FC St. Pauli VIP Logen: Gilt hier nicht auch die Stadionordnung? #sexism

image

Susis Showbar musste von der Fanschaft dazu gedrängt werden, ihren Stangentanz in der VIP Loge sein zu lassen. Akzeptiert hat Susi das nie. Heute habe ich mir die Astra Loge angesehen und muss mich fragen, wie ein offensichtlich sexistisches Motiv, wie das oben in unserem Stadion hängen kann?

Sind VIP-Logen Zonen, in denen unsere Stadionordnung nicht gilt? Natürlich nicht!

Ich fordere Astra auf, ihre Loge umzudekorieren und vom Verein, dass er die Werte des FCSP auch und gerade ggü Sponsoren durchzusetzen.

115 Gedanken zu „FC St. Pauli VIP Logen: Gilt hier nicht auch die Stadionordnung? #sexism

  1. Fussball an sich ist schon sexistisch. Jeder Sport der nicht mit gemischten Teams antritt und Rücksicht auf die anderen weiblichen körperlichen Fähigkeiten nimmt ist irgendwo sexistisch.

    Und dann die Symbolik das der Ball eingelocht werden muss, indem man an der Verteidigung vorbei kommt und final den Torhüter überwindet.
    Und dazu dieses ekstatische Geschreie beim erfolgreichen „Einlochen“…schlimm!

    Vielleicht haben die Islamisten doch recht und wir sollten Frauen und Männer klarer trennen. Männlicher Fussball darf nur noch von Männern gesehen werden und Weiblicher von .. halt Frauen.
    Dazu Schminken verbieten, Kleidung vereinheitlichen, Hosen bei Frauen verbannen…etc..
    Alles Massnahmen sich als begehrenswertes Objekt zu definieren und sich somit selbst zu sexisten.

    Erst wenn das letzte bischen Haut verschwunden ist und wir alle Kinder im Reagenzglas zeugen, werdet ihr feststellen das, so ein Leben für beide Seiten blöd ist.

    Vernünftiger, erwachsener, entspannter, gebildeter, selbstbestimmter und vor allem selbstbewusster Umgang ist auch hier der Schlüssel.
    Und nicht eine Überregulierung von einigen, die einfach besonders laut „Empörung“ schreien.

    Alles gute für den letzten Spieltag für euch.
    Ein Hamburger HSV Fan, der St. Pauli (Stadtteil und Club) auch mag!

  2. Mensch Leute, waren es nicht die linken Publikationen, wie damals St. Pauli Nachrichten oder Konkret, die versucht haben das miefige katholische Spießerempfinden zu provozieren. Funktioniert ja anscheinend immer noch. Die Probleme liegen ganz woanders, aber haltet Euch ruhig an gemalten Bildchen fest. Vielleicht sollte einfach zur Kenntnis genommen werden das der Verein mitten im Stadtteil St. Pauli liegt; und die Werbepartner, sowie auch die Fans aus allen Lagern, aus eben Diesem kommen!

  3. Ich respektiere jeden dem das Motiv nicht gefällt und gebe euch einen Rat: schaut nicht hin.

    Es gibt wirklich schlimmen Sexismus rund um den Fußball, doch dieses Werbemotiv gehört sicherlich nicht dazu. Regt ihr Feministinnen und Feministen euch dich lieber mal darüber auf welchen Stellenwert der Frauenfußball generell einnimmt. Oder regt euch meinetwegen darüber auf wie wenige Frauen in organisatorischen Posten in den Vereinen zu finden sind.
    Doch sich an diesem harmlosen Motiv so hochzuziehen ist albern bis zynisch.

    1. @jörn, dann lasse ich lieber Deinen Mainstream los. Schwimm nur immer weiter, mein Lieber. Ist weniger anstrengend. Als vermutlich CIS Mann ist das ja auch sehr angenehm.

    2. Sorry. Dieses Internet überfordert mich manchmal, B-)

    3. Ihr solltet euch endlich mal dem Mainstream anschließen um aus eurer selbstgerechten und kleinkarierten Ecke raus zu kommen. Und legt mal diese seltsam politisch motivierte Haltung ab. Die ist sowas von out und old school. Gehört zwar zu eurem Gründungs-Mythos, aber man muss auch mal loslassen können.

