Back to the roots: Fabian Boll wird Co-Trainer der FC St. Pauli Amateure

Eigentlich waren sich alle Seiten schon nach der Ankündigung Bollers, mit dem Profifußball zum Ende der letzten Saison aufzuhören, einig: Fabian Boll soll eine wichtige Rolle spielen in unserem Verein – nur wie genau, darum wurde lange ein Geheimnis gemacht. Ich kann mir vorstellen, dass das auch damit zu tun hat, dass unser Präsidium sehr genau darauf achten musste, das Gefüge von Ehrenamtlichen und prekär Bezahlten in eine harmonische Gleichung zu bringen, mit den Ansprüchen, die aus einer Profikarriere eben so überbleiben. Es ist ein Verdienst aller Beteiligten, dass man sich – nach außen – so unaufgeregt viel Zeit genommen hat; so ist zu erwarten, dass die Ernennung von Fabian Boll zu Thomas Meggles Co-Trainer auf einem großen Konsens fußt und das fragile Geflecht in unseren Amateurabteilungen nicht beschädigt.

Ich freue mich sehr darüber, dass unser Nachwuchs sich nicht nur an der Leitfigur Boller reiben und aufrichten kann, sondern auch für den Marketing-Effekt für die tolle Truppe, die Meggi da geformt hat. Auch mich wird man hoffentlich öfter bei den. St. Pauli Amateuren, unserer U-23 sehen – fest vorgenommen habe ich mir das schon mal. ;)

Die Meldung:

Fabian Boll wird Co-Trainer und „Stand-by“-Spieler der U23
35-Jähriger erhält Vertrag bis 2016

Der FC St. Pauli undFabian Boll haben sich auf eine weitere Zusammenarbeit geeinigt. Der 35-Jährige wird Co-Trainer von Thomas Meggle in der U23 der Braun-Weißen. Zudem wird der Ex-Profi als „Stand-by“-Spieler in der Regionalliga-Mannschaft eingesetzt. Boll erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2016.

Boller hatte seine Profilaufbahn nach zwölf Jahren beim FC St. Pauli am Ende der abgelaufenenSaison beendet. In dieser Zeit ist der langjährige Kapitän mit den Kiezkickern aus der 3. bis in die 1. Liga aufgestiegen. Die Nummer 17 der Braun-Weißenabsolvierte 273 Ligaspiele für den FC St. Pauli und erzielte dabei 30 Treffer.

Stimmen zum Vertragsabschluss:

Vizepräsident Jens Duve: „Es ist sehr gut, dass wir eine Identifikationsfigur wie Fabian Boll weiterhin in unserem Verein haben. Bollers Anwesenheit auf und neben dem Platz wird unserer jungen U23 sicherlich in ihrer Entwicklung gut tun und ihr einen Schub geben.“

Sportdirektor Rachid Azzouzi: „Wir haben schon sehr früh gesagt, dass wir Boller weiter an den Verein binden wollen. Jetzt haben wir eine sehr gute Lösung gefunden, bei der er erste Erfahrungen als Trainer sammeln kann. Zudem soll er seine Erfahrungen, aber auch sein Verständnis vom FC St. Pauli an die jungen Spieler weitergeben.“

Fabian Boll: „Ich freue mich, dass es geklappt hat und bin sehr gespannt auf die neue Aufgabe. Ich hoffe, in der neuen Funktion viel zu lernen. Ich glaube, dass ich mit Thomas Meggle einen überragenden Lehrer habe, der mir auch schon als Spieler viele Tipps gegeben und mir damit sehr geholfen hat.“