Grossmann FC St. Pauli Krabbensalat

Oke, ich hab dich Krabben pulen sehen … #stpaulikrabbensalat

Ich habe kurz gedacht das wäre ein Scherz. Aber ein kurzer Blick nach draussen, wo sich die Blätter bunt färben verriet mir, dass ich keinem Aprilscherz aufgesessen bin.

„Fans des FC St. Pauli werden begeistert sein.“

Der FC St. Pauli hat nach dem „offziellen Wasserpartner“, ein Titel, den ich immer noch lustig finde, nun auch noch den „offiziellen Krabbensalat“ im Sponsorenangebot.

Via Der Übersteiger kam ich auf die Meldung des Fachblattes Lebensmittelpraxis, die in höchsten Tönen von der neuen Kooperation berichten.

Grossmann Feinkost kooperiert mit dem Fußball-Zweitligisten und bringt eine neue typisch-hanseatische Salat-Range zum 28. September in den regionalen Handel – gleich erkennbar durch das bekannte rote Club-Logo auf der Verpackung.

Während die Geschäftsführung des Vereins, laut Hamburger Abendblatt, gerade in Baltimore weilt, um den neuen Ausrüster Under Armour kennenzulernen – angeblich zusammen mit Aufsichtsräten und Vertretern der aktiven Fanschaft – und ihm hoffentlich ein paar Infos entlockt, wo und unter welchen Bedingungen die Ware, die unsere Boys in Brwon dann tragen sollen, hergestellt werden, pulen anderswo Menschen die Krabben für den „FC St. Pauli Krabbenpott“.

Mich würde interessieren, wo diese Krabben herkommen? Via Marokko, wie die meisten? Oder hat sich Grossmann bei der Koop mit dem FCSP etwas gedacht, werden die St. Pauli Krabben vielleicht von Kockens Pulmaschine gepult?

Ich habe bei Grossmann nachgefragt …

Zum Thema:

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=1OG9XpiMAkg

Update: inzwischen ist die Stellungnahme von Grossmann eingetroffen:

Sehr geehrter Herr Hauth,

nochmals danke für Ihr Interesse an unserem Produkt „Hamburger Krabbenpott“, das wir in Kooperation mit dem FC St. Pauli in dieser Woche auf den Markt gebracht haben.

Gerne nehmen wir im Folgenden zu Ihren Fragen Stellung:

Wir verwenden die Nordseekrabben und Shrimps (MSC Seabobs) unseres Lieferanten Heiploeg aus Holland. Die gesamte Prozesskette der Herstellung dieser beiden Seafood-Rohwaren ist im Eigentum von Heiploeg. Das Unternehmen verfügt über Werke in Marokko und Surinam, aus denen die Ware stammt oder verarbeitet wird. Heiploeg ist aktives Mitglied im BSCI – Business Social Complience Initiative – einer Initiative zum Schutz der Arbeitnehmerrechte und zur Einhaltung von sozialen Standards entlang der Wertschöpfungskette. Mit der Anerkennung des BSCI Standards verpflichtet sich Heiploeg zu umfangreichen Maßnahmen zum Schutz der Arbeitnehmer wie z.B.: Verzicht auf Zwangs- und Kinderarbeit, Gewährung von Versammlungsfreiheit inkl. Tariffreiheit und Organisationsfreiheit, Einhaltung von Standards bzgl. Arbeitszeit, Vergütung, Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz etc.

Weitere Informationen zum BSCI Standard finden Sie hier:
http://www.bsci-intl.org/resource/bsci-code-conduct-2014-%E2%80%93-poster-version-german

Weitere Informnationen zum MSC erhalten Sie hier:
https://www.msc.org/?set_language=de

Der Sponsorenvertrag, den wir mit der FC St. Pauli Vermarktungs GmbH geschlossen haben, basiert auf den Leitlinien des Vereins.

Unser Produkt Hamburger Krabbenpott ist speziell für den FC St. Pauli entwickelt worden und überzeugt durch seine besondere Frische und den herausragenden Geschmack. Überzeugen Sie sich gerne selbst!

via:
https://mobile.twitter.com/DerUebersteiger/status/648847305567809536

Sankt Pauli NU
Dieses Blog schreibt seit zehn Jahren über den Stadtteil St. Pauli und seinen magischen Fußballclub. Meinungen, News und Geschichten von der Reeperbahn und aus dem Millerntor. Auch als Podcast. Wir stemmen dieses Blog privat und freuen uns über Deine Unterstützung in Form einer monatlichen Spende (im Gegenwert eines Galao in der Schanze ;)

Kommentare sind geschlossen.