Die Top-5 Dinge, die auf St. Pauli scheiße sind: Nummer 5 wird dich verblüffen!

„Alles was laut und scheiße ist, findet hier statt“, ist der Bonmot gewordene Rant von Rocko Schamoni gegen die vielen Veranstaltungen auf St. Pauli, die den Anwohnern den letzten Nerv rauben und tonnenweise Müll, Scheiße und Urin hinterlassen. Aus aktuellem Anlass –

Die Top 5 der schlimmsten Veranstaltungen auf St. Pauli:

  1. Schlagermove

    Ich kann mich noch an den ersten Schlagermove erinnern, da war ich nämlich mit dabei. Das war damals so harmlos und hutschi, und hat sich seitdem, von Pinnebergern shanghait, ungefähr so entwickelt, wie ein 70er Sit-in zum Feuerwehrfest in Sülldorf. Mit Hamburgs Antwort auf Flower-power hat das wenig zu tun. Vielmehr mit derbstem Abprollen mit Urin.

  2. Geheimkonzerte von frei.wild

  3. Harley Days

  4. Junggesellen-Abschiede

    Wobei ich gerade gar nicht weiss, ob ich die der Mädels nicht schlimmer finde, als die der Kerle?

  5. Zugezogene

    Und mit den Jahren auf dem Kiez älter und nervöser gewordene Alt-Linke, die sich über zuviel Lärm und Trubel auf St. Pauli beschweren :)

Crocodile wants in

Dieser Beitrag ist nur aus einem einzigen Grund erschienen, zur Freude von Hugo vom Blog Lichterkarussel. Nachdem er mich ständig als „BILD-Zeitung unter den St. Pauli Blogs“ neckt, war ihm gestern bei einem Gespräch aufgefallen, dass nun eigentlich nur noch eine Huffington-Post-like Aufzählung fehlt. Et voilá ;)

Kommentare 2

  • Wenn du JungesellInnen-Abschiede AUF St. Pauli schon scheisse findest, sei einmal im Zug dabei, wenn die Leute sich aus Dithmarschen erst auf den Weg dorthin machen… grauselig! Geschlecht egal.

  • ich vermisse die dauerveranstaltung DOM in der aufzählung!