Silvester 2015: Love Pyro – Hate Böller

„Zu Silvester haben wir noch folgende Bitte: Unterlasst alle das Böllern in Nähe von Erstaufnahmeeinrichtungen und erzählt das auch jedem genau so, denn hier in Deutschland leben derzeit sehr viele vom Krieg traumatisierte Menschen!“ – FC St. Pauli via Facebook

Titelfoto: Magic Groeni

7 Gedanken zu „Silvester 2015: Love Pyro – Hate Böller

  1. Ich habe es kürzlich erlebt, als ich mit 2 jungen Flüchtlingsmädchen unterwegs war und ein Auto eine Fehlzündung hatte. Die Mädels lagen vor Angst sofort auf der Straße und dachten, es wären Schüsse.
  2. Es gibt gute Gründe aufs Böllern zu verzichten – Kranke, Tiere, Reetdachhäuser, Kulturdenkmäler. Aber wegen Asylanten würde ich mit dem ausleben von (nennen wir es mal) Brauchtum nicht verzichten, denn die Leute in den Asylantenheimen haben doch fest vor (oder etwa nicht???) sich hier zu integrieren. Dazu gehört natürlich auch, sich mal mit unseren Sitten und Gebräuchen auseinanderzusetzen. Vermutlich wird man dabei feststellen, dass sich am Silvesterabend die (nennen wir es immer noch) Bräuchtümer weltweit sehr ähneln. Geböllert und geballert wird überall. Deshalb ist das mit den traumatisierten Asylanten einfach nur Käse und der Autor solcher Forderungen hat einen Knall. FROHES NEUES JAHR UND FORZA ST. PAULI!

Kommentare sind geschlossen.