Vierter ist das „Höchste“ der Gefühle. Wer will schon aufsteigen?

Gegen den SC Paderborn tut sich der FC St. Pauli traditionell schwer. Nun kam an diesem Spieltag dazu, dass die Gäste abstiegsbedroht sind, da wird ein Sieg beinahe unmöglich. Der FC St. Pauli spielt nämlich regelmäßig ungewollt den Aufbaugegner für abstiegsbedrohte Teams. So auch am Freitag Abend. Die Boys in Brown hatten den leidenschaftlich fightenden Paderbornern nur jeweils 10 Minuten einer Halbzeit entgegen zu setzen. Die schönen Anschlusstreffer von Sobota und Picault kamen dann zu spät, um an der 3:4 Heimniederlage noch etwas ändern zu können.

Mit acht Punkten Rückstand auf einen Relegationsrang entscheiden somit Nürnberg, Leipzig und Freiburg das Aufstiegsrennen wohl unter sich. St. Pauli ist Vierter – wenn man nicht aufsteigen will/muss/kann die bestmögliche Saisonplatzierung.

Zugabe:
Das Herz von St. Pauli, gesungen von 29.000:

Das Herz von St Pauli

A video posted by Sankt Pauli *Nu (@stpaulinu) on

+1