Wettskandal: nach Schnitzler nun Brunnemann im Visier der Ermittler

2008, das Spiel gegen Mainz 05, St. Pauli gleicht in letzter Minute aus, alle freuen sich, ausser Ren? Schnitzler.

„Die Szene ist zuletzt oft gezeigt worden, Schnitzlers Null-Reaktion wurde grafisch hervorgehoben. Auf den unteren Bildrand hat keiner geachtet. Dort steht Björn Brunnemann, damals ein Teamkollege – und jubelt auch nicht. Genauer gesagt: Erst ganz spät ballt er dezent die Hand zur Faust. Nur Zufall? Seit Dienstag ist der Wettskandal auch in Köpenick beim 1. FC Union angekommen. Hier spielt Brunnemann heute. Der Mittelfeldakteur ist ins Visier der Staatsanwaltschaft geraten.“ – Berliner Zeitung.

Brunne spielt derzeit bei Union Berlin. Und hat wohl eine Menge Ärger ins Haus stehen.Weiterlesen:

+1