„Scheiss Verräter“? Ist das euer Ernst? #Halstenberg

Marcel HalstenbergEs macht mich wütend, die Kommentare offensichtlich als St. Pauli Fans sich verstehender Leute zu lesen, die auf Marcel Halstenbergs Facebook Seite nach seinem Wechsel zu RB Leipzig ihrem Unmut freien Lauf lassen. „Ausgerechent der Brauseklub“, ist da noch der höflichste Kommentar.

Ich verstehe einfach nicht, wie man es einem begabten Jungunternehmer im Sport, der seine Karriere plant, vorwerfen kann, dass er den nächsten Schritt geht. Sicher vom Gehalt her, als auch der sportlichen Perspektive ist Leipzig ein Schritt näher zur ersten Bundesliga. Wie bescheuert muss man sein, wenn man von Profifußballspielern dieselbe irrationale Kadavertreue erwartet, an der man selbst leidet? Mir ging das Gewese um Boll und Ebbers schon ein wenig auf den Geist, nun mitanzusehen, wie man einen jungen Mann beschimpft, der mit half, uns in der Klasse zu halten, ist doof und unstpaulianisch.

Und bei jedem Hinweis auf „Tradition“ und „Werte“, die durch den „Kommerz“ solcher „Söldner“, wie Marcel in die Kommentarspalten gespült werden, stirbt irgendwo ein Einhorn. Merkt ihr das nicht? :(

Kommentare 58

  • So ist es nunmal im 21 Jahrhundert. Würden wir immer noch im Rund von 1984 Spielen ? . Das wäre Tradition ! Heute verlangt es mehr um am Leben zu bleiben. Wir müssen uns dessen bewusst sein. Haben ja noch Kalla. Und wer schreibt hier was was über Herrn Thorandt ( Mr. Abwehr) . Genießt bei der nächsten Party euren Wodka/Redbull.

  • Was wohl 1996 so alles verfacebooked und vertwittert worden wäre, als Hollerbach ….

    DAS, liebe Spinner und Heulsusen von heute, DAS war ein Grund, tatsächlich mal den Emotionen freien Lauf zu lassen- und zwar im Reallife und nicht virtuell.
    Zwischen Hollerbachs Wechsel zum Stadtnachbarn lag sogar noch eine „Anstandsrunde“ bei einem anderen, weiteren unbedeutenden Egalverein, dennoch hats damals sogar dem unfassbarsten Fass den Boden ausgekloppt. Und nun wird digital gescheissstürmt gegen einen Spieler, der popelige 2 Jahre hier spielte (wenn er nicht verletzt war) und uns die höchste-fucking-ever-Ablösesumme seit 1910 einbrachte? Geht kacken!
    …ich gehe jetzt raus, und klebe einen „Du musst leider draußen bleiben“- Aufkleber mit Hollerbachs Konterfei an die nächstbeste Litfaßäule, die mindestens ebenso museal-anachronistisch sind wie euer pseudo-pauli-panicking. Ein letztes Wort noch an Thomas Meggle: Danke!

  • Jungunternehmer, Kadavertreue… sehr geil geschrieben! :D

  • Wenigstens ist die 23 jetzt wieder frei…!!!

  • Stimmt alles. Aber wenn nicht grad Dortmund oder so anklopft, kann es nur ums Geld gehen, und das ist schäbig für einen ehem. „St. Paulianer“.

  • Hier leben wir thank god in einem freien Land, solange keinem anderen weh getan wird und die Freiheiten der anderen nicht in die Schranken gewiesen werden, mag doch jeder machen was mag. An der Elter ander Alster an der Bill macht ein jeder was er will. Alo, über Anwürfe gegen Halstenberg und Pauli sind wir erhaben und senden ein mildes lächeln an die die meinen sie müssten sich nun ereifern. Am Besten auf diese Vögel erst nicht reagieren!

  • Willkommen im Profifußball. Ein Arbeitnehmer hat seinen Arbeitgeber gewechselt, einer der normalsten Vorgänge der Welt, wieso macht man beim Rundball son Geschiss drum? Der FCSP hat eine Profifußballabteilung, diese funktioniert nach marktwirtschaftlichen Prinzipien, das linke Anarchoimage mag ja verkaufsfördernd sein, aber es geht nun mal um Profisport – einfach schnöden Kommerz. Diese Erkenntnis mag bei vielen ernüchternd sein, lässt sich aber nicht ändern. Wer Kampf und Leidenschaft möchte findet diese bei den vielen Amateurabteilungen unseres Vereins. Ich bin den Fußballprofis dankbar, dass sie Geld auch für die sportlichen Bemühungen der Amateure erwirtschaften, muss aber auch die Rahmenbedingungen akzeptieren. Die Welt ist wie sie ist und den eigenen Unmut darüber an einem jungen Mann auszulassen, der sein Glück halt woanders versucht, ist für mich nicht nachvollziehbar.

