Honi soit qui mal y pense

Wenn man in diesen Tagen Blogs liest, im Forum stöbert oder Mit-St. Paulianer spricht, dann sind viele genervt – über das normale Maß hinaus. mit der Geschäftsstelle des FC St. Pauli zu tun hat, und die Antwortzeiten, die Antwort-Qualität Das Verwirrspiel um die GG-Dauerkarten oder die hinhaltende und teildreiste Kommunikation zur GG-Eröffnung sind nur zwei Themen, die gerade für Wirbel sorgen. Am zehrendsten und nervigsten ist die „Attitude“, die ich wahrnehme, die aus den genervten, überheblichen, ausweichenden und abbügelnden Formulierungen strömt – ja, und dann liest man das Zitat von Schattenpräsident Bernd-Georg Spies (Mopo v. 8.8.12) nochmal und denkt sich seinen Teil (den Blogger wie Magischer FC aussprechen): „Böse Zungen, die Schlechtes dabei denken“

Spies: Eine Professionalisierung wäre es ja auch, mehr kluge Köpfe auf der Geschäftsstelle einzusetzen, um den Berg an Arbeit zu schaffen.

(Hinweis: Es gibt viele sehr fähige und engagierte „Offizielle“ beim FCSP, deswegen meine Bitte, weil ihr hier ja auch mitlest: fühlt euch nicht angesprochen.)

Erik Hauth
Als waschechter St. Paulianer verpasst der passionierte Segler selten Heimspiele und fährt oft auswärts mit. Als Kolumnist schreibt Erik Hauth für Die ZEIT online über den FC St. Pauli.Twitter: @stpauli