    4. Pas de Problem. Liebe diese Anti-Thesen, bei denen mensch nicht immer gleich den Hauch der Ironie erkennt.
      Cheers VfL! ;-)

  4. Ist man doof, wenn man nicht weiß, was derailing bedeutet? Was ich als schwuler Mann auch nie so richtig verstanden habe, was ist konkret der Unterschied zwischen den christlichen/islamischen/reaktionären Mief, der Nacktheit und Erotik jahrzehntelang verpönt hat bzw. es noch heute tut, wogegen sogar explizit Frauen auf die Straße gegangen sind und die Leute,die alles Nackte und Erotische als Sexismus bewerten? In der Auswirkung ist das das Gleiche…..Bloß nicht zu aufreizend sein. Noch konfuser wäre es, wenn eine Frau die Astra-Loge eingerichtet…..

    1. Ich definiere das für mich immer so, dass in sexistischen Zusammenhängen (und allen anderen auch), der weniger dominante Mensch nicht objektiviert werden darf. Vor allem in Heteronormativen Zusammenhängen passiert das mit Frauen und -darstellungen dann, wenn dem vermeintlich Heteromännlichen Betrachter ein Objekt angeboten wird. Hier das Hinterteil. Das ist übrigens auch beim Thema Jugendschutz entscheidend, inwieweit die Frau in dieser Konstellation Subjekt bleibt. Ich kann mir das als Hete und CIS Mann ja auch nur herleiten. Bei der Diskussion zu Susis Showbar damals, habe ich mir ein paar Gedanken dazu gemacht: https://www.stpaulinu.de/

    2. Ich plädiere ja sehr dafür, öffentlich sexy sein zu dürfen. Gerade deswegen müssen wir offensichtlich sexistische Schiete, wie die hier aus dem Stadion verbannen. Klingt das jetzt unsinnig für dich?

    3. Ich habe es natürlich gegoogelt, aber es wäre ja schön Kommunikation so zu halten, dass man es nicht unnötig mit Fremdwörtern erschwert. Auch wenn es Deine Seite ist. Ich bin nun nicht heteronormativ und empfinde halt das Astra-Bild als Kunst. Und Kunst darf auch erotisch sein. Im Übrigen kann auch ein Hinterteil natürlich Kunst sein. Auf Arte oder 3Sat lief vor kurzen darüber ein Reportage. Bei Susis Showbar kann ich mich zwar auch der Kritik nicht so wirklich anschließen, verstehe aber etwas mehr die Intension dahinter. Mit Jugendschutz hat das Bild von Astra zumindest nach heutige Gesichtspunkten nun gar nichts zu tun. Ich persönlich habe Bedenken, dass die Sexismus-Debatte (in der politischen Linken) dazu führt, dass Nacktheit oder ein vermeintlich aufreizendes Auftreten (die Damen von Susis Showbar werden ja nicht gezwungen) wieder zu Verhältnissen wie in den 50er führt. So ist die Intension eine andere und ggf. sogar alle Ehren wert, aber das Ergebnis wird das Gleiche sein……

    4. Es geht nicht um Nacktheit und Erotik oder Sex, sondern um die Suggestion von Verfügbarkeit und die Reduktion von Frauen auf das, was Hetero-Männer kickt. Da sich das im Rahmen sexistisch-patriachal-assymetrischer Machtverhältnisse, abgesichert durch unterschwellige Gewaltandrohung, bewegt und somit schon mal deutlich von Darstellungsweisen unterscheidet, wie sie in schwulen Szenen zu sehen sind, ist das zu simpel, wenn mensch das auf neuen Puritanismus reduziert, wird da kritisiert, und da ist es schon auch möglich, als Schwuler die eigene Rolle im Patriachat mal zu bedenken – schreib ich als ebensolcher. Umgekehrt wird das im St. Pauli-Rahmen tatsächlich oft merkwürdig diskutiert, insbesondere dann, wenn sich das Ganze gegen die Frauen wendet – „MEINE Frau ist anständig und zieht sich was an“ gibt es als Haltung ja auch wie auch eine eigentümlich undifferenzierte Abgrenzung gegen die Rotlicht-Hiistorie des Viertels.Von daher ist die Gefahr einer bürgerlichen Lustfeindlichkeit schon gegeben.

