Visiting Glasgow

„Love Glasgow“

Ich weiß ja, dass St. Pauli und den Celtic FC vor allem seine Anhänger und uns eine lange Liebe zueinander verbindet.

Wie stark aber die Bande zwischen St. Pauli und der schottischen Metropole sich knüpft und wie lebendig und gegenwärtig St. Pauli auf der Insel ist, das habe ich vergangenes Wochenende das erste Mal erlebt.

„Hej, are you from St. Pauli?“

Auf der Straße, in der Vorortbahn vom Schaffner, vom Vermieter bis zur Bardame – alle freuen sich, dich zu sehen, erwähnen die Freundschaft zwischen Glasgow und St. Pauli. Ich bin beeindruckt von dieser Präsenz, die St. Pauli im schottischen Industriegürtel hat.

Willi, Markus und ich sind das erste Mal zusammen auf „Bildungsfahrt“, das haben wir uns für die kommenden Jahre vorgenommen, unseren Horizont zu erweitern und uns andere Grounds und Ligen anzusehen. Schottland liegt da nahe.

  • Die schottische erste Liga hat ungefähr unser Niveau ;)
  • Die Ticketpreise sind erschwinglich (22 Pfund für einen Sitzplatz beim St. Mirren FC)
  • Es fliegt eine „Billig Airline“ direkt vion Hamburg (easyjet)
  • Glasgow und St. Mirren gehören zu den „Friends of Carlotta“, denjenigen Vereinen, bei denen man mit dem Jolly Roger auf dem Bauch willkommen ist.

St. Pauli Podcast from Glasgow with love

Der St. Pauli Podcast besucht Glasgow und Paisley

**Der St. Pauli POP Podcast besucht Glasgow … ** … und besucht ein Konzert von Brix and the Extricated und ein Spiel des St. Mirren FC – wie für St. Paulianer üblich: ein Abstiegsknaller nur diesmal in der 1. schottischen Liga …

Totally Wired – Live (Brix and the Extricated)

St. Mirren FC vs Livingston FC

1 Kommentar zu „Visiting Glasgow“

  1. Jan Nebrog

    Hm, alles soweit nachvollziehbar – aber dass es einen Billigflieger ab Hamburg gibt als eines der Auswahkriterien zu nennen, warum es „naheliegt“, Schottland auszuwählen… passt doch eigentlich angesichts der Ausbeutung bei den Mitarbeitern solcher Airlines nicht so gaaaaaaanz in das ansonsten meist sehr dogmatische Weltbild. Oder? ;-)

    Der FCSP wurde im Rahmen des Wintertrainingslagers ja auch vom Abendblatt damit konfrontiert, wie es sein kann, dass man per Billigflieger nach Spanien reiste…

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.