St. Pauli für Anti AKW #antiakw – Jetzt!

Großdemonstrationen am 26. März 2011:

St. Pauli demonstriert mit!

Die schrecklichen Ereignisse in Japan machen uns fassungslos. Die Reaktorkatastrophe in Fukushima führt auf erschütternde Weise vor Augen: Es gibt keinen Schutz vor dem nuklearen Restrisiko. Nach Fukushima kann es nur eine Konsequenz geben: Atomkraft abschalten! Drei Monate sieben Atomkraftwerke stillstehen lassen, wie dies Schwarz-Gelb ankündigt, reicht nicht!
Für kommenden Samstag, den 26. März rufen wir zu vier Großdemonstrationen in Berlin, Hamburg, Köln und München auf. Mit zehntausenden Menschen demonstrieren wir für das endgültige Aus der Atomenergie.

Ablauf:
Demonstration in Hamburg

ab 11:30 Uhr: Treffen Dammtor/ Mittelweg
(Vorsicht: Komplettausfälle der S-Bahn am 26.03. Richtung Dammtor)

12 Uhr: Abmarsch der Demonstration
Demoroute: Mittelweg, Alsterglacis, Lombardsbrücke, Glockengießerwall,
Steintorwall, Mönckebergstraße, Rathausmarkt

14 Uhr: Beginn der Kundgebung auf dem Rathausmarkt
14.15 Uhr: Schweigeminute für die Opfer in Japan

Redner_innen bei der Kundgebung:
Propst Jürgen F. Bollmann, ständiger bischöflicher Stellvertreter
Hartmut Meine, IG Metall
Dr. med. Martin Sonnabend, IPPNW
Aglaia Abel, Robin Wood
Jochen Stay, .ausgestrahlt
Felix Pithan, Kampagne Castor? Schottern!
Wolfgang Ehmke, BI Lüchow – Dannenberg

Für musikalische und künstlerischer Unterstützung sorgen Rantanplan,
Alma Hoppe, die Sterne und Jan Plewka (singt Rio Reiser)
Weiterlesen:

+1

2 Antworten

  • Können wir alle bitte nicht mehr so tun als ob ob Fukushima neue Erkenntnisse über die Atomenergie zu Tage gefördert hat?! Was man jetzt weiß, wusste man auch schon vor vielen Jahren. Wenn man sich aber auf die „alles hat sich nun geändert“ Argumentation einlässt, bewegt man sich nur in der Logik der jetzigen Regierung!

Kommentarfunktion geschlossen