  • Ich finde es auch schade aber denkt doch mal nach: Jeder Arbeitnehmer hier, der er ja auch ist, geht da hin, wo ihm mehr und Besseres geboten wird. Ihr würdet das auch machen.

  • Wir leben in einer modern Welt , es sind eben alles nur noch Fußballsöldner . Schade um den sport

  • Wenn mir das einer bietet. . Na

  • Geht es hier eigentlich um Fußball? Nein! Wenn dir jemand das Zehnfache deines derzeitigen Gehaltes bietet…

  • Ach Leute was soll mann da machen lieber die Millionen als nexten Jahr nix zu bekommen ja Hannover wollte wohl Day nicht bezahlen. U bleiben wollte er ja auch nicht sonst hatte er ja verlängert Leute u das hat er ja nicht also schmecken die 3 Millionen pauli gut für und pauli hat ja noch ein Spieler geholt aus Frankfurt

  • Na besser so als im sommer ablösefrei…warum grade rb…hmmm naja. Sein bier..

  • Ich verstehe die Aufregung nicht…wir haben doch einen guten Verkauf getätigt bevor der mann in 8 Monaten ablösefrei ist.

  • Kruses Werdegang scheint die nicht so zu berühren. Naja… Trottel gibt’s in jeder Fanszene. Unserer Kasse sei es gegönnt und Halste bleibt zu wünschen, dass er nicht auf der Bank endet.

  • Doof von dir,hast bestimmt letzten Sonntag bei RB-Asseln schon den Vertrag unterschrieben,VERRÄTER.

  • Alles gute halste viel Erfolg Forza

  • Genau so einer wie Draxler von Schalke kein Charakter

  • Ach leute. Man liest hier oft warum der verein? Weil es der einzige war der die geforderte ablöse zahlen wollte. Hätte hannover sie bezahlt wäre es da gelandet. Also hört auf dem spieler die schuld zu geben. Das geschäft ist so und lässt sich nicht ändern. Das geld muss man klug einsetzen und dann hat man auf dauer auch mehr gewonnen als verloren. Klar hätte man ihn gerne weiter bei uns gesehen. Das wollte der spieler wohl nicht sonst hätte im sommer die verlängerung statt gefunden….

  • Grundsätzlich hast du recht, aber „Kadavertreue an der man selbst leidet“ ist mir dann doch zu viel des Guten?

  • Wer bei RB spielt weiss vbon wem er sein Gehalt bekopmmt! zum allergrösten teil vom Brausekonzern. Wer bei St.Pauli oder Union spielt weiß das sein gehalt zu einem Großen teil von den Fans bezahlt wird! Und dann geniest er eben auch diese andere Art wie hier Fußball gelebt wird. Ja diese Art bringt auch ihn sportlich voran!Werr diese Art echten Fußball kennengelernt hat der muß sich bei solchen einzig und allein der Kohle wegen Wechseln sagen lassen das das was er tut Verrat an den Werten der Fans ist! ja es geht um kohle-aber es iste ben auch“ unser ganzes geld“ was die Sieler verdienen-da gibt es meines erachtens eine Moralische Pflicht sich auch mal als Spieler mit Hintergründen zu beschäftigen! Die Art wie das geschrieben wird geht oft unter die GFürtellinie-unsd ist nicht zu aktzeptieren! aber das ein Spieler spüren muß das seine Entscheidung Verrat ist das halte ich für wichtig!

    • Vom Geld der Fans könnten wir höchstens die U23 in der vierten Liga finanzieren. Kein Team in der 1., 2. oder 3. Liga, kein Nachwuchsleistungszentrum, keine Kiezhelden, kein Mitarbeiter in der Geschäftsstelle in der jetzigen personellen Besetzung und schon gar keinen Stadionneubau.

    • Bei St Pauli gibt es mehr Geld von einem Französischen Rüstungskonzern, ebenfalls sind die Enkel von Magda Göbels Sponsor in dem Stadion in HH das finde ich schlimmer als dieses komische Getränk http://www.schindluder.net/12308/rb-leipzig-vs-fc-st-pauli-marketingprodukt-gegen-den-etwas-anderen-club-ja-ne-is-klar/

    • Dann sei doch so ehrlich und erwähne das der Ausrüster erst nach vertragsschließung von diesem Konzern gekauft wurde!Du es also richtig findest das wir ihn behalten müssen!Und ja ich finde es richtig das das geld was St.pauli nFans bezahlen direkt beim Verein landet! Wir bei Unionm machen da so gar das Ctaring selber um nicht abgezockt zu werden.das sind alles Dinge die das neue Präsidium noch vor sich hat. Da du ja auf die wirklichen fan probleme die RB aufwirft nicht zu sprechen kommst scheint es mir so zu sein das dich die wirkliche Thematik was den Fußball als sport der den fans gehört und kein Marketimgprodukt ist nicht zu interesieren.

