Ein letztes #SCHLOCH und dann ist sie vorbei #wc14

… und wir können uns wieder auf unsere Boys in Brown konzentrieren.

Am Montag hatte ich kurz gehofft, dass dieses packende Endspiel um die WM 2014 in Brasilien der versöhnliche Abschluss hinter eine umstrittene WM gewesen wäre.

Doch dann kam die Millionen-Fanmeile in Berlin, der Gaucho-Tanz und das Empören über die Kritiker_innen, die Nazi-Ausfälle in Weimar und anderswo – auch auf St. Pauli. Und ich sinke müde zusammen, werfe diesem Schland noch ein letztes Schloch! zu – und freue mich ungemein, dass die Boys in Brown ihr Mannschaftsfoto vor unserem diffamierten Schriftzug aufnehmen lassen: „Kein Fussball den Faschisten“ –

Kein Fussball den Schlöchern.

20140716-115655-43015458.jpg
Foto: FC St. Pauli, via Facebook

Kommentare 3

  • Genau so! Das sind die Dinge, warum ich nicht stolz bin, Deutscher zu sein. Trotz WM und Gedöns

  • Kurz und auf den Punkt gebracht! Danke

  • Im Gegensatz zu diesem unsäglichen Leitkommentar im heutigen Abendblatt! Ich frage mich, seit wann dieser Gesang eine Tradition in Fußballstadien ist.