Farewell Harry – YNWA

Der FCSP trauert um seinen Torsteher Harry Wunstorf.

Der FC St. Pauli trauert um Harry Wunstorf. Am Freitag (27.05.2011) verstarb der ehemalige Torwart der Braun-Weißen im Alter von 84 Jahren.

Auszugsweise hier noch das Interview zum Jahrhundert-Jubiläum:

Harry, du bist 1951 zum FC St. Pauli gekommen. Unter außergewöhnlichen Umständen…
Zunächst einmal war ich Handballtorwart. Deshalb war ich später auf der Linie auch immer bedeutend stärker. Dann wurde ich Fußballtorwart und spielte in Berlin bei Union Oberschöneweide. Mein Freund und Mannschaftskamerad Werner Fiedler erzählte, er würde nach Hamburg zu St. Pauli fahren. Ich sage, „dann frag mal, ob sie einen Torsteher brauchen“. Dann kam er drei Tage später wieder zurück und ich sage, „na was ist?“ – „Ja, sollst mal rüber kommen.“ Das war alles, was er mir gesagt hat. Und dann bin ich rübergefahren. Da hat mich Harry Kröger, der 2. Vorsitzende, vom Bahnhof abgeholt, und dann ging das seinen sozialistischen Gang.

1948 gewann der FC St. Pauli in Berlin gegen Union Oberschöneweide im Viertelfinale um die Deutsche Meisterschaft mit 7:0. Eigentlich hättest du bei diesem Spiel bei Union im Tor stehen sollen…
… aber ich saß im Gefängnis. Ich hatte Filme geschmuggelt, und da haben sie uns erwischt. Und dann habe ich vier Wochen bei der GPU [Geheimdienst der Sowjetunion, die Autoren] gesessen. In vier Wochen habe ich 15 Pfund abgenommen, das war schlimm … weiterlesen

+1