    • Das entscheidene ist wer den Verein führt! und das sind in berlin bei union und in St.Paul fans des vereins! und da liegt in leipzig das problem! wenn der Sponsor keine Lust mehr hat gibts das Gebilde halt niucht mehr!wenns bei uns Probleme gibt retten wir unseren verein.Aber wer in Leipzig RB mag ist wohl nur zu feige nichts getan zu haben um Chemie oder Lok zu retten !

      • Wieso ist es für dich ein Problem, wenn der Sponsor bei Leipzig keine Lust mehr hat und es das Gebilde nicht mehr gibt? Das sollte dich doch freuen.

        Und wie genau ist es gemeint mit dem zu feige sein Chemie oder Lok zu retten? Wo bedarf es hier genau Mut für? Obwohl vielleicht tue ich dir ja Unrecht, da du bestimmt der Mutige warst, der sich den Telefonhörer schnappte und bei Uli Hoeneß anrief, damit die Bayern für lau spielen und Pauli vor dem Absturz aus der Regionalliga retteten. Haste gut gemacht!

  • viel glück auf jeden fall !! ob man dennoch zu jedem verein muss.. muss jeder für sich selber entscheiden. (dürfen ) und dann damit leben was andere darüber denken und sagen.

  • Die Werte des Vereins sowie der Fans stehen doch für Fairness und Tolleranz. Deshalb kann ich auch nicht verstehen, warum einige Fans so reagieren. Man kann enttäuscht über den Weggang sein, klar. Aber jemanden zu beschimpfen und zu beleidigen, nein, dass geht überhaupt nicht.

  • ich kann mich aber auch nicht hinstellen und werte eines vereins toll finden und diese leben und im nächsten schritt nen dicken haufen darauf machen. und nein, das rechtfertigt teile der kommentare nicht. schluss mit dem kuschelkurs, ich will die zeit zurück wo man gehende spielern und leistungsverweigenrden spielern auch mal wieder sagen kann das sie nen arschloch sind. ich erinner mich da gerne an nacimento der beim abstieg aus der 2ten liga noch beim unbeutenden tor um sein trikot an der eckfahne tanzt.

  • Ich erinnere an Hollerbach, der in den 90ern zum HSV ging. Da gab es sogar Aufkleber mit seinem Konterfei drauf, auf denen stand: ich muss draußen bleiben… es klebte an Kneipen und Geschäften. Soooo neu ist eine enttäuschte Reaktion also nicht. Gab nur noch kein FB und somit Kommentare nur im Stadion ( Ho-Ho-Hochverrat) und wenn Fans aufeinander trafen. Das beruhigt sich auch wieder. Soll er ziehen. Beim Plastikverein wird einiges anders laufen…

  • Alles richtig!

  • wollen wir nur hoffen…. das er nicht auf der Ersatzbank endet…. denn Leipzig ist wie München…. am Ende spielen die teuren Stars als Stammspieler…. Ich kann es verstehen, daß ein junger Spieler Geld verdienen will…, aber ob dafür RB Leipzig in der ersten Liga der richtige Verein ist, bezweifele ich…. am Ende stellt nur eine Frage, die nur er beantworten kann…., was wird ihm geboten… Spielerfahrung auf den Platz oder Kohle… und einen unsicheren Stammplatz….

  • Es gibt und wird immer Wechsel geben und das die Fans bei besonders beliebten Spieler traurig sind wenn diese wechseln ist verständlich aber Beschimpfungen und Beleidigungen geht gar nicht und wer sagt denn, dass er in Zukunft nicht mal wieder für St. Pauli spielen möchte. Also es geht doch um den Verein und es werden andere Spieler kommen und auch die kann man ins Herz schließen,man muss ihnen eine Chance geben.

  • Schade, er hat zum Verein gepasst.

  • Das ist albern und unfair, was Halste da an den Kopf geworfen wird.

    Unabhängig davon, dass wir sicher alle nicht glücklich über seinen Wechsel nach Leipzig sind, gehe ich fest kannst davon aus, dass die Aussagen weniger Verirrter auf Halstes FB-Seite oder sonstwo nicht die repräsentative Meinung der St.-Pauli-Fangemeinde darstellen.