  5. Finde ich als Frau nun echt nicht schlimm… Sexismus …ja,o.k., man kann es auch übertreiben…. Dieses Bild ist eher antikes st.paulianisches Kulturgut. Im Übrigen würde ich es mir auch in meinen Partyraum hängen, damit die Männerwelt(und auch viele Frauen) sich daran erfreuen können ;)

  6. Wie kann man wegen so einer „Pappkameradin“ an der Wand so einen Aufriss machen? Wollen die Leute, die sich hier aufregen, Zustände in moslemischen Ländern? Dann zwängt, liebe Kerle, Eure Frauen in eine Burka. Und ihr, liebe antisexistisch aufgeregte Frauen, bindet schon mal das Kopftuch richtig. Oder wandert gleich nach Saudi-Arabien aus. Da kriegen Leute, die so einen „sexistischen Schweinkram“ verbreiten, gleich die Peitsche. Bitte merkt Euch: Diese Gesellschaft hier bietet Freiräume, auch in der Werbung. Akzeptiert das, bitte. Das der FC St. Pauli mit Werbung und von seinen Werbepartnern viel Geld verdient, sollte vielleicht auch noch erwähnt sein.

    1. Uiii … und das ist es wieder.
      Das alte, patriachische, dikdatorische Prinzip, das Diskussionen zu unterbleiben haben, wenn der König seine Meinung kundgetan hat.
      Wenig vermisst und doch ist es wieder da. Hat nur lange Haare und ein freundlicheres Antlitz bekommen.

  7. Ist nicht das erste mal das astra mit so einer Werbung auffällt. Und tut mir leid Erik Hauth bei den Kommentaren hier frag ich mich langsam ob nicht die stadionordnung langsam mal dem Publikum angepasst werden sollte und wir den Mythos „linke Fans“ mal endgültig beerdigen können.

    1. Ich habe das so verstanden, dass Martino vor allem auf die Kommentare auf meiner st. pauli Page abzielte, oder?

    2. Falls Du das u.a. auch auf meinen Kommentar beziehst, dann freue ich mich über eine kleine Ausführung. Falls nicht: Stimmt!

    1. Ich guck da nicht nur strategisch aufs Spielfeld. Ich kann meine Gedanken da gar nicht immer kontrollieren, besonders wenn das Spiel mal Längen hat. Die Spieler stört das meist zum Glück nicht.

  8. Das Bild ist ein Klassiker.gemalt von Erwin Ross dem leider verstorbenen Kiez Maler.
    Und wenn ich dann so Sachen hier lese wie der Verein soll sich vom Stadtteil distAnzieren und wÄren zu viele nackte Frauen…..wat is?
    Fahrt doch lieber nach ÖVelgönne,gründet eine Häkelgruppe und genießt ne schöne Tasse Grünen Tee…aber ohne Zucker..
    In diesem Sinne…..

  9. Wo fängt denn Sexismus an und wo hört er auf, Hmm? Das Bild mag nicht DEINEN Vorstellungen entsprechen und in den Augen nicht weniger sexistisch sein.
    Ist dann die Selbstdarstellung einer pin Up Dame auch sexistisch, weil Sie ggf. Erotisch posiert? Ist eine Eve Champagne ein sexistisches Motiv? Ein Queen Calavera ein sexistischer Laden? Die Aufnahmen eines Günter Zint Sexismus? Sexismus sind minderjährige Bikinimodelle von H&M. Das da oben ist in meinen Augen schon eher Kunst. Abgesehen davon, dass Astra eine widerwärtige Plörre ist und natürlich zu einem bösen kapitalistischen Konzern gehört.

  10. Man kann alles übertreiben. Sexismus und Feminismus!

    Nur der FCSP, kein Fussball den Faschisten!

  11. Schlussendlich sollten das wohl Frauen entscheiden. Aber selbst wenn ich meine „Männerbrille“ abnehme, finde ich es höchstens halb so wild .
    Das ist Astra, das ist St. Pauli oder zumindest das was davon gerne vermarktet wird…

  12. Den Punkt könnte man auch exakt vor das Komma setzen!
    Korritenkackertum läßt Grüßen Freunde

  13. Kiez, St.Pauli und Astra gehört zusammen,schaut euch mal die Cheerleader des 1 FC Köln an,das gehört gar nicht auf den Fussballplatz!!!!

