Huch. Stiller Wandel auf der Gegengeraden (Hella statt VcA, Vince Vegan statt Wutburger)

Beim FC St. Pauli wandelt es sich ja permanent. Kaum hat man sich an eine Begebenheit gewöhnt, ändert sie sich auch schon. Am letzten Heimspieltag ist es mir und anderen aus meiner Bezugsgruppe das erste Mal aufgefallen: das Wasser für die Fans ist nun von Hella und nicht mehr Viva con Agua. Ausgeschenkt wird es immer noch so freundlich, nur ist es eben nun nicht mehr „unser Wasser“, das auf Kuba geboren und auf der Gegengeraden hochgepäppelt wurde, sondern von einem neuen Partner – hella Brunnen, dem neuen „offiziellen Wasserpartner“ des FC St. Pauli. Ist irgendwie nicht schlimm, nur so beliebig. Hella sponsert lauter Norddeutschen Sport; die Freezerz und ein Lauf-Event in Rostock. Nu auch das Wasser am Millentor.

K. fasst das merkwürdige Gefühl dann so zusammen:

Da stehste als VCA Supporter und gibst den Leuten das „falsche“ Wasser. So ganz habe ich es noch nicht verstanden. Der Verein hat einen Getränkelieferant gesucht der auch Freiware für jugendgruppen o.ä. stellt. Das wollte VCA Quellwasser GmbH nicht. Darum hat man sich dann für Hella entschieden.
Ok. Hella stellt VCA das stille wasser kostenfrei und ist auch so sehr kooperativ. Runden spendeneinnahmen auf. VCA hat trotzallem zugestimmt weiter Wasser an die Fans auszugeben, aber es ist ein merkwürdiges Gefühl. Es passt einfach nicht :/

veganes Hot Dog
Vince Vegan – veganes Hot Dog

Noch merkwürdiger finde ich den Wegzug vom veganen Burger-Grill am südlichen Ende der Gegengeraden. Statt orientalischer Würze liefert dort nu „Vince Vegan“ seine Hot Dogs aus. Nicht falsch verstehen, ich mag die ja auch – die Saucen sind himmlisch – nur frage ich mich, wieso ein so toller Imbiss einem Hipster-Unternehemen weichen muss? Weiss da jemand Bescheid? Gerne in die Kommentare …

Kommentare 13

  • Man muss halt aufpassen dass man sich nicht selbst verliert-klar, es geht in erster Linie um Fußball und um Geld, sogar um sehr viel Geld…und trotzdem, das ist einfach bei Sankt Pauli nicht nur romantischer Schnack-das sind einfach alles wichtige Zahnrädchen in der großen ganzen Maschinerie Sankt Pauli….die wollen alle gewartet und gepflegt werden….

  • dass ich beim wasser trinken nicht mehr so’n konservativen verein wie die welthungerhilfe unterstützen muss finde ich ja gut, aber der wutbürger fehlt mir sehr.

    • tja. „dumm“ nur, dass durch den Wasserpartner hella nun mehr Geld vom VCA Wasser in die Projekte fließen kann und somit auch in die Welthungerhilfe, denn die ist nun mal unser Kooperationspartner ohne die gar nix ginge. Und: beide Seiten lernen voneinander. Die Welthungerhilfe ist längst nicht so konservativ, wie gedacht. Das hat man zB auf der Millerntor Gallery erfahren dürfen…

    • schon klar, dass ohne die nix ginge.

  • Wo gibts es denn das „Kinderwasser“ auf der GG? Ich hab letzten Mittwoch wieder einen halben Liter Wasser (hella) für meinen Sohn kaufen müssen.

  • Hella arbeitet doch mit
    VcA zusammen
    Und wurde damals vor der Saison auch public gemacht

  • Hella gab es schon beim ersten Heimspiel gegen Bielefeld an den VCA – Ständen. Wirkt irgendwie seltsam…

  • hella/vca ist banane. mehr würde mir interessieren wieviel mehr vince vegan bezahlt hat um da reinzukommen.

  • Mir fehlt der Wut-/HassBurger ebenso. :-(
    Kann mit Vince Vegan nichts anfangen. Veganer Burger „Beef Style“? Das klingt irgendwie nach Methadon für Fleisch-Liebhaber…

  • Ja der Wutburger fehlt echt und so gut und lecker Vincent Vegan auch ist, so lahm finde Ich die die Hot Dogs und den Mangel an Auswahl am Stand in der Gg!

  • […] FC St. Pauli hat nach dem „offziellen Wasserpartner“, ein Titel, den ich immer noch lustig finde, nun auch noch den „offiziellen […]