Neuer Medizinischer Partner für den FC St. Pauli – Helios Kliniken – auch von Vizepräsident Jens Duve

Wer schon einmal in DAMP war, der ist entweder Seglerin oder schon einmal Rekonvaleszente/r gewesen. Berühmt ist das Fleckchen an der Ostseeküste zwischen Eckernförde und der Schlei, das früher einmal den hippen Zusatz „Damp 2000“ trug, wegen des enormen Renovierungsstaus, seines Wellenschwimmbades und für den Yachthafen als Anlaufpunkt vor allem den Eltern unter den Ostsee-Seglerinnen.

Die Reha-Klinik in Damp, wie viele im Norden, gehört – wenn ich das richtig verstehe – zur HELIOS Gruppe, die nun auch neuer Partner des FC St. Pauli ist. Jens Duve, Vizepräsident und in der Arbeitsteilung des Präsidiums des FC St. Pauli für „Sport, Nachwuchs-/leistungszentrum, Medizin/Reha“ zuständig arbeitet dort, in oder für DAMP, als Geschäftsführer, wenn ich das richtig erinnere*. Und das ist ja erstmal ein Beleg für seine Fachkenntnis.

Bildschirmfoto FC St. Pauli - Jens DuveNun ist es weder verpönt, noch verwunderlich, dass sich Verantwortliche mit Partnern umgeben, mit denen sie gute Erfahrungen gemacht haben. Aus diesem Beweggrund verpflichten ja auch so oft Sportchefs Spieler von ihren vorherigen Stationen (wer da an Paderborn und/oder Fürth denkt, vollzieht meinen Gedanken nach), und auch ich handhabe das so.

Allerdings, und das finde ich merkwürdig, gehört es zu den ungeschriebenen Gesetzen der Transparenz, dass man diese Verbindungen offenlegt. Das vermisse ich bei dieser Meldung ein wenig … (honi soit quy ma y pense …)

HELIOS-ENDO-Klinik wird medizinischer Partner
Veränderungen in der medizinischen Abteilung

Der FC St. Pauli wird zur neuen Saison eine Veränderung im Bereich der medizinischen Abteilung vornehmen. Die HELIOS-ENDO-Klinik wird zukünftig der medizinische Partner der Braun-Weißen. „Wir wollen die Betreuung unserer Mannschaften in diesem Bereich ausbauen. Hierzu bietet die Zusammenarbeit mit der HELIOS-ENDO-Klinik sehr gute und sehr flexible Möglichkeiten“, erklärt Sportdirektor Rachid Azzouzi. So soll der neue Mannschaftsarzt künftig mehrmals pro Woche beim Training vor Ort sein, um auch den Kontakt zu den Spieler weiter zu intensivieren. „Die Abstimmung mit unseren Physiotherapeuten wird dadurch noch enger und die Versorgung weiteroptimiert“, sagt Rachid Azzouzi.

Auf die Erfahrungen der bisherigen Mannschaftsärzte Dr. Carsten Lütten und Dr. Johannes Holz werden die Kiezkicker zukünftig aber nicht verzichten. „Wir werden weiterhin bei notwendigen Operationen auf ihre Expertise zurückgreifen und Eingriffe vonihnen vornehmen lassen“, erklärt Rachid Azzouzi.

*“Duve wurde geschäftsführender Gesellschafter der Damp-Tochter Casemanagement Reha Nord.“ – HA