Who the Fuck is Frei.wild? #freiwildnotwelcome

Die Anzeichen verdichten sich, dass die rechtspopulistische Blut-und-Boden Band Frei.wild heute Abend auf der Cap San Diego aufspielen.

„Frei.Wild-Security zieht vor der Cap San Diego auf und es wird von Leuten mit Frei.Wild-T-Shirts Equipment an Bord des Schiffes gebracht.

LIVE-Beobachtungen von Leser Martin N. heute um 14 Uhr

Das so gen. „Geheimkonzert“ ist keines mehr – und das ist vermutlich beabsichtigt, die Location an den Hamburger Landungsbrücken nicht zufällig gewählt: Provokation ist längst geübtes Marketing der Band. Und funktioniert hervorragend. In die eigene Fanschaft und bis in die Medien hinein, die aus dem zweifelhaften Ruf der Südtiroler gerne eine Räuberpistole von links gegen rechts spinnen. Zuletzt habe ich dieses Rezept bei Oskar Piegsa in Die Zeit lesen dürfen.

Aber ist das ein Grund, sich zurückzuhalten? Den Nationalisten ihren Auftritt zu gestatten? Ich finde nicht. Ich finde man sollte das laut benennen, was einen stört.

Wer als junger Mensch in einer Skinheadband gesungen hat und den rechten Arm zu Gruße hob, der kann sich zwar darauf berufen, dass es sich hierbei um eine Jugendsünde handelt, wenn er später ein Ringelsocken-Imperium gegründet hat.

Meiner Ansicht nach aber nicht, wenn die Grundinhalte seines heutigen Tuns sich deutlich aus dieser Haltung ableiten lassen. Das ist beim älter gewordenen Philipp Burger offenkundig der Fall. Es ist nicht weit hergeholt zu meinen, er sei lediglich schlauer geworden. Weiss, wo die Grenze zu ziehen ist, zwischen offenem Rechtsextremismus und dem legalen Modder daneben.

Ich wehre mich gegen die Heimat-Attitude der Band, auch wenn sie einen speziellen Hintergrund hat, weil ich sie falsch und gefährlich finde. Weil sie Grundlage ist für Menschenhass und Diskriminierung. Jörn Menge von der Initiative Laut gegen Nazis werfen Frei.Wild nicht zu unrecht vor, diese Mehrdeutigkeit in Kauf zu nehmen. Und das ist noch sehr diplomatisch ausgedrückt. Wahrscheinlicher ist, sie ist Teil des Konzeptes.

Heimat, nach völkischer Sichtweise, hat auf St. Pauli nichts verloren – im Gegenteil. Heimat entsteht auf St. Pauli nicht aus einer merkwürdigen Blutlinie heraus, sondern aus einer Haltung. Eine Haltung, die per definitionem jedem zusteht, der diesen Stadtteil betritt. St. Pauli beschützt Vielfalt, so sollte es zumindest sein. Freunde von mir sehen St. Pauli als Safe Place vor der Verfolgung durch die Mehrheit, deren brutale Kehrseite Bands wie Frei.wild füttern.

Eine Band, die – so nehme ich das wahr – diejenigen unter ihren Hörern duldet, die Menschen ohne völkischen Heimatanspruch im besten Fall diskriminieren, im Normalfall bedrohen und im schlimmsten ermorden, gehört in meinen Augen klar benannt: Frei.wild ist nationalistische Kackscheisse – da braucht es mehr als ein Statement auf Facebook, um mich vom Gegenteil zu überzeugen.

ps Für die nachstehende Aussage in Die Zeit verleihe ich Philipp Burger den Sancho Neumann Preis 2015: „Natürlich ist diese Stadt aber auch bekannt für die jährlichen Krawalle in der Schanze, die vielen Sachbeschädigungen, brennende Straßen und sinnbefreite Gewaltbereitschaft.“

pps Foto: „Keinen Bock Auf Nazis“ Foto: https://www.facebook.com/koenig.georg?fref=photoWeiterlesen:

+1

30 Antworten

  • Genau, voll drauf auf die Aussteiger und deren Fans. Vor allem, den Fans mit Londsdale- Shirts, auch richtig aufs Maul geben. Kann ja vielleicht auch passieren, das hier gerade nen Babelsberger oder nen Fan von Roter Stern Leipzig gerade eine Hafenrundfahrt macht, aber was solls, wo gehobelt wird, fallen auch Späne ;) Übrigens eine der ersten „Linken“-Aktionen, die ich nicht unterstützen werde, geschweige denn, das ich mich da hinstelle und Aussteiger am Ausstieg hindern werde. Und nochmal, echte Nazis sind keine Fans mehr von dieser Band, die haben sich nach dem letztem Statement vermutlich endgültig von der Band verabschiedet und ihre Shirts etc.pp. von Freiwild verbrannt und sind wohl auf die Band nicht mehr gut zu sprechen. Aber Haut ruhig rein Leute, gib ja sonst nix zu tun …..

    • ach Klaus Störtebeker, im Grunde bist Du mit Deiner Aussage keines Wegs besser als die richtigen Nazis. Aber schön das Du Dich mit solchen hohlen Aussagen selbst lächerlich machst :-D

    • O-Ton…echte Nazis sind keine Fans mehr. Hüstel hüstel. Egal, ob echter Nazi oder halber oder bisschen oder fast oder junger oder alter Nazi, ein paar Synapsen sind bei denen doch falsch gewickelt.