  14. Ich sehe da nur ein kleines Problem: Den Zeitpunkt. Die Deko hängt da schon seit Jahren. (Damit möchte ich das aber auch nicht verteidigen)

    1. So oft komme ich eben auch nicht in den Logenbereich ;-)

    1. Man kann jede Religion auch sehr Ortokx auslegen.
      Gelle :)

      1. Ortowas? Ortokx? Ist das was Griechisches, so wie Arschfick?

  15. Pin Up Kunst ist eine International anerkannte Kunstform und nicht sexsistisch!
    Man könnte ja genauso gut so manches Relief aus den Antiken Tempeln entfernen lassen, denn dort sind stellenweise sogar Pornographische Motive zu sehen.
    Bitte übertreibt diese sexismus Debatte nicht und bleibt mal geerdet. :)

    Lg.
    Gonzo

  16. Wenn astra und nackte Haut nicht zu st.Pauli gehört, was dann? Außerdem, was wäre zum Beispiel wenn weibliche Fans mal bauchfrei oder im minirock zum Spiel kommen, werden die des Stadions verwiesen oder gibt’s da iwo leihburkas im Stadion?

  17. …die Frage ist letztenendes was ist erlaubt und was nicht: ABER wer zum Teufel setzt hier die Grenzen…dürfen attraktive Frauen in durchaus reizvoller Aufmachung im Sommer nicht mehr das Stadion betreten, weil sich Einige „Herrschaften“ davon provoziert fühlen…Sexismus ist die „negativste“ denkbare Form der schönsten Sache der Welt…das nicht ganz ernst gemeinte „Marketingkonzept“ eines Hauptsponsors ist für mich weitaus weniger Sexismus, als viele andere Dinge.

  18. Astra ist Holsten ist Carlsberg… da darf nicht viel erwartet werden… eh komisch dass das Zeug noch in so vielen „linken“ Läden verkauft wird statt z.B. Premium oder Störtebeker…

  19. Mich kotzen diese Brüder nur noch an, die sich auch noch für cool halten, wenn sie Sexismus „gar nicht so schlimm“ finden! Euch sollte die heilige Alice Schwarzer holen und euch die verdammten Eier abschrauben! Ihr seid einfach nur Vollscheiße!

    1. Großartig, nun wird es auch noch homophob (wenn man ‚Lesbe‘ als Schimpfwort benutzt und diesen auch gleich noch anatomisches Grundwissen abspricht)! Auf solche Menschen kann ich sowas von verzichten! Bei St.Pauli und anderswo!

    2. Mein Verein, dem ich seit über 35 Jahren angehöre zeigt seit einiger Zeit erschreckende asoziale Tendenzen. Fehlt noch, dass sich hier rassistische Ansätze breit machen. Bei vielen jungen Fans des Vereins nehme ich ein unzumutbares Abrücken vom klaren Konsens wahr, dem wir seit Mitte der ’80er alle folgen. Da wäre eine Überprüfung von Vereinsseite und nachfolgend klare Restriktion von Nöten. Sonst bekommen wir das asoziale Pack nicht raus aus dem Verein!

  20. Interessant, dass hier vor allem Männer alles gar nicht so schlimm finden. Es ist und bleibt sexistische Kackscheiße!

    1. Danke, das wollte ich auch gerade schreiben…

    2. Ich habe lediglich die Vorherigen Kommentare angeschaut und darunter war kein einziger von einer Frau, die es nicht schlimm fand. Das kann man scheiße finden…

  21. Gibts nichts anderes zu stänkern zur Zeit?Die Suche nach der Nadel im Heu möge beginnen,vielleicht findet ja jemand auch noch Motive aus den 90-ern……..

    1. Danke, ich antworte mal hier. Ich finde das Bild nicht schlimm. Aber oben wurde ja auch von einem Herrn geschrieben, dass die „guten“ Frauen das Kacke finden.

    1. Ja und…….?!? Gilt das heute etwa nicht mehr?!? Sexismus ist Scheiße, egal aus welcher Richtung! Basta! Wenn du das nicht schnallst, sprich mit deiner Mutter oder deiner Freundin, sofern du überhaupt eine hast. Die guten Frauen lehnen sexistische Spacken nämlich ab.

    2. Aaaah, herrlich diese Intoleranz. Und die Frauen, die das einfach anders wahrnehmen , sind dann die weniger guten Frauen. Sorry, aber frauenfeindlich sind hier in erster Linie die Kommentare jener, die das Bild als sexistisch wahrnehmen. Und, in der Regel diskutiert man und findet einen Konsens. Ggf. Übernimmt dann einer die Ansicht des Anderen. Deine Argumentation und die einiger anderer hier entspricht eher einem intoleranten Weltbild, welches andere Meinungen nicht zulässt. Und nun überlege mal, wie man so was nennt. Na? Genau. Da sind wir sehr nah am Faschismus.

