Stanislawski zwischen Wutrede und Gejammer

Stanislwaski Wutrede Vertrauen (Youtube)
Stanislwaski Wutrede Vertrauen (Youtube)

Ich kann mich immer noch nicht entscheiden, wie ich die gestrige Wutrede von Stani finden soll, in der er sich – sichtlich emotional angefaßt – über mangelndes Vertrauen in den Kader unseres FC St. Pauli und Störmanöver im „nahen Umfeld“ beschwert. Die Art und Weise, wie er sich echauffiert macht es mir so schwer.

„Ich finde das absolut enttäuschend, wie wenig Vertrauen der ein-oder-andere, oder viele, glaube ich, … in die Leistungsfähigkeit des ein-oder-anderen Spielers hat“ – ist so ein Satz, sein einleitender, der an Geschwurbel und Unklarheit nur so strotzt. Wer, frage ich mich, ist hier gemeint?

André Golke und sein BILD-Interview? Das kann Stani so aufbringen? Ich glaube das nicht. Es müssen also andere sein, vielleicht Weggefährten von André Golke, wie der jüngst ins Präsidium gewählte Jens Duve? Oder setzt Helmut Schulte hier Druck auf den Transfer-Kessel? Ist das die eigentliche Machtfrage? Dann hat das aber nichts mit Vertrauen zu tun, denn man kann seinem Kader vertrauen und Leistungen anerkennen und trotzdem der Meinung sein, dass ein zusätzlicher Strafraum-Stürmer oder ein weiterer Innenverteidiger mit Perspektive – auch schon für die Rückrunde sinnvolle Verstärkungen sein können. Vor allem, wenn man im Sommer einen Abgang von Ozcipka, Zambrano und Sukuta-Pasu befürchten muss. Mir kommt das so vor, als würde da eine absolut interne Auseinandersetzung medial ausgefochten – und das Interview von Stani, das ja auch eher einer informellen Presserunde glich, die Reaktion auf eine via Mopo und BILD ausgefranste „Save-My-Ass“-Kampagne. Und das kommt beim FCSP ja öfter vor, wie gerade gut an der USP-Debatte zu erlesen ist.

Das alles kann ich mir vorstellen, wenn ich mich über die Hintergründe dieser Ansprache Gedanken mache, dass wirklich jemand diesen Kader in Frage stellt, Stani das Vertrauen entzöge, das nicht. Was meint ihr?

5 Gedanken zu „Stanislawski zwischen Wutrede und Gejammer

  1. Dass der Angriff der einzige Mannschaftsteil war, für den es vor der Saison keine Ergänzungen bzw. Verstärkungen gab, wurde bereits vor Saisonstart von einigen kritisch angemerkt. Der Verlauf der Hinrunde, insbesondere deren Ende, hat diese Einschätzung dann bestätigt.
    Dass sich Stani dagegen verteidigt, dieses Problem unterschätzt zu haben, ist aber sicher legitim. Verstärkt haben mag seine Dünnhäutigkeit zudem der Medien-Hype um die Affäre Schnitzler – so stellt sich ein Trainer eine Rückrunden-Vorbereitung sicher nicht vor: Dass seine Spieler nur noch zu diesem Thema befragt werden und deswegen die „Köpfe nicht mehr frei haben“.
    Trotzdem könnte gerade Stani noch am lockersten von allen sein – ich behaupte: Selbst wenn der FCSP absteigt, wird Stanislawski in der nächsten Saison auf einer Trainerbank in der ersten Liga sitzen…
  2. Verstärkungen holen oder nicht? Das kommt mir teilweise wie eine Scheindebatte vor. Auf der PK nach dem Mainz-Spiel wurde Stanislawski von einem „Bild“-Onkel zu dem Thema befragt: „Meinst du, dass du einkaufen darfst?“ Antwort: „Ich glaube nicht.“ Könnte also heißen: Ist eh kein Geld da für neue Spieler. Eine Scheindebatte lässt sich natürlich umso besser für andere Zwecke instrumentalisieren, und möglicherweise hat Stanislawski, der die Öffentlichkeitsarbeit in eigener Sache ohnehin recht gut beherrscht, das hier getan. Abgesehen davon, gab es zumindest leise Kritik an der Zusammensetzung des Kaders – zu viele Abwehrspieler, kaum Stürmer – schon vor der Saison.
    1. Das war auch die überwiegende Reaktion in meinem engeren Umfeld ;), dass Stani hier seinen Abgang initiiert und inszeniert. Komische Oper.
      1. Andere Deutungsvariante: Er versucht mit dieser Inszenierung den Mythos zu verfestigen, er sei unverzichtbar. Die Option Leverkusen hat er ja möglicherweise erst einmal nicht mehr, nachdem Heynckes dort angekündigt hat, es sei wahrscheinlich, dass er verlängert. Aber jetzt begebe ich mich natürlich in den Bereich der wilden Spekulationen.
  3. Genauso hab‘ ich die Rede eigentlich auch verstanden. Ich bin ja kein absoluter Insider, aber ich denke hier gibt es einen internen Konflikt.

    Die Mannschaft hat das Vertrauen absolut verdient, schließlich geht es nur darum, dass die berühmten Knoten platzen und für sowas nützt auch kein Schnellschuss auf dem Transfermarkt. Das man unabhängig davon seinen Personalbestand pflegen und ggf. ausbauen muss ist das tägliche Brot im Profisport.

    Ich freue mich schon auf den 15.01., dann werden wir definitiv sehen, dass Stani mit seiner Ansprache nicht die Fans meint …

Kommentare sind geschlossen.