Fan-Tagging: der feuchte Traum der Sicherheitsorgane

Gerade macht eine Art Wimmelbild die Runde durch das social web, das beeindruckend und erschreckend zugleich ist. Über 9.000 Menschen wurden beim Glastonbury Festival per Facebook getagged, also ihr Foto mit ihrem persönlichen Facebook-Profil verknüpft.

GlastoTag - One huge photo. A whole load of tags. | Glastonbury Music Festival | Orange UK
GlastoTag - One huge photo. A whole load of tags. | Glastonbury Music Festival | Orange UK

To celebrate the unique crowd of people at The Glastonbury Festival 2010, we are aiming to create the world record for the most people tagged in an online photo.

Fast unerträglich die Vorstellung, diese Art der „Zuschauer-Bindung“ würde in Mode kommen. Stelle mir gerade vor, das geschähe mit dem Aufstiegsbild aus Fürth, das im Klubheim stolz hinten an der Wand prangt. Ein feuchter Traum würde wahr, von Chaos-Liga Daherquatschern und Sicherheitsfetischisten.

Jolly Roger Glasto Festival
Jolly Roger @ Glasto Festival

Das sind die Richtungen, in die wir unsere AGB und Stadionordnungen ausrichten sollten. Wie kann man sich dagegen wehren?
Eigentlich nur dadurch, dass man als FC St. Pauli keinen Richtlinien bei DFL und Co. zustimmt, die so etwas ermöglichen. Das könnten wir auf einer JHV beschliessen. Und natürlich, indem man versucht, die Daten massenweise zu verschmutzen, indem wild und massiv falsche Profile verknüpft werden.

Übrigens, das war eine Aktion eines englischen Mobilfunkanbieters. Dagegen sind LED-Laufbänder doch Kinderkrams ;)