    3. Meine Mutter, meine Schwiegermutter, meine Frau und selbst meine Oma scheinen nicht zu den guten Frauen zu gehören. Teils ist es ihnen egal und teils gefällt ihnen das Motiv.

      Ich respektiere jeden dem das Motiv nicht gefällt und gebe euch einen Rat: schaut nicht hin.

      Es gibt wirklich schlimmen Sexismus rund um den Fußball, doch dieses Werbemotiv gehört sicherlich nicht dazu. Regt ihr Feministinnen und Feministen euch dich lieber mal darüber auf welchen Stellenwert der Frauenfußball generell einnimmt. Oder regt euch meinetwegen darüber auf wie wenige Frauen in organisatorischen Posten in den Vereinen zu finden sind.
      Doch sich an diesem harmlosen Motiv so hochzuziehen ist albern bis zynisch.

  22. Haha, jetzt geht die Diskussion schon wieder los. Das Motiv ist uralt und die Diskussion wurde in der Fangemeinde schon zu Beginn der Nuller-Jahre geführt. Damals gab es das Motiv auch auf den Astra-Knollen. Wurden wild gesammelt…

  23. Auf dem Kiez sind auch viel zu viele halbnackte Frauen abgebildet. Ekelhaft! Ich finde St. Pauli sollte sich deutlicher von St. Pauli distanzieren!

    1. Ich gebe Andre vollkommen Recht. Sexismus ist Scheiße und bei Pauli geht es um Fußball und Spaß.
      Nun kann man unter Spaß viel verstehen, auch die Verbundenheit zum Verein.

      Doch in diesem Werbemotiv handfesten Sexismus zu erkennen halte ich für sexistisch. Nur weil der Popo der Dame zu sehen ist wird sie doch nicht gleich zum reinen Sexobjekt! Wer das so sieht, der übersieht leider das freundliche Gesicht und offenes Lächeln. Außerdem trägt sie ein Trikot von Pauli. Des weiteren positioniert sie gerade einen Ball. Eventuell ist sie sogar Spielerin.
      Wie dem auch sei, ich kann nicht erkennen, dass ihr die Situation unangenehm ist. Sie scheint sich eher bewusst, eventuell auch unbewusst, und aus Spaß in eine aufreizende Pose begeben zu haben.
      Und um Spaß geht es doch bei Pauli.

      Wer also in diesem Motiv ernsthaft diskriminierenden Sexismus sieht, den halte ich persönlich für sexistisch.

    2. St. Pauli ist Kiez und da kann man für Geld Sex kaufen, dass ist schon lange so. Wenn die Damen das freiwillig tun gut, ihre Sache. Andere werden Bestatter, Bänker, Bullen oder Fussballspieler. Beim FC St. Pauli geht es um Fussball und wir Fans haben 2 Herzen, dass eine schlägt klar für den Verein und Fussball und das andere klar am rechten Fleck und gegen Sexismus, Homophobie, Rassismus usw usw. Was wäre denn jetzt wenn es anstatt einem 50er jahre Pinup ein sexy Sailor, der oben ohne ist? Susi´s Showbar ist an der Grossen Freiheit und genau da gehört das Ding auch hin. Poletänzerinnen beim Fussball? Nein Danke, VIP Lounge von der Bar… na bitte. Meine Firma will leider keine kaufen oder mieten. Wen das Pinup stört bitte, aber ich kenne genug Leute die auf der Süd oder GG stehen die so was tätowiert haben. Alles gestandene Rock N Roller, sind das dann auch alles Sexisten?

  24. Sorry, Ausnahmsweise nicht deiner Meinung. Die sollen daneben einfach einen Leichtbekleideten Matrosen/Piraten hängen und gut is.

    1. Warum das nicht reicht, erzähle ich dir dann mal persönlich. Kurz: Männer kann man nicht sexistisch markieren, ausserdem hebt das eine nicht das andere auf. Ist ja keine Physik

      1. Wieso kann man Männer nicht sexistisch markieren?
        Also auf die Begründung bzw Link wo das herkommt bin ich mal gespannt.

  25. Richtig so. Astras Kampagnenkurs ist außerhalb wie im Stadion fragwürdig und kritisierenswert. Egal wie ‚kiez‘ das Bier ist.

Kommentare sind geschlossen.