20% weniger Business Seats! #JHV

Herbststürme rauschen über Hamburg hinweg und Erinnerungen an den aktiven Spätsommer ziehen durch das klamme Gemüt und mit ihnen eine Art restwarme Harmonie (Stichwort „Fussball und Liebe“. Da bereite ich mich schonmal auf den Winter vor: Die JHV naht, der Moment im Jahr, an dem wir Mitglieder des FC St. Pauli Entscheidungen treffen können, die wir für richtig halten. Die letzten Jahreshauptversammlungen waren ja von einer hitzigen Dynamik geprägt, die wir in diesem Jahr nicht erwarten können – ist ja auch nicht schlimm, dass es zwischen Präsidium, aktiver Fanschaft und dem desorganisierten Rest vergleichsweise harmonisch zugeht. Und doch sind da ein paar Dinge, die man angehen sollte.

Schaut man auf der Gegengeraden nach links, sieht man eine große Wand Business Seats über den Südkurvlern sich erheben. Das ärgert diese dort selbstverständlich noch immer. Schaut man dann gegenüber der Geraden auf die Haupt, auf den riesigen Block Business Seats, die immer wieder und regelmäßig leer bleiben oder zu spät besetzt werden, weil vielleicht die Schlange am Bier oder Bratenstand zu lang war, dann erinnere ich mich an die vergangenen Jahre, und unser Bemühen das zu ändern.

Pauschal: 20% weniger Business Seats

Nochmal zur Auffrischung:

  • Der FC St. Pauli hat mehr Business Seats, als der FC Bayern München. (Im Vergleich zur Stadionfläche)
  • Ein signifikanter Anteil der Business Seats werden nicht verkauft

Wäre es da nicht an der Zeit, das Präsidium zu beauftragen, 20% der Business Seats abzubauen und in reguläre Sitzplätze umzuwandeln?

9 Antworten

  • Tja… und ohne detaillierte Zahlen wird Meeske immer mit Zahlen antworten, die man nicht widerlegen kann und damit genug Angst vor dem Ruin verbreiten und die Ablehnung durchkriegen.
    Kann man doof finden, wird aber genau so dann passieren.

  • Nun, das ist meines Erachtens auch nicht Aufgabe eines Antrages oder des Mitgliedes, das den Antrag stellt, das kaufmännisch durchzurechnen. Wir neigen ja dazu, die 500.000-Euro-Totschlagskeule von Michael Meeske erstaunt zu akzeptieren und hektisch gegenzurechnen.

    Dabei bieten dann die Antragsteller dem Verhinderer im Präsidium zu viele Angriffspunkte, die wesentliche Argumente dann nicht mehr deutlich machen und alle nur noch über Zahlen reden, die sich adhoc sowieso nicht belegen lassen.

  • @derübersteiger, @pauliane

    Ich fand den Antrag der Desorganisierten um KleinerTod ja auch sehr ausgefeilt – was ihm vielleicht am Ende zum Verhängnis wurde. Denn, so einig sich alle sind, dass BS abgebaut gehören, hat doch jeder ein anderes Interesse. Die Südler wollen das Versprechen eingelöst sehen, die GG-Steher nicht auf eine halbleere Haupt schauen, die Sitzplatzinhaber auf der Haupt ein „engagierteres“ Klientel … und Michael Meeske Spielraum, um mit den Banken verhandeln zu können.

    Deswegen würde ich einen Ansatz unterstützen, der einen Auftrag via JHV formuliert, den dann das Präsidium in Verhandlung mit allen Anspruchsgruppen lösen muss.

    Inzwischen können wir ja einen ganzen Block mit Ex-Trainern füllen ?}

  • Das wurde ja alles vom kleinen Tod schon mal super aufbereitet und vorgetragen. Leider hat der Antrag ja keine Mehrheit bekommen. (besonders, da er ja auch keine zeitlichen Vorgaben enthielt). so schade, könnte von mir aus sehr gern nochmal aufgegriffen werden

  • Ein derartiger Antrag steht und fällt mit der Vorbereitung.
    „Ein signifikanter Anteil wird nicht verkauft.“
    Was heisst das genau? Wieviele bleiben im Schnitt frei, wie könnte der Umbau dann baulich aussehen, wieviele zusätzliche Sitze entstehen dadurch, was erlöst man dadurch bei ner 90% Auslastung? Was hat es mit den Garantien auf sich, die Meeske gegenüber Kreditgebern bei der letzten Gegenrede ins Feld führte? Wie lange dauert der Umbau?
    Wenn man das alles sauber herausarbeitet und transparent auflistet, kann man vielleicht eine Mehrheit überzeugen.

    Wirklich dran glauben, dass es jemand tut und den Antrag auch zeitlich rechtzeitig einreicht, tue ich derzeit aber nicht. Und ehrlich gesagt würde ich das Fass auch noch nicht aufmachen, sondern erst mal den Umbau der Nord abwarten, aber das ist dann meine persönliche Meinung. // Frodo

Kommentarfunktion geschlossen