    • Vielleicht habe ich es einfach nicht mehr nötig, blind Teilen der linken Meinung hinterherzulaufen, da ich mir durch andere Taten längst einen „Status“ bzw. Bekanntheitsgrad erschaffen habe und in der hamburger linken Szene bestens bekannt bin. Übrigens bin ich ein farbiger Mitbürger und niemand meiner Genossen und Genossinnen wird mich wegen meiner Meinung hier zu Freiwild meiden oder verachten ! Genau das gleiche gilt umgekehrt. Auch ich werde niemanden Verachten, der Eurer Meinung ist und davon gibt es in meiner Liste auch Mitmenschen, aber es wäre ja schlimm, wenn meine Mitmenschen keine eigene Meinung haben dürfen. Und nochmal, ich werde keine Aussteiger am Ausstieg hindern ! Und St.Pauli … „Voll drauf“ war nicht auf deinen Text bezogen, sondern von mir selber dargestellt ….

    • Grins st. pauli … Da hat wohl deine Autokorrektur zugeschlagen … Ich verstehe nur Bahnhof :) und Dieter Klose … Mit sowas wie deinem Kommentar kann ich leben, stört mich null ;)

    • ja MickMack Allister , ich bin Frei.Wild Fan , aber genauso bin ich Fan vom FC St.Pauli . Das ganze blinde Gehetze gegen die Gruppe nervt einfach nur noch. Weder die Band ist Rechts, noch die meissten der Fans. Ich schliesse nicht aus,das es es auch unter unseren Fans Idioten gibt, aber die sind bei uns einfach nicht willkommen und werden von uns ausgegrenzt.Aber man kann doch nicht nur weil jemand mal Scheisse gebaut hat und es mittlerweile bereut, sein ganzes Leben lang dafür verurteilt werden.Wo kommen wir denn da hin, dann ist jeder der mal in seiner Vergangenheit was im Laden geklaut hat ein ewiger Kleptomane,jeder der sich irgendwann mal mit jemand geschlagen hat ein ewiger brutaler Schläger. In der erweiterten Crew von Frei.Wild ist z.b. ein dunkelhäutiger,meint ihr das er dabei wäre wenn da auch nur ein Funken von wahr ist. Oder bei den Konzerten gibt es auch viele Ausländer, die gehen dort bestimmt nicht hin und hören die Musik wenn die Gruppe Rechts wäre.Ausserdem tut die Gruppe schon viel für soziale Projekte, in den Songs wird klar darüber gesungen das sie GEGEN Rechts sind.Was müssen die denn noch tun,das die Öffentlichkeit das endlich mal checkt.Ich war anfangs auch skeptisch, weil das erste was was mir in den Kopf schoss war, die Gruppe ist doch Rechts,liest und hört man doch überall. Ich habe im Gegensatz zu den meissten hier aber mir die Mühe gemacht und mal in die Texte reingehört, und es gibt nicht einen Text, wo man hört das sie Rechts sind,also irgendwelche Nazis.Aber es ist ja schön einfach das zu glauben was irgendwo steht oder gesagt wird.Wie wär´s einfach mal , mit einer eignen Meinung ???? Aber das schaffen leider die wenigsten hier.Oder wie kommt es,das bisher alle Klagen gegen die Band abgewiesen und eingestellt wurden???? Bestimmt nicht,weil die Richter bzw. der Staat bestochen wurde. Wacht einfach mal auf,und hört mit den scheiss Gehetze auf, sowas hatten wir früher schon mal und jeder weiss wo das hingeführt hat. Die Frei.Wild Anhänger hetzen ja auch nicht gegen Euch, also lasst uns doch einfach die Musik hören. Ich jedenfalls bin voller Stolz St.Pauli Fan , aber genauso Fan der Gruppe Frei.Wild. Und ich bin garantiert nicht Rechts eingestellt, habe aber meine eigne Meinung und lasse mich nicht in eine Schublade schieben. Mehr habe und werde ich auch hier nicht mehr zu diesem Thema sagen!!!!!

    • Sorry MickMack Allister, Du hast Recht , hatte den Text von Klaus nicht richtig gelesen. Deshalb auch ein dickes Sorry an Klaus. Wer lesen kann … ( kann ja mal vorkommen ;-) )

    • sorry MickMack Allister , Du hast Recht, ich habe den Text nicht richtig gelesen.Auch ein dickes Sorry an Klaus ( wer lesen kann … ( aber kann ja mal passieren, sollte es aber nicht ;-) )

    • @M. Röbke …O-Ton: bin voller Stolz St.Pauli Fan. Bitte komme nicht auf die Idee daraus einen Sticker oder Aufnäher zu machen oder Leinenbeutel zu bedrucken. Ähnliches gab es (leider) schon, anstelle St.Pauli Fan stand da Deutscher

  • Komisch, vor ein paar Monaten tauchte auf Facebook ein Link auf, mit dem man schauen konnte, wer seiner Freunde Freiwild hört. Das waren etwa zehn Personen bei mir, aber alle behaupteten ja immer, dass weder die Band, noch sie selber „rechts“ seien.

    Seit etwa zwei Monaten sortiere ich meine Kontaktliste sukzessive aus aufgrund von wiederholten rassistischen Hass- und Hetzpostings einiger meiner „Freunde“. Jetzt bin ich gerade Anfang der Woche durch Zufall mal wieder auf diesen „Wer Deiner Kontakte ist Freiwild-Fan“-Link gestoßen und siehe da: Null Freiwild-Fans in der Freundesliste.
    Wer da an „Zufall“ glaubt, der glaubt auch, dass die AfD keine rechtspopulistische Partei ist!

Kommentarfunktion geschlossen