Undercover Aufstiegsaspiranten

FC St. Pauli – Karlsruher SC – 1:0

Ich habe nichts erwartet von diesem diesigen Montag. Wir sollten gegen einen Abstiegskandidaten ran und das Hamburger Abendblatt hatte schon wieder vom Aufstieg geschrieben. Beste Voraussetzungen also, das Spiel gegen den KSC zu verlieren. W. und M. abgeholt und nach einem Aufwärmbierchen in die Nord gezogen. Mann war da viel Platz, eine knappe Stunde vor dem Anpfiff. Scheissmontag.

Die Karlsruher wärmten sich als erste auf – unsere Boys in Brown trotteten erst spät zum Warmmachen über den Rasen Acker. Anpfiff, Aux Armes. Pliquett hält uns im Spiel und Volzy hämmert drauf (heute weiss ich, dass Fabian Boll ihm das befohlen hat, das Abziehen) – und den musst Du erstmal so treffen, alle staunen, auch der Torwart des KSC, als sich der Ball senkt, tiefer und tiefer und von der Nord aus gut zu sehen passgenau zwischen Latte und gestrecktem Handschuh sich in das Tor senkt.

Was Bene Pliquett da wohl durch den Kopf ging, hat er gegen Bochum doch genau so einen gefangen. Empfindet man da Mitleid? Das Millerntor explodiert – Pause – Bier holen, Pinkeln.

DOM Toillette
DOM Toillette



Die Ordner haben zur Feier des Tages die DOM Toillette aufgemacht. Anstehen zum Hofgang. Wie Häftlinge in einer JVA werden wir zum Pinkeln geleitet. Ist schon ein wenig kurios – und da es zum weiteren Spiel nicht mehr zu sagen gibt, als Andre Schubert schon gesagt haben wird, betrachte ich das Millerntor auf seiner Nordseite – solange die noch steht.

Ist euch schonmal aufgefallen, dass auf dem WC-Container noch ein WC-Container steht? Sieht komisch aus, wenn es einem erstmal ins Auge gefallen ist.

WC Container am Millerntor (Nordkurve)
WC Container am Millerntor (Nordkurve)



Für die Güte des Spiels haben wir viel gesungen, was auch daran lag, dass hinter uns ein junger Mann aus dem Süden stand, wie sich später herausstellte, der wunderbar den Ton halten und doch lauthals singen konnte. Toll, komm bitte bald wieder in den Norden. Unverständlich war mir dann, dass aus der Gegengeraden und Teilen der Nord dann gepfiffen wurde. Bene hat das ja schon kommentiert und im letzten Heimspiel gegen Braunschweig auch deutliche Geste gen Norden gemacht. Ich gebe ihm da vollkommen recht: Das gibts bei uns nicht!

Schlimm, dass nun weiter vom Aufstieg gelesen werden muss. Relegation gegen den HSV ist aber noch drin, so als Saisonziel ja auch was Feines. Ein Aufstiegsderby.

Nach dem Spiel noch schnell die Sozialdemokratie gerettet und einen weit schweifenden Spaziergang nach Altona gemacht. Gegen 1:00 Uhr leicht dun ins Bett. Von Volzy geträumt.

4 Gedanken zu „Undercover Aufstiegsaspiranten

  1. Die WC-Container werde ich wohl am wenigsten vermissen. Aber bei aller Nostalgie muss man sich ja auch auf etwas freuen können im Neubau :D
    1. Ja, schön sind sie nicht. In der Nord tauchen ja immer mal wieder die Container mit der langen, durchgehenden Rinne auf, in die schon Ende der 80er sopene Rocker gefallen sind :)
  2. behaltet Kai ruhig, ;-) der nervt, weil er so gut singt. Wir kommen uns immer blöd vor, weil wir nur grölen können
    1. Gerne. Das war in unserem kleinen Block neben dem Pfosten, wo das Kommando Boys in Brown immer steht und nörgelt wirklich ein Hauch Süd. ;)

Kommentare sind geschlossen.