fbpx

Petition: Schon über 15.000 Unterschriften gegen Under Armour

Fallout Power Armour – Under Armour: Photo credit: sharkhats on Visualhunt.com / CC BY-NC

Um das Thema „Under Armour“ war es lange ruhig am Millerntor. Die Spannungen zwischen der pazifistischen und antifaschistischen Fanschaft des FC St. Pauli und dem US-Sportgear Hersteller, der seit der vorletzten Saison offizieller Ausrüster der FC St. Pauli (bspw. Camouflage Trikots) ist, wurden allerdings nie ganz aufgelöst.

Im Netz macht nun eine Petition die Runde, die fordert, dass St. Pauli „zur Not nackt spielt“ Die bei Change.org gehostete Online Petition hat bereits über 15.000 Unterzeichnerinnen, Tendenz schnell wachsend.

Am Ende könnte das Votum von 25.000 Petitionsunterzeichnern den Druck auf das Präsidium des FC St. Pauli deutlich erhöhen. Der Zeitpunkt der Petition ist sicher kein Zufall: in einem Monat ca. ist die JHV des FCSP.

Screenshot Change.org – Gegen Under Armour Petition FC St. Pauli

Die Forderung: Stopp der Kooperation mit Under Armour

Seit der Bundesligasaison 2016/2017 produziert der US-amerikanische Sportartikelhersteller Under Armour die Bekleidung des FC St. Pauli. Viele Unterstützer des FC St. Pauli fordern seitdem einen Stopp der Kooperation mit  Under Armour

Die Argumente gegen Under Armour:

  1. Under Armour rüstet die US-Army mit militärischer Kleidung aus.
  2. Under Armour stellt Jagdkleidung her und fördert umstrittene Jagdshows, in denen erlegte Tiere lediglich als Trophäen gefeiert werden.
  3. Under Armour wird eine Nähe zur US-amerikanischen Waffenorganisation NRA nachgesagt.
  4. Der Profit durch den Deal mit Under Armour scheint der Vereinsführung wichtiger zu sein als die Zusammenarbeit mit regionalen, nachhaltiger wirtschaftenden Sportartikelherstellern wie dem vorherigen Vertragspartner Hummel.

Problem „Ausrüster“ – sind Hummel und Adidas denn wirklich besser?

Das Hauptproblem liegt wohl darin, das hat die Vereinsführung bei Einführung der Kooperation mit Under Armour bereits transparent kommuniziert, dass es kaum einen Ausrüster mit guter Qualität gibt, der bspw. keine Armee beliefert. Adidas bspw. die Bundeswehr, Hummel dem Vernehmen nach die nordkoreanische (!).

Auch die Herstellungsbedingungen sind ähnlich, teilweise kann man befürchten, dass die Klamotten in ein und derselben Fabrik hergestellt werden.

Eine einfaches „Finde ich doof“ wird hier nicht reichen; was nicht heißt, dass man den FCSP und seinen Kooperationspartner nicht unter Druck setzen und halten sollte, sich zu verbessern. Und sich ggf. auch einen neuen Partner zu suchen.

Link: Zur Petition bei Change.org

5 Kommentare zu „Petition: Schon über 15.000 Unterschriften gegen Under Armour“

  1. Moin,

    ich finde die Diskussion etwas heuchlerisch.
    Der Verein St. Pauli ist über den DFB und somit FIFA Mitglied einer Organisation deren weiteren Mitglieder (Katar – Ausrichter der Fussball WM 2022) seit Jahren wegen Menschenrechtsverletzungen in der Kritik stehen.
    Es geht beispielsweise um die Arbeitsbedingungen der Arbeitsmigranten mit dem Tod Hunderter Arbeiter beim Bau der WM Stadien.

    Bitte jetzt keine Entschudigungen wie „ist doch nur ein Kleiner Verein in einer grossen Organisation“ ; „Was kann man als kleiner Verein schon bewirken“, Die Argumente kommen mir aus dem Geschichtuntericht bekannt vor…

  2. Moinsen,

    also ich habe ja gehört – ohne allerdings eine belastbare Quelle dafür benennen zu können – dass die Petitionskampagne nicht mal eben zufällig entstanden ist, sondern von adidas lanciert sein soll… auch damals, als der UA Deal des FCSP bekannt wurde und u.a. die Mopo eine recht große Kampagne dagegen gefahren hat, gab es schon diese Gerüchte, dass der Wettbewerber aus Herzogenaurach möglicherweise dahinter steckt…

    Klingt mir jetzt nicht sooo unplausibel, zumal das Vorgehen mit einer Online-Petition ja schon ungewöhnlich ist- warum kein Antrag für die JHV? – und dazu die Frage WARUM JETZT, wo das Thema in Verein und Fanszene eigentlich längst rundherum ausdiskutiert ist. Da wäre ein Player im Hintergrund, der großes Interesse daran hat, UA zu schaden, schon eine gute Erklärung.

    Ansonsten hat magischer.de das ganze ja nun in einem Blogbeitrag sehr gut eingeordnet.

  3. Hm… also ICH frage mich ja, warum plötzlich quasi aus dem Nichts die Diskussion u. Under Armour wieder auflebt… böse Zungen behaupten,eine von Adidas bezahlte PR Agentur stünde dahinter… investigative Blogger, bitte übernehmen Sie…

  4. Maximilian Naumann

    Ich bin in der Frage unentschieden, die Beziehungen zur US army und Sponsoring von Jagdshows sind scheiße – obwohl ich habe da eine abwegige Idee „Tigerjäger – Jäger at the Jungle“ – Spaß bei Seite – von Under Amour (unter Waffen) sind scheiße!!!
    Das Contra vs Under Armour

    das Pro für Under amour

    der Rest der Sportartikelhersteller sind wohl nicht besser. das kapital, das sie für unsere profi-Mannschaft zur Verfügung stellten, läßt uns in Ruhe agieren. Hummel war toll vom Image – eine kleine Firma aus DK – im Bereich Produktionsbedingungen wohl der gleiche Scheiß wie addidas, nike uswusf.
    in kapitalistischer Sicht bin ich dafür einen us- konkurenten gegen nike zu helfen.
    Oder wollen wir uns in die Schmollecke zurückziehen – und dem Finanzwesen gar nichts entgegenstellen?

    leider werde ich den besten Slogan aller deutschen Fussball-Fans nicht mehr hören.

    „Nie wieder Krieg – nie wieder Faschismus – NIE WIEDER 2.LIGA“
    nichts davon ist eingetroffen

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.