    Danke für Deinen Einsatz für unseren FCSP, Halste!

  • Tja, manche tolerieren alles, nur eigene „Helden“ ihre Entscheidungen nicht!

  • Geistig verkrüppelte idioten weiter nichts. Sowas darf sich nicht Fan schimpfen. Unterste schublade

  • nun mit der Kohle noch guten Stürmer holen und gut ist.

  • Halstes persönliche Entscheidung muss man nicht mögen, aber man sollte sie Respektieren.
    Mich wurmt da eher die Offenbarung des Vereins …
    In der einen Woche möchte man keine Werbung für „diesen Brausehersteller“ machen und in der nächsten wird nach deren großem Geld gelächzt.
    Das schmerzt schon ziemlich doll finde ich und ehrlich gesagt wundert mich dass sich der Großteil offenbar mehr über das Geld freut als dass gefordert wird die roten Fahnen ins Stadion zu tragen.

  • Die gutfans die so was beleidigendes öffentlich Posten sollten lebenslanges stadionverbot bekommen. Wo bleibt denn da die vielbeschworene Toleranz
    Profifußball funktioniert nun mal mit Geld und wenn meggle der Tradition wegen weniger kassiert hätte, wäre er ne Fehlbesetzung auf seinem Posten. Das alles gehört zur Weiterentwicklung nun mal dazu . die Zeiten von Papa weisener sind lange vorbei also endlich mal aufwachen Freunde

  • in unserem Kosmos von „Tradition und Werte(n)“ zu sprechen, erregt bei mir sowieso immer leichte bis mittelschwere Übelkeit. Diese Formulierung assoziiere ich dann doch eher mit Stammtischen, Schützenvereinen, CSU und allgemeiner Deutschtümelei.

  • Schade das er geht, aber sportlich und finanziell ist das zu verstehen. Wann lernen manche idioten endlich das Fußballspieler nie so eine Vereinsteeue haben,wie wir Fans

  • liebe ihr allem…mit dem seit zwei jahren währenden rbl-bashings habt ihr doch erst jenes klima geschaffen, welches aus diesem konstrukt erst die inkarnation des bösen machte…menschen – und leider auch st. pauli fans – sind leider inzwischen so…nicht den menschen verstehen oder die situation, sondern häschtäg lesen, schnappatmung kriegen und dann die komplette verbale dickdarmverstopfung entladen

  • kann verstehen dass halste zu rb geht. aber kann nich verstehen, dass st. pauli mit rbl geschäfte macht. geld hin oder her. lieber liga 3 als seine eigenen prinzipien so übern haufen zu werfen.

  • Du hast es genau getroffen. Mir geht das auch auf die Nerven.
    Ich bin ein großer Fan von Max Kruse und verfolge sein Werdegang und freue mich das so einer mal bei uns gespielt hat. Aber es gibt da draussen einige die Ihn (warum auch immer dafür hassen). Ich kann nur den Kopf schütteln.

  • naja warum ausgerechnet zu dem Verein verstehe ich nicht aber das man als Junger Spieler weiterkommen möchte ist klar und das man mehr Kohle bekommen möchte ist auch normal ich wechsel ja auch nicht die Firma um weniger Geld zu bekommen also VIEL GLÜCK HALSTE ! Hoffe für dich es war der richtige Schritt

  • stimmt schon, neee sogar ganz bestimmt stimmt das schon, aber doof ist es trotzdem das er geht

  • Tja Arschlöcher gibt es leider überall !! Auch bei unseren Magischen FC !!! :/

  • Diese Kommentare sind wirklich unmöglich und passen nicht zu unserem Verein. Halste hat viel für den FC St. Pauli getan. daran sollte man sich erinnern und ihn daran messen. Dass Spieler die Vereine wechseln ist doch völlig normal und wer sind wir, dass wir Lebensentscheidungen mit solchen Worten kritisieren. Ja, wahrscheinlich war das RB Leipzig Angebot finanziell sehr attraktiv. Na und? Wie schnell kann eine Profifussballer-Karriere zu Ende sein. Ich kann es ihm nicht verdenken, dass er eine Gelegenheit ergreift, die sich ihm bietet. Dafür muss man RBL nicht mögen – aber seine Entscheidung respektieren.

    • Mein gott, ein klasse spieler ist gegangen. Viel glück halste, selbst in leipzig. Danke für viele tolle spiele für unseren fc. 3 millionen sind deutlich zu viel, aber gut für uns , scheissegal für diesen retorten klub aus leipzig !!!

  • oh ja! kein verständnis für einen jungen Sportler, der sich verändern will und weiterentwickeln will…