniziert, zeigt der Artikel in der Mopo, in dem der FCSP Stellung nimmt:

„Der FC St. Pauli bedauert diese Darstellung zutiefst – Im Verein, auch in der Abteilung CSR bedauert man nach MOPO-Informationen diese Darstellung der Lage zutiefst. Denn die Wertschätzung für Weidlich und seine Arbeit ist intern immens, auch wenn in den vergangenen Monaten von beiden Seiten nicht alles richtig gemacht worden ist. Unterm Strich, so hat man den Eindruck, hakt die Nummer vor allem auf kommunikativer Ebene. Und noch ist Zeit, daran etwas zu ändern. Bis zum 6. Oktober kann man sich auf die Stellenausschreibung Behindertenbeauftragte(r) bewerben. Und wenn alles gut läuft, ist Jörn Weidlich nur ein klärendes Gespräch davon entfernt.“

Mopo.

So bleibt nur die Mopo oder andere Medien.

Update 2: Im Kern geht es wohl sowohl um eine Umstrukturierung aber auch, so scheint es, um große Egos. Und das ist beim FCSP ja nix Neues, leider!

„Aus meiner Sicht versuchen sich nun einige zu profilieren – leider auf Kosten von Betroffenen“

Groeni auf Facebook

Zunächst: ich finde es begrüssenswert, dass ehrenamtliche Arbeit für den Verein professionalisiert und zukünftig auch…

Gepostet von Stefan Groenveld am Mittwoch, 25. September 2019

Update 3: Am Sonntag beim Heimspiel gegen den SV Sandhausen sah man auf allen Kurven Soli-Banner für Jörn Weidlich. Es erscheint mir gesichert, dass die aktive Fanschaft, zumindest große Teile von ihr, und die Betroffenen, in ihrer großen Mehrzahl ein weiteres Engagement des nun ehemaligen Behindertenbeauftragten wünscht, nein: fordert.

Die Inititator_innen rund um diesen Protest haben eine enorme Resonanz in der Fanöffentlichkeit erfahren, wobei der Verein – das habe ich dem einen oder anderen Offiziellen auch so gesagt – keine Form fand (außer Zitaten in der Mopo), in diese wichtige Debatte einzusteigen.

Auch deswegen finde ich es einen schlauen Zug, die Angelegenheit dem Ehrenrat des FC St. Pauli zu unterbreiten. Ich hoffe inständig, dass der Verein eine salomonische Lösung findet, vor allem im Sinne derer, um die es hier geht: unsere Mitsupporter mit Handicap.

5 Kommentare zu „Peinliche Posse um den Behindertenbeauftragten Jörn Weidlich“

  1. Also ich finde ihr tut dem Verein hier ein bisschen Unrecht. Denn es gab Anfang des Jahres eine große Veranstaltung zum Thema Inklusion und Teilhabe verschiedener marginalisierter Gruppen. Dort konnten sich alle zu dem Thema einbringen und die notwendige Veränderung mitgestalten! Auch Jörn war dort natürlich vor Ort, aber offenbar ist er mit vielen Veränderungen nicht zufrieden. Ich jedenfalls finde es sehr schade, dass es nun so gekommen ist. Ich wünsche mir das Jörn weiterhin Teil dieser Veränderung zu mehr Inklusion im FCSP ist. Und es wird im Verein ganz klar gesagt, dass Menschen die Hilfe benötigen diese auch weiterhin bekommen werden! Die Fanszene teilte derweil ohne zu hinterfragen dieses Thema, ich find das schön, aber gerade bei diesen Thema auch etwas fraglich. Denn der Verein möchte hier nachhaltig was verändern, was dem modernen Begriff Inklusion gerechter werden soll. Der Aufruf in der Petition klingt weinerlich und sogar leicht ableistisch in seinem Inhalt(ala was müssen wir Behinderten denn noch aushalten..) Ich wünsche mir lieber mal einen „Ableismus ist kackscheiße!“ oder „Tribünen für Alle, Barrierefreiheit überall!“ Banner! Das wäre mal ein Statement!

    PS: Ich bin auch Rollstuhlfahrer und auch wenn ich keine Hilfe beim Ticketkauf brauche, hat Jörn mir einige male helfen können. Sei es bei Auswärtsfahrten oder spontanen Stadionbesuchen. Ich setze mich dennoch dafür ein, dass alle die Hilfe bekommen, die sie benötigen und zwar in Zukunft möglichst überall im Stadion und im Verein und nicht nur auf der Haupttribüne!

  2. Ich denke , wie oben beschrieben , sind es die kleinen zusätzlichen und eben EHRENAMTLICHEN Dinge die Jörn Weidlich da leistet, wie wir damals beim Spiel gegen den Verein aus unserer Geburtsstadt auch einmal in Anspruch nehmen mussten ( Anruf auf Empfehlung von Nils bei Jörn, und das gesamte Serviveprogramm lief an, persönlich freundschaftlich und herzlich, obwohl wir uns vorher nie gesehen hatten)
    Ich hoffe auf eine Sinnvolle Einigung, auch zu vielleicht offenen Fragen zum Händling mit den Bedürftigen.
    In den letzten Monaten keimt die Angst , unser magischer FC wird “ gewöhnlich “ wie die „Anderen“ …bizze nicht

    Timo aus DD

  3. Werner Baum

    Ich bin einer der betroffenen Rollifahrer, der seid Jahren von Jörn betreut und unterstützt wird. JÖRN WEIDLICH MUSD BLEIBEN

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.