Online Presseschau zur Pokalpleite beim Chemnitzer FC

„Es ist wie bei ‚Dinner for one‘ – jedes Jahr das Gleiche“, zitiert welt.de Holger Stanislawski mit einem Seufzen. Für seine Mannschaft hatten sich am Sonnabend im Chemnitzer Stadion vor 10 431 Zuschauern diese Probleme aus Gründen der Überheblichkeit und Mangel an Inspiration als nicht lösbar erwiesen.

Die Vorfreude in Hamburg auf die Bundesliga ist seit dem Aufstieg riesig. Rückkehr ins Oberhaus ausgerechnet zum 100-jährigen Jubiläum des Klubs – der Stadtteilklub feiert sich seit Wochen selbst. Vielleicht etwas zu viel.

„1:0 – CFC tut Pauli mächtig weh“, reimt der Berliner Kurier

Dummerweise sind wir, ist „St. Pauli als erster Vertreter der Fußball- Bundesliga in der ersten Runde des DFB-Pokals ausgeschieden“, bemerkt noch zeit.de … peinlich, perinlich. Da hilft nur das Hoffen auf das rekursive Eintreten von Thees Uhlmanns Songtext, „Bayern besiegt und in Chemnitz verloren“.