Olympia 2024: Der FC St. Pauli bittet zum Tanz

Der FC St. Pauli ist zweifelsohne einer der wichtigsten Sport-treibenden Vereine in der Stadt und im Umland Hamburgs. Bis heute hat der Verein selbst wenig Statements zur Olympiabewerbung der Stadt veröffentlicht, was sicher auch der kritischen Haltung der Fanschaft geschuldet ist.

Ich freue mich, dass der Verein nun zu einem Dialog unter St. Paulianer_innen aufruft.

„Olympia geht uns alle an – Aufruf zur kritischen Diskussion“

Neben dem Sport, der in unseren Abteilungen betrieben wird, ganz besonders den Ergebnissen unserer Profis in der 2. Bundesliga, umtreibt viele Hamburger derzeit ein großes Sportthema: Die Olympiabewerbung der Stadt Hamburg für die Sommerspiele 2024.

Olympia in Hamburg – Was geht das den FC St. Pauli an? Eine ganze Menge, denn das Millerntor-Stadion ist als Sportstätte vorgesehen, damit dort Hockeyspiele ausgetragen werden. Aber nicht nur das: Solch ein Großprojekt hat immer Auswirkungen auf die Stadt und den Stadtteil, aus dem wir kommen. Aufgrund unserer Verantwortung für den Stadtteil, verfolgen wir den Prozess sehr genau und wollen zu einem offenen, kritischen Diskurs auffordern.

In unserem Verein ist eine Diskussion über das Für und Wider einer Bewerbung der Spiele in unserer Stadt in vollem Gange. Nicht zuletzt der Antrag mehrerer Vertreter aus den Sporttreibenden Abteilungen bei der letzten Mitgliederversammlung, der zum Ziel hatte, sich als Verein klar gegen eine Olympiabewerbung zu positionieren, hat für viel Diskussionsstoff gesorgt.

Kritikpunkte der Olympia-Gegner sind unter anderem, dass eine kostenintensive Bewerbung der Stadt finanzielle Mittel binden würde, die dann nicht in die so dringend benötigten Sportstätten fließen könnten. Außerdem stehen sie der vermeintlichen Verschwendung öffentlicher Gelder zugunsten Weniger für eine Bewerbung, die ihrer Ansicht nach wenig Chancen auf Erfolg hat, mehr als kritisch gegenüber.

Die Befürworter erwarten zum einen ein Weltereignis in der Hansestadt. Außerdem sehe das Konzept der Stadt die nachhaltigsten Spieler aller Zeiten vor. Im Zuge der baulichen Maßnahmen, die für die Olympischen Spiele umgesetzt werden müssten, würde zudem ein massiver Abbau von Investitionsstau in unserer Stadt erfolgen und Sportstätten geschaffen bzw. modernisiert, wovon am Ende vor allem die Amateursportler in der Stadt profieren würden.

Wir wollen nun mit Euch in Kontakt und in eine Diskussion zum Thema Olympia treten. Wir wollen ganz bewusst beiden Seiten die Möglichkeit geben, sich zu artikulieren und zu positionieren, um eine lebhafte, kritische und konstruktive Diskussion entstehen zu lassen.

Schreibt uns daher Eure Sicht zu einer Bewerbung der Stadt Hamburg für Olympia 2024.

-via Facebook