Bei der NPD abgeschrieben? (Berthold Kohler, FAZ.net)

Screenshot: FAZ Net Kommentar

In der FAZ online von heute kann man ein Paradebeispiel bestaunen, wie die Neue Rechte argumentiert und agitiert:

1. Man nehme ein Grundrecht oder Menschenrecht und postuliere es, wahlweise auch dass man es ganz prima findet: theoretisch.

Politisch Verfolgte genießen Asylrecht, heißt es im Grundgesetz.

2. Dann leite man her, dass dieses Grundrecht massenhaft missbraucht wird und/oder in der Praxis nicht funktioniert: FAZ Herausgeber Berthold nutzt Mazedonier als Platzhalter für „Wirtschaftsflüchtlinge“

Für sogenannte Wirtschaftsflüchtlinge … gilt dieses Recht aus ebenso selbstverständlichen Gründen nicht.

3. Dann lässt man den Leser, die Leserin mit seinen Schlüssen alleine, oder, wenn man sich sicher fühlt, wie Herr Berthold Kohler, dann postuliert man repressive Maßnahmen als alleiniges Heil:

Solange vielen Südosteuropäern eine Existenz als Asylbewerber in Deutschland erträglicher erscheint als ihr Dasein in ihren Herkunftsländern, wird nur eine Beschränkung der Reisemöglichkeiten und/oder eine Beschleunigung des Prüfverfahrens das deutsche Asylsystem vor Überflutung bewahren.

Die Unverfrorenheit, mit der dieser satte, weiße Volksdeutsche Berthold seine kurze Propaganda aufzieht, ist das erschreckende. Und zeigt wieder einmal: es ist eben nicht belanglos, wer was sagt, postuliert oder fordert.

DAZKE Jo für diesen treffenden Kommentar:

FAZ.net: Kommentar zur Asylhetze von Berthold Kohler