Angst und Schrecken

Christian Bönig, dem Pressesprecher des FC St. Pauli, soll es laut Hamburger Abendblatt die Sprache verschlagen haben, als er auf die Gegenrede der Hamburger Polizei zu dem Nazi-Hools Angriff beim Schweinske Cup 2012 angesprochen wurde. Kein Wunder:

Nicht nur, dass die Schilderungen der Polizei, völlig neu sind, keinerlei Augenzeugenberichte oder vorherige Polizeimeldungen hatten von einer Fangruppe der St. Paulianer berichtet, die vor dem Turnier „Angst und Schrecken“ verbreitet haben soll, ihre Kriegsrhetorik allein ist verleumderisch.

Erdbeben, wie in Chile, verbreiten Angst und Schrecken (Tagesschau) oder Dschingis Khan seinerzeit. Milizen in Syrien oder Nazis in Thüringen.

Mich erfüllt mit Schrecken, dass die Nazis aus Lübeck so agieren konnten und durften, und vor einer Polizei, und einer politischen Klasse, die solche Verleumdungen unwidersprochen lässt, habe ich Angst!

Update: Auch der Übersteiger Frodo fühlt sich verleumdet, und als Augenzeuge wohl zurecht.

Update2: Und die Bloggerin Jeky führt zum richtigen Humor zurück …!

Ein Gedanke zu „Angst und Schrecken

  1. man beachte den das Foto von Blomquists_Kalle, das sagt alles 

Kommentare sind geschlossen.